https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/ukraine-krieg-wie-sich-die-russische-oligarchie-wandelt-18050929.html

Krieg und westliche Sanktionen : Wie die Sanktionen das Verhältnis zwischen Oligarchen und Kreml verändern

  • -Aktualisiert am

Aktivisten stehen auf dem Balkon der Stadtvilla des russischen Oligarchen Deripaska am Belgrave Square in London. Bild: dpa

Russische Oligarchie im Wandel: Schon unter Jelzin zeichnete sich eine neue russische Oligarchie ab, unter Putin etablierte sie sich weiter. Doch der Ukrainekonflikt hat Auswirkungen. Ein Gastbeitrag.

          4 Min.

          Putins Krieg in der Ukraine und die darauf folgenden westlichen Sanktionen haben ein zentrales Kennzeichen des postsowjetischen Wirtschaftswandels in den Blickpunkt gerückt, den Aufstieg und die Konsolidierung der russischen Oligarchie, zuerst in der Ära von Boris Jelzin, später unter Wladimir Putin. In der russischen Geschichte ist seit der frühen Neuzeit die Präsenz mächtiger politischer Akteure mit beträchtlicher Wirtschaftsmacht zu beobachten. Nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion ist es seit den 1990er Jahren zu einem intransparenten Erwerb von Mehrheitsvermögenswerten in Russlands strategischen Sektoren wie Öl und Metallurgie sowie in der Medien- und Finanzindustrie gekommen. Zu den prominentesten russischen Oligarchen in der frühen Post-Sowjetunion-Ära gehören etwa Michail Chodorkowskij, Boris Beresowski, Anatoli Tschubais, Alexander Smolenskij, Wladimir Gusinskij und Yuri Lushkow. Ihr Reichtum basierte auf ihren politischen Vernetzungen und auf intransparenten Auktionsverfahren bei der Privatisierung von Staatsvermögen. Lukrative Industriebeteiligungen gingen damals in undurchsichtigen Auktionen zu Billigpreisen an private Besitzer.

          Der Unterschied zwischen Jelzins und Putins Oligarchen liegt in ihrer Verbindung mit Russlands Geheimdiensten. Anders als in der Ära Jelzin, stiegen in Putins Amtszeit Männer auf, die in den inneren oder auswärtigen Geheimdiensten verwurzelt waren. Der amerikanische Politikwissenschaftler Daniel Treisman spricht von „Silowarkhi“, einem Kunstwort aus den Begriffen Silowiki (Sicherheitskräfte) und Oligarchen. Angesichts Putins eigener beruflicher Herkunft aus dem sowjetischen KGB wurde diese Entwicklung als Bestrebung Putins interpretiert, seine Macht abzusichern.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Ukrainekrieg und Deutschland : Stell dir vor, die Ukraine gewinnt

          Die Angst der Deutschen vor horrenden Gasrechnungen ist groß. Das spielt Putin-Verstehern und Querdenkern in die Hände. Gerade zum jetzigen Zeitpunkt ist das fatal. Über eine gefährlich verschobene Debatte.
          Kaum Überreste: Nur wenige Gebeine der Schlacht von Waterloo konnten ausgegraben werden.

          Zermalmt für Zucker : Das grausige Ende der Gefallenen von Waterloo

          Bis heute fehlen die sterblichen Überreste der mehr als 20.000 Gefallenen von Waterloo. Forscher haben nun das zweihundert Jahre alte Rätsel um ihr Schicksal offenbar gelöst. Ihr Ergebnis schlägt auf den Magen.
          Kanzler Scholz schraubt unter Anleitung einer Viessmann-Mitarbeiterin die letzte Schraube in eine Wärmepumpe.

          Klimafreundlich heizen : Die Wärmepumpe ist zu teuer

          Die Explosion der Gaspreise lässt die mit Strom betriebenen Wärmepumpen attraktiv erscheinen. Doch die klimafreundlichen Geräte sind teuer und technisch aufwändig. Das macht es für Nutzer kompliziert.