https://www.faz.net/-gqe-9o0on

Wirtschaftsstreit : Trumps rüde Gangart gegen China trifft uns

Wegen der Attacken aus Amerika denkt Peking um und will weniger abhängig sein. Für die exportorientierten deutschen Unternehmen ist das keine gute Nachricht.

          Es mag reiner Zufall sein, dass die beiden Nachrichten am selben Tag publik geworden sind. Und dennoch sind die schlechten Geschäfte des amerikanischen Chip-Herstellers Broadcom sowie die Ankündigung des chinesischen Telekom-Anbieters Huawei, womöglich schon in wenigen Monaten eine eigene Alternative zum Google-Betriebssystem Android vorzustellen, nichts weiter als die beiden Seiten der Medaille mit der Gravur „Handelskrieg“.

          Es scheint sich zu bestätigen, was China-Kenner aus der deutschen Wirtschaft schon seit längerem fürchten: Dass nämlich die rüde Gangart der Amerikaner unter Präsident Donald Trump gegen die chinesische Wirtschaft im Allgemeinen und gegen das Vorzeigeunternehmen Huawei im Besonderen die Machthaber in Peking nicht nur enorm gekränkt, sondern auch zu einem radikalen Umdenken bewogen hat.

          Keine strategischen Abhängigkeiten mehr von den Amerikanern, scheint die neue Maßgabe zu sein, weder bei den Chips noch bei Betriebssystemen oder anderen elementaren Produkten. China arbeitet zumindest an der teilweisen Autarkie. Und dank seines gigantischen Marktes hat es gute Chancen, diesen Alleingang erfolgreich abzuschließen.

          Dass dabei nicht nur amerikanische Produkte substituiert werden, liegt auf der Hand. Für die vielen exportorientierten deutschen Unternehmen ist das keine gute Botschaft.

          Sven Astheimer

          Verantwortlicher Redakteur für die Unternehmensberichterstattung.

          Folgen:

          Weitere Themen

          Amazon im Visier

          FAZ Plus Artikel: Spanische Kaufhauskette : Amazon im Visier

          Zum ersten Mal steht eine Frau an der Spitze der spanischen Kaufhauskette „El Corte Inglés“. Marta Álvarez hat ehrgeizige Ziele. Bald soll das gesamte Sortiment per App bestellbar sein.

          Dinosaurierpläne mit Blockadewirkung

          Baurecht : Dinosaurierpläne mit Blockadewirkung

          Die Gebäudeaufstockung scheitert oftmals an uralten Bebauungsplänen. So wird Wohnungsbau verhindert. Dabei ließe sich im Städtebaurecht mit wenig Aufwand viel erreichen.

          Topmeldungen

          Boris Johnson am Mittwoch in London

          Parlament gegen Johnson : Aufstand gegen den No-Deal-Brexit

          Noch ist Boris Johnson nicht Premierminister. Aber er spielt schon öffentlich mit dem Gedanken an einen Austritt ohne Abkommen. Jetzt reagiert das Parlament – und macht ihm eine solche Lösung durch einen Trick schwerer.
          Erntete zuletzt mehrfach Kritik für seine Äußerungen auf Twitter: Uwe Junge

          Äußerungen von Uwe Junge : Kein Interesse an Mäßigung

          Für gemäßigte Aussagen ist Uwe Junge definitiv nicht bekannt. Im Gegenteil: Er nutzt die Sozialen Netzwerke regelmäßig, um unter seinen Anhängern Stimmung zu machen – mit Erfolg.
          Außenminister Heiko Mass (links) und sein russischer Amtskollege Sergej Lawrow unterhalten sich vor Beginn des Petersburger Dialogs in Königswinter.

          „Petersburger Dialog“ : Maas nähert sich an – Lawrow teilt aus

          Laut Außenminister Maas könnten die dringenden Fragen der Weltpolitik nur mit Russland angegangen werden. Sein russischer Amtskollege wirft Deutschland hingegen vor, sich an „einer aggressiven antirussischen Politik“ zu beteiligen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.