https://www.faz.net/-gqe-a57zo

Abfindungs-Programme : 275.000 Euro sollen Abschied erleichtern

Der Stern glänzt nur nach matt: Auch Daimler will Mitarbeiter loswerden. Bild: EPA

In zahlreichen Branchen werden derzeit große Abfindungsprogramme ausgerollt. Ein beispielhafter Überblick über die Unternehmen – und was dort gezahlt wird.

          4 Min.

          Die Commerzbank erhöht das Tempo. Am Donnerstag hat das Kreditinstitut ein neues Abfindungsprogramm vorgestellt, um den geplanten Abbau von 4300 Stellen zügig über die Bühne zu bringen. Künftig können sich bestimmte Mitarbeiter schon mit gerade einmal 55 Jahren überlegen, ob sie nicht üppig alimentiert vorzeitig in den Ruhestand gehen wollen. Ein solch frühes Ausscheiden kommt den Arbeitgeber teuer zu stehen: mit 139.000 Euro Kosten je Altersteilzeitvertrag rechnet die Bank.

          Helmut Bünder

          Wirtschaftskorrespondent in Düsseldorf.

          Tim  Kanning

          Redakteur in der Wirtschaft.

          Martin Gropp
          Sven Astheimer

          Verantwortlicher Redakteur für die Unternehmensberichterstattung.

          Nadine Bös

          Redakteurin in der Wirtschaft, zuständig für „Beruf und Chance“.

          Damit ist sie in bester Gesellschaft, denn die Deutsche Bank setzt für die Trennung von 18.000 Mitarbeitern ähnliche Anreize. Abfindungen für Mitarbeiter, die das Unternehmen freiwillig verlassen, sind dabei ein Mittel neben Altersteilzeit, Vorruhestandsregelungen und dem Verkauf ganzer Geschäftseinheiten. Die Höhe der Abfindung errechnet sich in Deutschland nach der Formel: Lebensalter mal Dienstmonate in der Bank mal letztes Bruttomonatsgehalt geteilt durch 396. Für einen 40 Jahre alten Angestellten, der 20 Jahre in der Bank war und zuletzt 6000 Euro im Monat verdiente, ergibt sich daraus eine Abfindungssumme von knapp 150.000 Euro. Damit die Zahlungen nicht aus dem Ruder laufen, ist die Höhe gedeckelt. An wichtigen Auslandsstandorten der Bank gelten andere Regeln. So bekommen die Mitarbeiter in London je vollbrachtem Arbeitsjahr nur ein Wochengehalt, in den Vereinigten Staaten je Arbeitsjahr zwei Wochengehälter.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          F.A.Z. PLUS:

            F.A.Z. digital

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Protektionismus der 1930er : „Ein bösartiges Produkt von Dummheit und Gier“

          Trumps Handelspolitik weckt Erinnerungen an die Weltwirtschaftskrise und den Protektionismus der dreißiger Jahre. Damals löste Herbert Hoover mit einem höchst umstrittenen Zollgesetz fatale Gegenreaktionen aus. Heute jedoch ist unser Wohlstand nicht von Amerika bedroht. Ein Gastbeitrag.
          Statistisch betrachtet, ist es für Frauen in den eigenen vier Wänden oder im Bekanntenkreis gefährlicher als allein im Wald. Was aber, wenn doch etwas passiert?

          Serienvergewaltiger in Berlin : Der Albtraum jeder Frau

          Allein im Wald, und plötzlich ist da ein fremder Mann: Im vergangenen Sommer ist das sieben jungen Frauen passiert. Jetzt steht der Vergewaltiger in Berlin vor Gericht. Aber wie geht es den Frauen?
          Er will gehen: Hansi Flick, seit November 2019 Cheftrainer beim FC Bayern.

          Der Trainer will weg : Flick kündigt dem System Hoeneß

          Weil der Trainer, der sechs Titel holte, beim FC Bayern trotzdem nicht viel zu sagen hat, überrumpelt er zum Abschied auch den eigenen Klub. Die Spieler sind berührt. Nur die Führung missbilligt das einseitig verkündete Ende.