https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/tuerkei-wie-die-notenbank-auf-85-prozent-inflation-reagiert-18482775.html

Zinsen gesenkt : Wie die türkische Notenbank auf 85 Prozent Inflation reagiert

  • -Aktualisiert am

Galoppierende Inflation: Ein Geschäft in Istanbul Bild: Bloomberg

In der Türkei steigen die Preise rasant, die Zinsen aber sinken. Die Wirtschaft wächst, doch die Mittelschicht verarmt. Die Frage ist, wie weit Präsident Erdoğans „neues Wirtschaftsmodell“ trägt.

          3 Min.

          Dreimal hat die türkische Zentralbank seit August die Zinsen gesenkt, trotz einer nach oben schießenden Inflation von 85 Prozent. Die Lebensmittel verteuerten sich um 100 Prozent, Häuserpreise in Istanbul zogen binnen Jahresfrist um 212 Prozent an. Dreimal wurden die Mindestlöhne in diesem Jahr schon angehoben, um mit der Preisspirale Schritt zu halten. Das merken nicht nur Kleinverdiener: „Auch ich als Gouverneur spüre den Druck, wenn sich Preise verdoppeln und verdreifachen“, sagt Gouverneur Okay Memis in der ostanatolischen Provinz Erzurum.

          Andreas Mihm
          Wirtschaftskorrespondent für Österreich, Ostmittel-, Südosteuropa und die Türkei mit Sitz in Wien.

          Die Zentralbanker in Ankara beeindruckt das offenkundig alles wenig. Am Donnerstag haben sie den Leitzins abermals gesenkt, um 1,5 Prozentpunkte von 10,5 auf 9 Prozent. Das aber dürfte das einstweilige Ende der Zinssenkungen sein. Denn Staatspräsident Recep Tayyip Erdoğan hatte schon vor Monaten angekündigt, die Zinssätze würden einstellig werden. Und was Erdoğan sagt, geschieht in der Türkei. Nur die Inflationsrate hat sich daran bisher nicht gehalten. Deshalb hat der Präsident leitende Beamte im Statistikamt ausgetauscht. Zuletzt in der vergangenen Woche. Das Vertrauen in die Integrität des Amtes und die Verlässlichkeit seiner Daten hat das nicht gestärkt.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Kriminelle Familie? Beim Arbeitsessen von Präsident Putin und seinem amerikanischen Amtskollegen George W. Bush macht der vorbestrafte Geschäftsmann Jewgeni Prigoschin (rechts stehend), Gründer der Wagner-Privatarmee und einer Internet-Trollfabrik, die Honneurs.

          Putins Kriegsmotive : Ein Krimineller im Politiker-Kostüm

          Was ist, wenn etwas ganz anderes dahintersteckt? Ein französisches Magazin will den wahren Hintergründen für Putins Ukrainekrieg auf die Spur gekommen sein.
          Eine Kryptowährung gerät ins Wanken: Bitcoin-Tokens unter Wasser

          Nach dem Kursrutsch : Warum der Bitcoin weiter fallen wird

          Es wäre verwegen, vom Bitcoin bald einen Anstieg zu erwarten. Niveaus im mittleren vierstelligen Bereich sind alles andere als ausgeschlossen. Wer ganz am Anfang dabei war, den wird das wenig schmerzen.