https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/trotz-hoher-inflation-koennen-einzelhaendler-ihre-umsaetze-steigern-18426197.html

Trotz hoher Inflation : Überraschendes Umsatzplus für Einzelhändler

  • Aktualisiert am

Sorgen vor hohen Gasrechnungen belasten viele Verbraucher. Doch vor Beginn des Weihnachtsgeschäfts hat sich die Konsumlaune wieder etwas gefangen. Bild: dpa

Die steigenden Preise drücken auf die Stimmung der Verbraucher. Dennoch konnten die Einzelhändler ihrem Umsatz im September leicht um 0,9 Prozent steigern.

          1 Min.

          Die deutschen Einzelhändler haben ihren Umsatz im September trotz hoher Inflationsrate überraschend leicht gesteigert. Ihr Erlöse kletterten um 1,8 Prozent zum Vormonat, wie das Statistische Bundesamt am Montag mitteilte. Inflationsbereinigt (real) gab es ein Plus von 0,9 Prozent. Von der Nachrichtenagentur Reuters befragte Ökonomen hatten hier mit einem Minus von 0,3 Prozent gerechnet. Die hohe Inflation dämpft derzeit die Kauflaune der Verbraucherinnen und Verbraucher.

          Dieser Preisschub zeigt sich im Vorjahresvergleich. Die Einzelhändler hatten zwar 9,9 Prozent mehr in der Kasse als im September 2021. Rechnet man die Preissteigerungen heraus, gab es jedoch zum Vorjahresmonat ein reales Minus von 0,9 Prozent.

          Die Maßnahmen der Ampel-Koalition im Kampf gegen die hohen Energiepreise schlugen sich abermals in den Konjunktur-Daten nieder. Mit dem Auslaufen des Tankrabatts sanken die realen Erlöse der Tankstellen von August auf September um 15,7 Prozent. „Dies ist der größte Umsatzrückgang im Vormonatsvergleich seit Beginn der Zeitreihe im Jahr 1994", erklärten die Statistiker. „Im August 2022 hatten die Konsumenten den letzten Monat des Tankrabatts offenbar genutzt, um ihre Vorräte aufzufüllen.“ So sei der Umsatz inflationsbereinigt um 6,4 Prozent zum Vormonat gestiegen.

          Vor Beginn des Weihnachtsgeschäfts hat sich die Konsumlaune der Deutschen wieder etwas gefangen. Die Nürnberger GfK-Marktforscher sagen auf Basis ihrer Umfrage unter rund 2000 Verbrauchern für November einen leichten Anstieg des insgesamt trüben Konsumklimas voraus. Die aufgehellte Laune dürfte insbesondere Einzelhändler freuen, die Ende November am Black Friday und Cyber Monday auf möglichst umsatzträchtige Verkaufstage im Weihnachtshandel hoffen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Satiriker Jean-Philipp Kindler

          WDR-Rundfunkrat : Auf Kurs Richtung Sturm

          Stunksitzung in Köln: Auf der 646. Sitzung des WDR-Rundfunkrats wurde ungewöhnlich grundsätzlicher Unmut laut. Intendant Tom Buhrow sieht sich auf dem richtigen Weg.
          Viele Häuser, viele Erklärungen: Wohngebiet in Sankt Augustin nahe Bonn

          Ende der Abgabefrist : Wie es mit der Grundsteuer weitergeht

          In fast allen Bundesländern mussten Immobilieneigentümer bis zum 31. Januar ihre Grundsteuererklärung abgeben. Der Bundesvorsitzende der Deutschen Steuergewerkschaft erklärt, worauf sie nun achten müssen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.