https://www.faz.net/-gqe-74dqb

Tokelau : Das Atoll mit dem Sonnenstrom

Einweihungszeremonie der neuen Solaranlagen Bild: Archiv

Tokelau ist ein Atoll in der Südsee - nur mit dem Boot erreichbar. Nun meldet ein Solarhersteller, Tokelau sei das erste Land der Welt mit 100 Prozent solarer Stromversorgung. Früher nutzten die Bewohner Dieselmotoren.

          Tokelau macht nur selten Schlagzeilen. Das Atoll in der Südsee gehört zu den entlegensten Ländern dieser Erde. Und was das Online-Lexikon „Wikipedia“ über die Inselgruppe weiß, gibt wenig Anlass zu Optimismus: „Die Isolation der Atolle und das Fehlen natürlicher Ressourcen behindern die ökonomische Entwicklung des Gebietes.“ Deswegen verliert Tokelau Jahr  für Jahr rund ein Prozent seiner Bevölkerung, die meisten Emigranten gehen nach Neuseeland. Im vergangenen Oktober wurden noch 1411 Bewohner gezählt, die in drei Dörfern leben, Tokelauisch sprechen und „zumeist nur ein paar Worte Englisch“.

          Thiemo Heeg

          Redakteur in der Wirtschaft.

          Und jetzt das: Das nur per Boot erreichbare Tokelau sei das „erste Land der Welt mit 100 Prozent solarer Stromversorgung“, meldete der Wechselrichterhersteller SMA Solar. Das Unternehmen lieferte jüngst unter anderem 93 seiner Geräte mit dem schönen Markennamen „Sunny Island“ in die Südsee. Vor der Sonne deckten die Einwohner ihren Strombedarf mit Dieselgeneratoren. Jetzt verfügen sie über das größte Inselnetzsystem der Welt. Die Tokelauer freut es: Am 30. Oktober haben sie die Anlagen mit mehr als 4000 Photovoltaikmodulen offiziell eingeweiht. „Das ,Tokelau Renewable Energy Project‘ ist ein großer Erfolg“, sagte Joe Suveinakama, Leiter der Regierungsbehörde. „Als Bürger dieser Welt fühlen wir uns dazu verpflichtet, einen entscheidenden Beitrag zur Begrenzung der Auswirkungen des Klimawandels zu leisten.“

          Ob ihr Einsatz alleine hilft, das Schlimmste zu verhindern, ist fraglich: Sollte der Meeresspiegel weiter steigen, drohen Tokelau und seine Solaranlagen bald im Meer zu versinken.

          Weitere Themen

          Kommen wirklich die Richtigen?

          Hanks Welt : Kommen wirklich die Richtigen?

          Wie kann das Dilemma von offenen Grenzen im üppigen Sozialstaat gelöst werden? Der Markt bietet das gerechtere und humanere Arrangement als Bürokraten oder korrupte Schlepperbanden.

          Topmeldungen

          Großbritannien und Iran : Zwei Tanker und eine Retourkutsche

          Kritiker werfen der Regierung in London vor, sie sei vom Machtkampf um die Nachfolge Mays abgelenkt. Tut sie zu wenig für die Sicherheit der britischen Schiffe im Persischen Golf?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.