https://www.faz.net/-gqe-9rmxu

Klima : Umweltminister Lies fordert Nachbesserungen beim Klimapaket

  • Aktualisiert am

Olaf Lies (SPD), Umweltminister von Niedersachsen im Landtag Bild: dpa

Umweltminister Olaf Lies kritisiert das Klimapaket und fordert Nachbesserungen.

          1 Min.

          Niedersachsens Umweltminister Olaf Lies fordert Nachbesserungen beim Klimapaket der Bundesregierung und warnt vor einem Scheitern im Bundesrat. Eine Bepreisung des klimaschädlichen Gases CO2 in Höhe von zehn Euro pro Tonne sei zu gering und werde keine Lenkungswirkung entfalten, kritisierte der SPD-Politiker am Freitag in Hannover. „Wir brauchen einen Einstiegspreis, der mindestens bei 20 bis 30 Euro pro Tonne CO2 liegt“, forderte Lies.

          Das Klimaschutzpaket der schwarz-rote Koalition enthält unter anderem die Einführung eines CO2-Preises, der etwa Benzin und Diesel oder Heizöl teurer machen soll. Der Preis liegt zum Start 2021 bei zehn Euro pro Tonne Kohlendioxid (CO2), das beim Verbrennen entsteht. Benzin wird dadurch etwa drei Cent pro Liter verteuert.

          Auch die Vereinbarungen zu Erneuerbaren Energien seien völlig unzureichend. Die Formulierungen zu Wind- und Solarenergie seien schwammig und unverbindlich. „In diesen Bereichen müssen wir den Turbo anwerfen – ebenso wie beim grünen Wasserstoff - und dürfen nicht auf die Bremse treten“, sagte der Politiker.

          Weitere Themen

          Mainzer Goldgrube im Kampf gegen die Pandemie Video-Seite öffnen

          Globaler Hoffnungsträger : Mainzer Goldgrube im Kampf gegen die Pandemie

          Voriges Jahr war die Mainzer Biotechnologiefirma Biontech noch weithin unbekannt, nun hat sie sich zum globalen Hoffnungsträger im Kampf gegen die Corona-Pandemie gemausert. Zusammen mit dem amerikanischen Pharmariesen Pfizer entwickelte Biontech einen nach eigenen Angaben zu mehr als 90 Prozent wirksamen Impfstoff gegen das Virus.

          Topmeldungen

          Reiner Haseloff (links) und Holger Stahlknecht (beide CDU)

          Haseloff entlässt Stahlknecht : Das Magdeburger Fiasko

          Die CDU in Sachsen-Anhalt vollführt einen heißen Ritt. Es spricht viel für den Koalitionsbruch. Dann geht es bis zur Landtagswahl so weiter. Das kann nur die Scharfmacher freuen.
          Da raucht der Kopf: Räuchermännlein, neueste Version

          Fraktur : Nach dem siebzehnten Glühwein

          Im Erzgebirge lässt man sich die Laune nicht verderben. Dort haben die Leute schon ganz andere Sachen überstanden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.