https://www.faz.net/-gqe-85j8y

Regierungspläne : Ukraine will 350 Staatsunternehmen verkaufen

  • Aktualisiert am

Der ukrainische Ministerpräsident Arseni Jazenjuk kündigt den Verkauf von Staatsunternehmen an Bild: dpa

Angesichts leerer Kassen will die Regierung der Ukraine Hunderte Staatsunternehmen zum Verkauf anbieten. Dazu zählen Kraftwerke und Energieversorger - und sogar der Hafen von Odessa.

          Der ukrainische Ministerpräsident Arseni Jazenjuk hat am Donnerstag in Kiew ankündigt, 350 Staatsunternehmen verkaufen zu wollen. Kiew will mit dem Verkauf mehrere Milliarden Euro einnehmen. Gedacht ist an Investoren aus Europa und Amerika. Dazu sollen 150 Firmenchefs an einer Präsentation bei einer Konferenz in Washington im Oktober teilnehmen.

          In den ersten drei Monaten dieses Jahres ging die Wirtschaftsleistung der Ukraine im Vergleich zum Vorjahreszeitraum drastisch um 17,2 Prozent zurück. Private Investoren halten sich unter anderem wegen der kriegerischen Auseinandersetzungen im Osten des Landes zurück. In dem Konflikt mit prorussischen Separatisten haben inzwischen mehr als 6500 Menschen ihr Leben verloren.

          Zu den Unternehmen, die privatisiert werden sollen, gehören auch Kraftwerke und Energieversorger sowie der Hafen von Odessa. Die Privatisierungspläne sind selbst in der Regierung umstritten. Der Leiter des Fonds für das Staatseigentum, Igor Bilus, sagte, er halte es für besser, den Hafen von Odessa nicht zu verkaufen, sondern von Investoren bewirtschaften zu lassen.

          Weitere Themen

          Klima-Einigung in Sicht

          CO2-Bepreisung : Klima-Einigung in Sicht

          Bis 2023 will die Bundesregierung 40 Milliarden Euro für mehrere Fördermaßnahmen in die Hand nehmen. Beim zentralen Streitthema der CO2-Bepreisung ist ein Kompromiss in Sicht.

          Topmeldungen

          Der britische Premierminister Boris Johnson vergleicht sich selbst mit dem „unglaublichen Hulk“, der sich aus seinen Fesseln befreit.

          Brexit um jeden Preis : Der wütende Hulk

          Großbritannien werde sich aus seinen „Fesseln“ befreien wie die ultra-starke Comicfigur, wenn es bis 31. Oktober keinen Brexit-Deal gebe, erklärt Johnson. Auch gegen die Anordnung des Parlaments. Vor neuen Gesprächen mit der EU zeigt er sich dennoch „sehr zuversichtlich.“
          Mein Freund, der Baum: Markus Söder im Hofgarten hinter der Staatskanzlei

          Klimaretter Söder : „Wir haben den Umweltschutz erfunden“

          CSU-Chef Söder zweifelt die Kompetenz der Grünen bei Klima- und Naturschutz an. Die wahre Umweltpartei sei die CSU mit ihrem Urmotiv, die Schöpfung zu bewahren. Für das Klimapaket der Großen Koalition stellt er allerdings umstrittene Bedingungen.
          Zukunftstechnologie Flugtaxi: Am Stau am Boden ändern sie nichts

          Mythos Innovation : Bloß nichts Neues!

          Bemooste Innenstädte und fliegende Umweltsünder: Statt im Kampf gegen die Klimakatastrophe nach konkreten Lösungen zu suchen, schiebt die Politik Scheininnovationen vor. Warum nutzen wir nicht verfügbare Technologien? Ein Gastbeitrag.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.