https://www.faz.net/-gqe-a1mqt

Kriminalfall : Abgrund Wirecard

Tief gefallen: Wirecard aus Aschheim bei München Bild: dpa

Der Betrug bei Wirecard wird immer größer. Schon seit 2015 sollen die Bilanzen geschönt worden sein. Was wusste eigentlich der Aufsichtsrat?

          1 Min.

          Es ist müßig darüber nachzudenken, wie viele Eskalationsstufen Wirecard noch bereithält. Spätestens seit heute wissen wir: Es sind schon viele und es werden mehr. Wenn es stimmt, dass der Vorstandsvorsitzende Markus Braun die Zahlen mindestens seit 2015 geschönt hat, dann werden die Aufsichtslücken in diesem Fall immer größer. Viel ist darüber diskutiert worden, was die Bafin hätte tun sollen, was Prüfer unterlassen haben – und was vielleicht die Politik mit dem Kriminalfall zu tun hat.

          Eine der entscheidenden Fragen lautet aber, was das Kontrollorgan des Dax-Unternehmens Wirecard, der Aufsichtsrat, in den vergangenen Jahren geleistet hat. Welche Pflichten haben eigentlich ehemalige Aufsichtsratsmitglieder eines Unternehmens? In den vergangenen Jahren hat es im Wirecard-Aufsichtsrat einige Wechsel gegeben.

          Diese fanden ohne große Erklärungen statt. Zogen die Aufseher es vor, still zu entschwinden? Gab es Informationen, die es wert gewesen wären, an die Öffentlichkeit gebracht zu werden? Die Entwicklungen legen diese Vermutung nahe. Bei Wirecard tun sich Abgründe auf, deren Ausmaß nicht ansatzweise abzusehen sind.

          Inken Schönauer

          Redakteurin in der Wirtschaft, verantwortlich für den Finanzmarkt.

          Folgen:

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Spontane Proteste gegen die Einschränkungen des öffentlichen Lebens in Madrid am Freitagabend.

          Corona in Spanien : Die Angst vor dem Notlazarett

          Die Infektionszahlen in der spanischen Hauptstadt explodieren und die Verwaltung weiß sich nur mit selektiven Ausgangssperren zu helfen. Das öffentliche Leben wird für einen Teil der Bevölkerung drastisch eingeschränkt.
          Der erste Streich: Gnabry nimmt Maß und trifft.

          8:0 gegen Schalke : Die Acht-Tore-Ansage

          Der FC Bayern demonstriert zum Saisonauftakt der Bundesliga seine Überlegenheit und demontiert den FC Schalke nach allen Regeln der Fußball-Kunst. Serge Gnabry trifft beim 8:0 drei Mal.
          Der Abteilungsleiter für Wirtschaftsfragen im amerikanischen Außenministerium, Keith Krach, traf am 18. September in Taiwan mit Ministerpräsident Su Tseng-chang zusammen.

          Militärmanöver : Plant China einen Angriff auf Taiwan?

          Amerikas Beziehungen mit Taiwan werden immer enger. Nun plant Washington neue Waffenverkäufe an Taipeh – und verärgert damit China. Peking verschärft seine Drohgebärden in Richtung der Insel.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.