https://www.faz.net/-gqe-8wz56

Türkei nach dem Referendum : Grabesruhe in Ankara

Erdogans Sieg hat die türkischen Aktienkurse beflügelt, denn für die Investoren zählt Sicherheit. Dass es sich dabei um Grabesruhe handelt, das wischen die Profiteure autoritärer Regime nonchalant beiseite.

          1 Min.

          Die freie Welt ist entsetzt, die Wirtschaft freut es: Die Türkei wird künftig vom Präsidenten allein regiert werden, weitgehend ohne lästige Kontrollen durch Parlament, Justiz, Presse. Erdogans Sieg im Referendum hat die türkischen Aktien- und Devisenkurse beflügelt, auch die internationalen Unternehmen können damit gut leben. Denn für die Investoren zählen dieselbe Sicherheit und Stabilität, die Erdogan auch dem Wahlvolk verspricht. Dass es sich dabei um Grabesruhe handelt, um einen Frieden auf Kosten von Abweichlern, das wischen die Profiteure autoritärer Regime nonchalant beiseite.

          Doch dieser Blick ist kurzsichtig, wie sich in China zeigt. Jahrelang umgarnte die Wirtschaft die Machthaber in Peking und wünschte ihre Kritiker zum Teufel. Jetzt jedoch, wo der Marktzugang schwieriger und die Rechtsunsicherheit spürbarer werden, erwarten die Manager den Schulterschluss der internationalen Politik, Justiz und Medienwelt.

          Besser wäre es, sich rechtzeitig für Freiheit und Recht einzusetzen, als deren Verlust erst dann zu beweinen, wenn man ihn selbst spürt. Irgendwann könnte sich erweisen, dass der 16. April 2017 in der Türkei auch für die Wirtschaft ein schwarzer Tag war.

          Präsidialsystem : Knappe Mehrheit der Türken für Verfassungsreferendum

          Christian Geinitz

          Wirtschaftskorrespondent in Berlin

          Folgen:

          Weitere Themen

          Mainzer Goldgrube im Kampf gegen die Pandemie Video-Seite öffnen

          Globaler Hoffnungsträger : Mainzer Goldgrube im Kampf gegen die Pandemie

          Voriges Jahr war die Mainzer Biotechnologiefirma Biontech noch weithin unbekannt, nun hat sie sich zum globalen Hoffnungsträger im Kampf gegen die Corona-Pandemie gemausert. Zusammen mit dem amerikanischen Pharmariesen Pfizer entwickelte Biontech einen nach eigenen Angaben zu mehr als 90 Prozent wirksamen Impfstoff gegen das Virus.

          Topmeldungen

          Langer Winter: Zwei Polizisten am Mittwoch auf dem Roten Platz in Moskau

          Repressionen in Russland : In der Krise wächst die Paranoia

          Corona, eine schwache Wirtschaft und Proteste: Wladimir Putins Machtapparat sieht sich in Russland vielen Krisen ausgesetzt. Und erhöht deswegen den Druck auf Opposition und Zivilgesellschaft.
          Maye Musk ist die Mutter des Unternehmers Elon Musk. Am Donnerstag erscheint ihre Autobiographie „Eine Frau, ein Plan“.

          Maye Musk : „In unserer Familie nimmt niemand frei“

          Wer Elon Musk verstehen möchte, muss seine Mutter Maye kennen lernen. Im Interview spricht sie über Abenteuertouren in der Wüste, ihre Modelkarriere mit 70 und wie sie einst aus Armut auf Dates verzichtete.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.