https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/umsatzplus-einzelhandel-erholt-sich-im-juli-online-geschaeft-treibt-an-18283714.html

Umsätze steigen : Einzelhandel erholt sich im Juli

  • Aktualisiert am

Der Einzelhandel konnte seine Umsätze im Vergleich zum Vormonat auch preisbereinigt steigern. Bild: Stefanie Silber

Trotz gedämpfter Kauflaune durch die Inflation konnte der Einzelhandel im Juli seine Verkäufe steigern. Vor allem der Onlinehandel legte zu. Das preisbereinigte Umsatzplus liegt bei 1,9 Prozent.

          1 Min.

          Der Einzelhandel in Deutschland hat sich im Juli wieder erholt. Die Umsätze stiegen preisbereinigt um 1,9 Prozent und einschließlich Preiserhöhungen um 2,4 Prozent zum Vormonat Juni, wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag in Wiesbaden mitteilte. Im Vergleich zum Vorjahresmonat Juli 2021 verzeichnete der Einzelhandel ein Umsatzplus von 6,1 Prozent, preisbereinigt sanken die Umsätze aber um 2,6 Prozent. Die Differenz spiegele die hohen Preissteigerungen im Einzelhandel wider, erklärte die Behörde. Die hohe Inflation und die Energiekrise dämpfen die Kauflaune der Verbraucher, wie die Gfk-Marktforscher jüngst berichteten.

          Angetrieben wurde die Erholung im Einzelhandel vom Internet- und Versandhandel. Dort stiegen die Umsätze im Juli preisbereinigt um 9,2 Prozent zum Vormonat und lagen damit gut 5 Prozent über dem Vorjahreszeitraum Juli 2021. Noch im Juni dieses Jahres hatte der Online- und Versandhandel einen heftigen Einbruch erlitten.

          Auch der Einzelhandel mit Lebensmitteln erholte sich wieder etwas von den Umsatzeinbrüchen der vergangenen drei Monate und legte preisbereinigt zum Juni um 2,1 Prozent zu. Im Vergleich zum März wurden im Juli aber noch 6,5 Prozent weniger Lebensmittel verkauft.

          Weniger Schwung gab es im Handel mit Nicht-Lebensmitteln. Der Handel mit Textilien, Bekleidung, Schuhen und Lederwaren konnte den jüngsten Abwärtstrend stoppen und verbuchte ebenfalls leichte Umsatzzuwächse.

          Weitere Themen

          Was hilft gegen Kinderarbeit?

          FAZ Plus Artikel: Schulz gegen Haeusgen : Was hilft gegen Kinderarbeit?

          Deutsche Unternehmen sollen künftig ihre Lieferanten stärker überprüfen. Entwicklungshilfeministerin Svenja Schulz und Maschinenbau-Verbandschef Karl Haeusgen streiten über Sinn und Unsinn des neuen Lieferkettengesetzes.

          Topmeldungen

          Ein pensionierter Sportlehrer leitet den Kurs „Fit im Alter“ im Gesundheitskiosk Hamburg-Billstedt.

          Streit um Gesundheitksioske : Einmal gesund werden, bitte

          Karl Lauterbach will, dass bundesweit Hunderte Gesundheitskioske entstehen. Ihr Nutzen ist umstritten, viele Kassen wollen das Geld lieber anders ausgeben. Ein Modellprojekt bangt schon um seine Zukunft.
          Stahlproduktion in Duisburg

          Wirtschaftslage in Deutschland : Wie schlimm wird die Rezession?

          Die deutsche Wirtschaft kommt trotz Energiekrise ohne katastrophale Schäden durch die kommenden Monate, versprechen Forscher. Doch in den Unternehmen geht die Angst um.
          Verena Hubertz, 34, ist stellvertretende Fraktionsvorsitzende der SPD im Bundestag.

          Verena Hubertz : Plötzlich mächtig

          Gerade hat Verena Hubertz ein Start-up gegründet. Nun ist sie die wichtigste Wirtschaftspolitikerin der Kanzlerpartei. Eine Karriere mit Giga-Geschwindigkeit.

          2:0 gegen Mexiko : Argentinien wendet vorzeitiges Aus ab

          Superstar Lionel Messi führt Argentinien zum dringend benötigten Sieg über Mexiko. Der Superstar macht für die „Albiceleste“ den Unterschied. Weltklasse ist aber nur die Stimmung auf den Rängen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.