Weltbank: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Ökonomen rechnen vor Trumps Handelspolitik schadet seinen eigenen Fans

Donald Trump lässt den Handelsstreit wieder eskalieren. Dabei zeigen inzwischen viele Analysen, dass vor allem die Amerikaner dafür zahlen. Mehr

06.05.2019, 12:01 Uhr | Wirtschaft
Weltbank

Die Weltbank wurde wie ihre Schwesterorganisation, dem Internationalen Währungsfond, 1944 auf der Konferenz von Bretton Woods gegründet und sollte ursprünglich den Wiederaufbau Europas nach dem Zweiten Weltkrieg voranbringen. Heute ist die Kernaufgabe der Weltbankgruppe, die Armut in der Welt zu bekämpfen und die Lebensbedingungen der Menschen in den Entwicklungsländern zu verbessern. Weltbank und IWF, beide verleihen Geld an finanzschwache Staaten und sollen sich dabei ergänzen. Die Weltbank verleiht mittel für Infrastrukturprojekte vor allem an Schwellen- und Entwicklungsländer. 2016 verlieh die Weltbank 64,2 Milliarden Dollar für Straßenbau, Kraftwerke oder Staudämme u.a. Teile dieser Kredite können auch zinslose oder sogar ganz erlassen werden, wenn ein Staat zu arm ist. Doch er musst umstrittenen Bedingungen zustimmen, wie zum Beispiel die Öffnung der Märkte oder den Verkauf von Staatsbetriebe.

Die fünf Organisationen der Weltbankgruppe:
Die erste ist die 1994 gegründete International Bank for Reconstruction and Development (IBRD). Sie besteht aus 188 Mitglieder und vergibt Kredite zu Markant-Konditionen an Regierung kreditwurdige Länder. Die zweite ist die 1956 gegründete International Finance Corporation (IFC). Sie besteht aus 183 Mitglieder und hat die Aufgabe, die Entwicklung des Privatsektors in Entwicklungs- und Schwellenländern zu fördern. Zu diesem Zweck offeriert sie Darlehen, Eigenkapitalbeteiligungen, Garantien und eine Reihe innovativer Finanzierungsprodukte zu kommerziellen Bedingungen. Die dritte ist die 1960 gegründete International Development Association (IDA). Sie spielt eine Schlüsselrolle bei der weltweiten Armutsbekämpfung und ist in rechtlicher und finanzieller Hinsicht selbstständig. Die vierte ist das 1966 gegründete Internationales Zentrum für die Beilegung von Investitionsstreitigkeiten (ICSID). Das Schiedsgericht der Weltbank schlichtet Investitionsstreitigkeiten zwischen Regierungen und ausländischen Investoren und übernimmt Beratungsdienste, Forschungs- und Publikationsaufgaben. Die letzte jüngste Organisation der Weltbank ist die 1988 gegründete Multilaterale Investitions-Garantie-Agentur (MIGA). Die hinter der Schaffung der MIGA stehende Idee ist, dass ausländische Direktinvestitionen einen nachhaltigen Beitrag zur Lösung des internationalen Verschuldensproblems leisten können.

Die Macht an der Spitze der Weltbank:
Auch auf anderen Ebenen gibt es Kritik: Der seit 2012 amtierende Präsident Jim Yong Kim ist nicht unumstritten. Anfang August 2016 hatte die Mitarbeitervereinigung der Weltbank in einem offenen Brief massive Kritik an ihm geübt. In der internationalen Finanzorganisation herrsche eine "Führungskrise", welche die Weltbank auf längere Sicht irrelevant machen könnte, hieß es darin. Die rund 15.000 Mitarbeiter zählende Organisation beklagte Intransparenz bei der Postenbesetzung, Führungsschwäche, interne Unzufriedenheit und ein Übergewicht der Vereinigten Staaten. Trotzdem wurde der gelernte Mediziner mit Wurzeln in Südkorea 2016 für weitere fünf Jahre vom Exekutivrat der Weltbank einstimmig wiedergewählt.

Alle Artikel zu: Weltbank

1 2 3 ... 17 ... 35  
   
Sortieren nach

ADB-Tagung in Fidschi Asien fürchtet Klimawandel und Verschmutzung der Meere

Der Klimawandel bedroht die Pazifik-Staaten besonders. Die Asiatische Entwicklungsbank will Wirtschaft und Politik zum Kursschwenk bewegen – mit einem Milliardenpaket. Mehr Von Christoph Hein, Nadi

03.05.2019, 08:57 Uhr | Finanzen

Kein Geld für China China muss um Entwicklungshilfe bangen

Tokio und Washington fordern, dass die Asiatische Entwicklungsbank ihrem großen Schuldner kein Geld mehr gibt. Peking schart seine Helfer um sich. Deutschland zeigt sich bislang unentschlossen. Mehr Von Christoph Hein, Nadi

03.05.2019, 06:34 Uhr | Wirtschaft

Serbiens Präsident Vučić „Schreckliche Lügen, um meine Familie zu kriminalisieren“

Vor dem Balkan-Gipfel in Berlin macht Serbiens Präsident Aleksandar Vučić der Regierung im Kosovo schwere Vorwürfe – und weist Gerüchte über Verbindungen seines Bruders zu Kriminellen zurück. Ein Gespräch. Mehr Von Michael Martens, Belgrad

28.04.2019, 17:41 Uhr | Politik

Aus Mittelamerika Mexikanische Polizei nimmt Hunderte Migranten fest

Bei der Festnahme von Migranten im Süden des Landes ging die Polizei offenbar recht brutal vor. Präsident López Obrador kündigt an, weiterhin den Schutz von Menschen auf der Flucht zu garantieren – und stellt zugleich Forderungen an Washington und die Weltbank. Mehr

24.04.2019, 09:55 Uhr | Politik

Dreckiges Wasser in Moçambique Ein ideales Umfeld für Bakterien

Die hygienische Lage ist in Moçambique vier Wochen nach Zyklon „Idai“ prekär. Die Zahl der Cholera-Fälle steigt weiterhin an – mehr als 5000 Menschen haben sich bereits mit der Krankheit infiziert. Mehr Von Thilo Thielke, Kapstadt

14.04.2019, 17:09 Uhr | Gesellschaft

EZB-Präsident Draghi sorgt sich um Unabhängigkeit der amerikanischen Notenbank

EZB-Präsident Draghi sieht die Unabhängigkeit etlicher Notenbanken bedroht. Sorgen machen ihm vor allem die Vereinigten Staaten. Auch IWF-Chefin Christine Lagarde äußerte sich dazu. Mehr

14.04.2019, 10:48 Uhr | Wirtschaft

Wieder Druck auf Deutschland „Länder mit soliden Haushalten müssen mehr investieren“

Auf den Tagungen des Währungsfonds und der Weltbank wird wieder Kritik an Deutschland laut. Der Bund müsse mehr investieren. Finanzminister Scholz hält dagegen. Mehr

13.04.2019, 11:44 Uhr | Wirtschaft

Entwicklungsbank AIIB Wie viel Mitsprache erlaubt China?

In nur drei Jahren hat China eine neue Entwicklungsbank in Asien etabliert, die jetzt auch in Europa aktiv wird. Kritiker meinen, China dominiere die Bank zu sehr. Die Bundesregierung zeigt sich zufrieden. Mehr Von Alexander Wulfers

12.04.2019, 16:30 Uhr | Wirtschaft

Nominierungen für die Fed Trump greift die Notenbanker an

Donald Trump wird aller Voraussicht nach zwei enge Vertraute für das Direktorium der amerikanischen Notenbank Fed nominieren. Leider sind beide eher mittelmäßig, deshalb ist sein Vorhaben dreist und gefährlich. Mehr Von Dennis Kremer

07.04.2019, 12:47 Uhr | Finanzen

Umstrittene Personalie David Malpass zum neuen Präsidenten der Weltbank bestimmt

Er gilt als Vertrauter von Donald Trump: David Malpass ist erwartungsgemäß zum neuen Präsidenten der Weltbank bestimmt worden. Die Nominierung des Ökonomen hatte international Kritik ausgelöst. Mehr

05.04.2019, 19:02 Uhr | Wirtschaft

Keine Gegenkandidaten Trump-Kandidat Malpass wird wohl neuer Weltbank-Präsident

Zuletzt hatte es Vorschläge gegeben, den Chefposten der Weltbank nicht wieder mit einem Amerikaner zu besetzen. Doch es meldete sich kein Gegenkandidat. Freuen dürfte das vor allem Donald Trump. Mehr

15.03.2019, 09:40 Uhr | Wirtschaft

Steven Pinkers Daten Protokollsätze des Hungers

Gibt es wirklich immer weniger Menschen, die in extremer Armut leben? Steven Pinkers Globalisierungsoptimismus beruht auf empirischen Daten, die keineswegs, wie er meint, unbestreitbar gegeben sind. Mehr Von Oliver Weber

13.03.2019, 15:00 Uhr | Feuilleton

Nach Enteignungen unter Chavez Venezuela zu Milliardenentschädigung an Ölkonzern Conoco verurteilt

Das internationale Schiedsgericht der Weltbank ICSID verpflichtet Venezuela, eine Entschädigung in Milliardenhöhe zu zahlen. Die Zwangsverstaatlichungen unter dem verstorbenen Sozialisten Chavez haben ein Nachspiel. Mehr

09.03.2019, 10:56 Uhr | Wirtschaft

Streit über Atomausstieg Deutschland scheitert in Vattenfall-Klage mit Befangenheitsantrag

Die Richter des Schiedsgerichts ICSID bleiben im Amt – der Antrag der Bundesregierung wurde abschlägig beschieden. Ein für Deutschland kostspieliges Urteil im Streit um den Atomausstieg wird wahrscheinlicher. Mehr Von Marcus Jung

08.03.2019, 11:37 Uhr | Wirtschaft

Klimaschutzpolitik Banken und Versicherer wenden sich von der Kohle ab

Seit dem Jahr 2013 haben mehr als 100 Finanzkonzerne ihre Anlagen in den Brennstoff zurückgefahren. Einzelne Finanzinstitutionen gehen noch einen Schritt weiter. Mehr Von Philipp Krohn

27.02.2019, 12:51 Uhr | Finanzen

Die Zukunft Europas Es braucht Glasnost am Mittelmeer

Europa fehlt es an Perspektiven. Die Probleme scheinen zu groß, Ängste wachsen. Dabei gibt es Ansätze und Wege. Eine Alternative zum Weltuntergang – zweiter Teil. Ein Gastbeitrag. Mehr Von Peter Gauweiler

14.02.2019, 11:17 Uhr | Feuilleton

David Malpass Trump nominiert Weltbank-Kritiker für den Chefposten

Donald Trump will mit David Malpass einen Kritiker der Weltbank an die Spitze der Institution stellen. Der amerikanische Präsident könnte damit durchkommen – trotz Widerstand. Mehr Von Winand von Petersdorff, Washington

06.02.2019, 20:28 Uhr | Wirtschaft

Neuer Präsident Trump schickt jemanden, der die Weltbank nicht mag

Ungeliebt und trotzdem aussichtsreich: Warum Trumps „America-first“-Kandidat für die Weltbank gute Chancen hat – und vielleicht gar keine so schlechte Wahl wäre. Mehr Von Winand von Petersdorff, Washington

06.02.2019, 07:34 Uhr | Finanzen

Klimawandel im Südpazifik Saat der Hoffnung

Der Klimawandel führt auf den Inseln des Südpazifiks zu Missernten. Doch statt zu verzweifeln, stellen sich die Bewohner den Herausforderungen – und meistern diese auf ihre Art. Mehr Von Doris Neubauer

04.02.2019, 10:08 Uhr | Gesellschaft

Migration Mehr Entwicklungshilfe erhöht Bereitschaft auszuwandern

Die Politik verspricht, mit Entwicklungshilfe „Fluchtursachen“ zu bekämpfen. Doch steigende Einkommen in den ärmsten Ländern Afrikas führen zu mehr Migration. Andere Maßnahmen hingegen helfen tatsächlich. Mehr Von Philip Plickert

04.02.2019, 07:58 Uhr | Wirtschaft

Ehemaliger Weltbank-Direktor FPÖ-Kandidat wird neuer Notenbank-Chef in Österreich

Zum ersten Mal in der Geschichte erhält ein Kandidat der rechtspopulistischen FPÖ den Posten des österreichischen Notenbank-Chefs: Der ehemalige Weltbank-Direktor Robert Holzmann zieht auch in den EZB-Rat ein. Mehr

30.01.2019, 11:56 Uhr | Wirtschaft

Reformen in Brasilien Bolsonaro regiert mit der Brechstange

Brasiliens neuer Präsident Jair Bolsonaro räumt kräftig auf: Die Regierungsbürokratie soll schrumpfen und etwa 100 Staatsbetriebe sollen privatisiert werden. Das Staatsdefizit hingegen findet wenig Beachtung. Mehr Von Carl Moses, Buenos Aires

21.01.2019, 06:28 Uhr | Wirtschaft

Zweitgrößte Volkswirtschaft Chinas Wachstum so niedrig wie seit 1990 nicht mehr

6,6 Prozent Wirtschaftswachstum im Jahr 2018 – für chinesische Verhältnisse ist das wenig. Gründe für die Abkühlung sind etwa der Handelsstreit und wachsende Schulden. Das trifft auch deutsche Unternehmen. Mehr

21.01.2019, 05:20 Uhr | Wirtschaft

Kritik am Oxfam-Bericht Werden die Armen wirklich immer ärmer?

Im neuen Oxfam-Bericht steht, dass die untere Hälfte der Weltbevölkerung drastisch verarmt. Doch Fachleute widersprechen. Mehr Von Philip Plickert

21.01.2019, 01:35 Uhr | Wirtschaft
1 2 3 ... 17 ... 35  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z