https://www.faz.net/-gqe-9d1t0

Trockenheit in Deutschland : Müssen wir doch Wasser sparen?

  • -Aktualisiert am

In der Dürrezeit achten immer mehr Kommunen auf die Wasserversorgung. Bild: Mai, Jana

Hoher Wasserverbrauch sorgt für Engpässe in der Trinkwasserversorgung. Rasensprengern drohen Geldbußen – erste Gemeinden rufen zum Wassersparen auf. Es gilt eine Devise.

          2 Min.

          Im hessischen Kronberg und Kelkheim haben die Einwohner am Wochenende mehrfach zu hören bekommen, dass sie Trinkwasser nur für das Nötigste nutzen sollen. Mit Lautsprecherdurchsagen rief die Feuerwehr auf, Wasser zu sparen. In der Dürrezeit achten immer mehr Kommunen auf die Wasserversorgung oder brauchen Notleitungen und Tankwagen zur Anlieferung.

          Jan Hauser

          Redakteur in der Wirtschaft der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Auch im bayerischen Haßfurt, im südlichen Harz oder in Hessen in Ulrichstein, Oberursel und in Schmitten sollen die Bürger nicht mehr ihre Gärten bewässern, Autos waschen oder Planschbecken mit Wasser befüllen. In Kronberg übersteigt der Wasserverbrauch am Tag derzeit 4000 Kubikmeter, während die Erträge aus den Wassergewinnungsanlagen sinken. Seit Wochen beziehen die Stadtwerke Trinkwasser über den Wasserbeschaffungsverband. „Mehr geht nicht“, sagt der für das Wasserwerk verantwortliche Rohrnetzmeister Thomas Krieger.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+