https://www.faz.net/-gqe-6ky84

Bei 500.000 Euro : Gehälter der Staatsbanker werden gedeckelt

  • Aktualisiert am

Gedeckelt: Die Gehälter der Banker der Commerzbank (Foto: Zentrale in Frankfurt) werden künftig beschränkt Bild:

Die Regierungskoalition ist sich über Gehaltshöchstgrenzen bei Banken einig, an denen der Staat beteiligt ist. Neben den Vorstandsmitgliedern sollen demnach auch andere Mitarbeiter mit außertariflichen Verträgen maximal 500.000 Euro im Jahr verdienen dürfen.

          1 Min.

          Die Finanzexperten von Union und FDP haben sich mit Finanzminister Wolfgang Schäuble nach Angaben aus Koalitionskreisen auf eine Beschränkung der Gehälter und Boni von Managern staatlich gestützter Banken geeinigt. Neben den Vorstandsmitgliedern sollen demnach auch andere Mitarbeiter mit außertariflichen Verträgen maximal 500.000 Euro im Jahr verdienen dürfen, hieß es. Bisher gilt das Limit nur für Bankvorstände. Banken, an denen der Bund mindestens 75 Prozent hält, wie die voll verstaatlichte Hypo Real Estate, sollen den Kreisen zufolge zudem keinerlei Boni ausschütten dürfen.

          Bei Instituten mit weniger als 75 Prozent Staatsbeteiligung - dazu gehört die Commerzbank - gelte ebenfalls eine Obergrenze von 500.000 Euro, allerdings könne sich das Gehalt dort aus variablen und fixen Bestandteilen zusammensetzen. Bei einem Insolvenzverfahren würden diese variablen Bestandteile nicht mehr ausgezahlt. Nach Angaben aus Regierungskreisen gilt die Beschränkung erst für Boni-Ansprüche, die vom nächsten Jahr an entstehen. Die Diskussion um Gehälter und Sonderzahlungen für Banker war vor kurzem neu entbrannt, als bekannt wurde, dass allein die Jahresgehälter von 68 Bankern staatlich gestützter Institute über der Schwelle von einer halben Million Euro liegen.

          Ausnahmen bei voller Zinszahlung

          Bei der Commerzbank verdienen allein 35 mehr als der Vorstand. Für sie war sogar Vorstandschef Martin Blessing in einem Brief an CDU/ CSU-Fraktionschef Volker Kauder in die Bresche gesprungen. Die Commerzbank, der der Staat in der Krise mit 18,2 Milliarden Euro beigesprungen war, wehrt sich gegen die Pläne, weil sie fürchten muss, Investmentbanker an die Konkurrenz zu verlieren. Ein Banksprecher wollte sich am Montag aber nicht äußern.

          Eine Ausnahme von den Gehaltsobergrenzen sei möglich, wenn eine teilverstaatlichte Bank die Zinsen auf die Staatshilfe voll zahlt oder Hälfte der erhaltenen Kapitalspritzen an den Bund zurückzahlt, hieß es in den Kreisen weiter. Die Commerzbank hat offengelassen, ob sie in Deutschland in diesem Jahr schon wieder Gewinn schreibt - eine Voraussetzung für die milliardenschwere Zinszahlung. Die neuen Vergütungsregeln sollen in das Restrukturierungsgesetz für Banken eingearbeitet werden. Sie müssen am Dienstag von den Fraktionen von CDU/CSU und FDP gebilligt und am selben Tag vom Finanzausschuss in das Gesetz eingebaut werden. Am Donnerstag soll der Bundestag dann das Gesetz verabschieden.

          Weitere Themen

          Regierung lindert doppelte Beiträge

          Betriebsrenten : Regierung lindert doppelte Beiträge

          Für die Verbreitung von Betriebsrenten wurde lange ein Hinderungsgrund genannt: die doppelten Krankenversicherungsbeiträge im Ruhestand. Das korrigiert die Bundesregierung nun. Leidtragende sind die Krankenkassen.

          Topmeldungen

          Buttigieg in Iowa vorn : Suche nach der Mitte

          Pete Buttigieg liegt in den Umfragen zur demokratischen Vorwahl in Iowa erstmals vorn. Ist er der Hoffnungsträger für die Zentristen oder nur der Aufreger des Monats? In jedem Fall verfügt er über ein gut gefülltes Konto.
          Logik ist sein zweiter Vorname: Youtuber Rezo

          Journalismus im Wandel : Die Logik, das bin ich

          Das Deutschlandradio fragt auf einer Tagung, ob Journalisten aus der Öffentlichkeit verdrängt werden. Wie das geschieht, zeigt der Auftritt eines präpotenten Influencers.
          Einst war beim Arbeits- und Gesundheitschutz das technisch Machbare die Richtschnur. Nun definiert das arbeitsmedizinisch Unbedenkliche den Maßstab – notfalls auch um den Preis, dass manche Arbeiten unterbleiben müssen.

          F.A.Z. exklusiv : Der Straßenbau droht gestoppt zu werden

          Ein Grenzwert soll in Zukunft verhindern, dass Arbeiter zu viele Asphaltdämpfe einatmen. Nun fürchtet die Branche, komplett lahmgelegt zu werden. In einem Brandbrief bittet man um eine Übergangszeit.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.