https://www.faz.net/-gqe-8oxjg

Abgas-Skandal : VW hofft auf Einigung noch unter Obama

  • Aktualisiert am

Volkswagen muss sich noch mit dem amerikanischen Justizministerium einigen. Bild: dpa

Muss Volkswagen mehr zahlen in Amerika, wenn Donald Trump Präsident ist? Die Furcht davor geht zumindest weiter in Wolfsburg um, heißt es.

          1 Min.

          Die Führung des Autokonzerns Volkswagen hofft offenbar weiter darauf, sich in der Abgas-Affäre in Amerika noch während der nun zu Ende gehenden Amtszeit Barack Obamas mit der Regierung zu einigen. „Das Ziel ist weiter eine Einigung bis zum 20. Januar“, berichtet die Zeitung „Bild am Sonntag“ und beruft sich dabei auf nicht näher bezeichnete Kreise in Wolfsburg.

          An diesem Tag wird Obamas Nachfolger Donald Trump vereidigt. Es gebe wöchentliche Abstimmungen und Gespräche über die erwartete Milliardenstrafe. Das Justizministerium in Washington muss einem Vergleich noch zustimmen.

          Schon vor einigen Wochen machten Berichte die Runde, nach denen die Entscheidung über die VW-Strafe vermutlich erst unter dem neuen republikanischen Präsidenten Trump fallen werde. Es gibt die Befürchtung, dass die Strafe dann höher ausfallen könnte. Der Autokonzern hatte sich zu dem Bericht nicht geäußert.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Unruhen wegen George Floyd : Ausgangssperre in Los Angeles

          Die Gewalt in Amerika eskaliert. In Detroit wird ein Demonstrant erschossen, in Oakland ein Polizist. Minnesotas Gouverneur entschließt sich zu einem einmaligen Schritt – und Trump gießt weiter Öl ins Feuer. Er beschuldigt linke Gruppen, hinter den Unruhen zu stecken.
          Der Start am Weltraumbahnhof in Florida

          Cape Canaveral : Erste bemannte SpaceX-Rakete erfolgreich gestartet

          Es ist der erste bemannte Weltraumflug Amerikas seit neun Jahren – die Privatfirma SpaceX hat ihre Crew-Dragon-Kapsel ins All geschickt. Der erfolgreiche Start der zweistufigen Rakete bedeutet eine grundsätzliche Abkehr von der Art und Weise, mit der Astronauten bisher in den Orbit befördert werden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.