https://www.faz.net/-gqe-a262h

Trump eskaliert gegen China : Umgang mit Schurken

Aus Rivalen werden harte Gegner: Amerikas Präsident Donald Trump (l.) und Chinas Präsident Xi Jinping Bild: AP

Der Umgang des amerikanischen Präsidenten mit der chinesischen Videoplattform Tiktok verärgert Peking schwer. Er muss aber auch alte Freunde verunsichern: Was hindert Trump eigentlich daran, Daimler oder VW die Geschäftstätigkeit in den Vereinigten Staaten zu untersagen?

          3 Min.

          Präsident Donald Trump eskaliert den Konflikt mit China. Das Land liefert zahlreiche gute Gründe dafür: von der Unterdrückung von Minderheiten über die Hongkong-Politik, die Verharmlosung der Pandemie-Gefahren bis hin zu kriegerischem Verhalten an seinen Grenzen. Der wichtigste für Trump ist aber, dass eine Präsidentenwahl in den Vereinigten Staaten ansteht. Die amerikanische Bevölkerung befürwortet mehrheitlich eine Politik, die China in die Schranken weist. Trump sieht darin offenbar eine Chance, sich von seinem demokratischen Widersacher Joe Biden abzusetzen und von seinem desaströsen Krisenmanagement in der Pandemiebekämpfung abzulenken.

          Im Fernsehen liefen düstere Werbespots, die Biden als Schwächling im Umgang mit China darstellen. Diese hätten vermutlich mehr Zugkraft, wenn Trump nicht selbst stets seine enge freundschaftliche Beziehung zu Chinas Staatschef Xi Jinping herausgestellt und dessen Pandemie-Management gelobt hätte.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            im F.A.Z. Digitalpaket

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Feuer in Kalifornien : Es gibt ein Mittel gegen Waldbrand

          Die verheerenden Feuer in Amerika wären mit den richtigen Maßnahmen zu verhindern. Denn die Ursache ist nicht allein der Klimawandel.
          Prominenz ohne Abstand auf der Ehrentribüne des FC Bayern: unter anderem mit Ehrenpräsident Uli Hoeneß und Präsident Herbert Hainer (rechts daneben)

          Aufregung um FC Bayern : Münchner Eigentor

          Dass die Funktionäre des selbstverliebten FC Bayern gegen das Hygienekonzept der Bundesliga verstoßen und sich so Millionen Menschen präsentieren, ist unfassbar naiv. Oder eine gezielte Provokation?