https://www.faz.net/-gqe-9kz28

Abgestürzte Boeing : Brisante Vorwürfe gegen Amerikas Flugaufsicht

  • Aktualisiert am

Was wird aus der Boeing 737 Max? Bild: By: John D. Parker @airtoairphot

Ist die Boeing 737 Max ordnungsgemäß geprüft worden, bevor sie in Betrieb ging? Die Zweifel daran wachsen – gleich aus mehreren Gründen.

          1 Min.

          Nach dem zweiten Absturz einer Boeing 737 Max innerhalb von kurzer Zeit gerät nun die amerikanische Flugaufsicht FAA zunehmend unter Druck. Die Aufseher sollen in der Zertifizierung des Flugzeuges nicht ordnungsgemäß vorgegangen sein, berichtet die „Seattle Times“; das Flugzeug wird in der Nähe von Seattle vom Hersteller Boeing gefertigt. Dem Bericht zufolge hat die Behörde einzelne Überprüfungen an Boeing delegiert – angeblich um Zeit zu sparen und gegenüber dem europäischen Wettbewerber Airbus nicht ins Hintertreffen zu geraten.

          Die ursprüngliche und von Boeing-Mitarbeitern erstellte Sicherheitsanalyse habe allerdings einige Fehler enthalten, heißt es in dem Bericht weiter. Als Quelle gibt der Bericht Aussagen von Ingenieuren an, die mit der Angelegenheit befasst waren und sind. Brisant ist auch, dass die Zeitung eigenem Bekunden zufolge sowohl die Flugaufsicht FAA als auch Boeing schon vor elf Tagen mit ihren Rechercheergebnissen konfrontierte und um eine Stellungnahme bat, also vor dem zweiten Absturz.

          Dreh- und Angelpunkt in den derzeit laufenden Untersuchungen ist die Software MCAS, die das Flugzeug mit steuert. Sie wertet Daten aus der Flugzeugumgebung aus, auf die dann der Bordcomputer entsprechend regiert und etwa das Höhenruder adjustiert.

          Boeing habe sich am Wochenende zu dem Bericht geäußert und mitgeteilt, die Flugaufsicht FAA habe die „finale Konfiguration“ überprüft. Die Regierung in Washington beschäftigt sich wiederum wohl schon seit dem ersten Absturz einer Boeing 737 Max im Oktober mit der Zulassung des neuen Modells durch die amerikanische Flugaufsicht FAA. Das Verkehrsministerium untersuche dabei die Frage, ob die FAA geeignete Standards und Analysen bei der Zulassung des neuen Kontrollsystems MCAS genutzt habe, berichtet das „Wall Street Journal“.

          Infolge des Absturzes im Oktober in Indonesien starben 189 Menschen. Vor einer Woche war eine zweite Maschine des Typs in Äthiopien abgestürzt. Hier starben 157 Menschen. Boeing hat inzwischen empfohlen, alle Maschinen des Typs vorsorglich am Boden zu halten. Entsprechende Anweisungen haben Flugsicherheitsbehörden rund um den Globus erteilt.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Jerome Powell hat seine Einschätzungen zur Inflation inzwischen verändert.

          Geldpolitik : Fed fürchtet hartnäckige Inflation

          Amerikas Notenbank prüft eine raschere Straffung ihrer Geldpolitik. Ihr Präsident Jerome Powell hält den Preisanstieg nicht mehr nur für vorübergehend.