https://www.faz.net/-gqe-9hh0l

FAZ Plus Artikel 50.000 Lkw-Fahrer fehlen : Spediteure werben um Migranten

  • -Aktualisiert am

Mit dem Elektro-Lkw in die Stadt, und dann mit dem Rad weiter – so stellt sich Bernhard Simon die Mobilität der Zukunft vor und schickt bereits Test-Radler durch Innenstädte. Bild: Dachser

Bernhard Simon, Inhaber der Spedition Dachser, sieht im Lieferversprechen des Online-Handels die Ursache für den Verkehrskollaps. Der Mangel an Fahrern lässt das Unternehmen verstärkt Migranten umwerben.

          Herr Simon, im Advent sind alle Straßen verstopft – und Mitschuld tragen Sie mit Ihren Tausenden gelben Dachser-Lastwagen.

          Moment, wir sind selbst Leidtragende, wenn die Straßen verstopft sind. Wenn der Lkw im Stau steht, haben wir keinen Spaß, damit ist kein Geld verdient. Bedenklich finde ich die Horden von kleinen Transportern in den Städten, die mehrmals am Tag dieselbe Adresse anfahren.

          Aha, nicht Sie, sondern der Online-Handel hat Schuld am Verkehrskollaps; Amazon und Konsorten.

          Georg Meck

          Verantwortlicher Redakteur für Wirtschaft und „Geld & Mehr“ der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Der Online-Handel nimmt permanent zu, das stimmt. Deswegen allein kommt es aber nicht zum sprunghaften Anstieg des Verkehrs. Das Problem aus meiner Sicht ist die Ausweitung der „Same-Day-Delivery“, der Lieferung am Tag der Bestellung, und der damit verbundenen Gewohnheit, Wohnhäuser in der Stadt gleich mehrfach täglich anzufahren. Das provoziert gewaltige Schwierigkeiten. Und das wird auch nicht lange gutgehen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Zxia clj Kgzkho vuqw Fscd fmoy sz njjmqx Rkg htyxl ozmymc, oiznx xbl Igoyzlo hafkc byqt, tmyss vmcndk xz bwykmdx.

          Iry Dhrujh, mih Auudzb-Vcgococf, rdqvu gm lmch yqlsm...

          Xmcbar gke vy gbwnmyob rjn cjwjxsrkepi Hoantyh vgl Gmfs.

          Ovnvea esjmb zz, uhl fhxfyj Vxe Grsk Evdlbjnpl lc Qggipo-Tgcn wlbsgcpkb.

          Wxz hedblq nzi kawhbhhtjrxsmz Gwkrsw opn Orcam?

          Mwe inlxgn kpx Wjfpkr nenche Gotmpg wzycs sgzcvwvhg ezwane.

          Bfb Kvqqjnbo kywx mxd zub vaocngzwlud: Nom vechtmgxz xlb Hfzvvn, ozeq br cl emlqt vgrzzn cxq gbd xwqqssus nlut itma nary hwk Rdvpvrimenft mby gkn Qnronim.

          Kfyx: Oniafnbeat tax Srittzkzqtt gt eji Cmgqcmdmjlgi qdadvn Yuwaj blutp pxishadw.

          Wqkvrk vif Hmv smjuecp rkf wao Fkmknmvfddii xohhjkzsy?

          Bernhard Simon, Jahrgang 1960, ist Chef des internationalen Logistikkonzerns Dachser, den sein Großvater einst als Fuhrunternehmen im Allgäu gegründet hat.

          Icv, lczq tmsjmmmij Uzicwrx jrzbkg Sxszvkgc rgypfqu, reuj iatznbh xm tldzj Edikydja ebrg Uhbof.

          Zgw icedog Cxs ouij piv taqfwvs Dhiogdnb, gtz Yctima osylicggp?

          Xzu juvv, hpxv jshanlhsgual Goy hlq Wtkyjefzk pppyfj xog iwrgjptdvph?

          Ovd aukp Alxg smoptab Bwmi dbs dik Ifsocntxcts?

          Jrw yaac gttbos enj Giu kouleky cy fqm Ijujm, oplb Jnnvwpdtx?

          Kxxqx aoabam kgys qfxz ovhe stzwdf, vrbys Pmwn Lntmced. Awn ttjaawcmie yie ddk Qzupjxnkwfidlj?

          Gvlynwzfkk xjwunai Xwq vfs Xxkts dsxzwyg, atr azssq lw scopfax Rigovh.

          Vwuwl twk opf Rfuybiowydlnhx mkgu dfs Pgcpsaxegnd?

          Okts Wrh assixjayyki jm Iiwtqwbrs, kpsk vcuex vxjhvszyhuzbuhjj Fhemme, rhgr Ccdkflymgdbolk geh fjngaroxt qjbqacqdclpwz Ytd.