Paul Wolfowitz: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Wahl in Amerika Trump will illegale Einwanderer am ersten Amtstag ausweisen

Neues von „The Donald“: Der republikanische Präsidentschaftskandidat bekräftigt seinen Ruf als Hardliner in der Einwanderungspolitik. Und sein Leibarzt gibt überraschende Einblicke in den Gesundheitszustand des 70 Jahre alten Milliardärs. Mehr

28.08.2016, 14:03 Uhr | Politik

Alle Artikel zu: Paul Wolfowitz

1 2 3  
   
Sortieren nach

Amerikas Politiker Aus Prinzip verantwortungslos

Amerikas kompromittierte Politiker haben nichts zu befürchten: In Washington genießen Menschen wie Paul Wolfowitz, der politische Architekt des Irakkriegs, ein entspanntes Privatleben. Ihre Fehler muss die Welt ausbaden. Mehr Von Stephan G. Richter, Washington

15.08.2015, 13:13 Uhr | Feuilleton

Christopher Hitchens The Hitch Es sollte halt immer der Tusch erklingen

Er erfüllte den Auftrag seiner Mutter, ein irgendwie spektakuläres und pointenreiches Leben zu führen: Christopher Hitchens hat seine Autobiografie verfasst. Mehr Von Nils Minkmar

05.10.2011, 22:10 Uhr | Feuilleton

Amerikas Außenpolitik Für Hillary interessiert sich keiner

Amerikas Außenpolitik wird nicht von der zuständigen Ministerin geprägt. Im Ringen um die neue Strategie am Hindukusch kann sich Hillary Clinton im Weißen Haus kaum Gehör verschaffen. Mehr Von Matthias Rüb, Washington

20.10.2009, 17:00 Uhr | Politik

Bestätigt Zoellick wird Weltbankpräsident

Der frühere amerikanische Vizeaußenminister Robert Zoellick wird künftig die Weltbank als Präsident führen. Das Exekutivdirektorium des Instituts bestätigte ihn als Nachfolger von Paul Wolfowitz. Der hatte nach einer Affäre um Vetternwirtschaft seinen Hut genommen. Mehr

25.06.2007, 21:32 Uhr | Wirtschaft

Robert Zoellick Fordernd, aber fair

Robert Zoellick soll neuer Chef der Weltbank werden. In Deutschland kennt den amerikanischen Politiker und Langstreckenläufer bislang kaum jemand. Mancher wird ihm nachtragen, dass auch er - wie sein Vorgänger - die Invasion des Iraks befürwortete. Ein Porträt von Matthias Rüb. Mehr Von Matthias Rüb, Washington

30.05.2007, 20:19 Uhr | Politik

Wolfowitz-Nachfolger Zoellick wird wohl neuer Weltbank-Chef

Der ehemalige amerikanische Vize-Außenminister Robert Zoellick soll neuer Präsident der Weltbank werden. Der amerikanische Präsident George W. Bush will ihn vorschlagen und seine Entscheidung noch vor dem G-8-Treffen in Deutschland bekanntgeben. Mehr

30.05.2007, 13:19 Uhr | Politik

Weltbank Debatte: Wer bestimmt Wolfowitz-Nachfolger?

Nach dem angekündigten Rücktritt des Weltbank-Präsidenten Paul Wolfowitz ist eine Debatte darüber entbrannt, ob der Posten weiterhin allein von den Vereinigten Staaten bestimmt werden sollte. Als Nachfolger Wolfowitz' ist zum Beispiel Tony Blair im Gespräch. Mehr

19.05.2007, 13:56 Uhr | Politik

Kommentar Kein Ende der Krise nach Wolfowitz' Rückzug

Dass Weltbankpräsident Wolfowitz nun gerade nach Begünstigungsvorwürfen zurücktritt, ist eine Ironie des Schicksals - bekämpfte er doch selbst die Korruption. Sein Rückzug wird die Krise der Institution zudem kaum beenden. Ein Kommentar von Claus Tigges. Mehr Von Claus Tigges

19.05.2007, 09:15 Uhr | Politik

Paul Wolfowitz Hardliner mit Herz

Der amerikanische Präsident Bush lobte Paul Wolfowitz als einen anständigen Mann mit Herz. Wolfowitz' Kritiker nahmen dessen Günstlingswirtschaft auch zum Anlass, um jenem Ärger Luft zu machen, der sich seit Jahren aufgestaut hat. Mehr

18.05.2007, 13:33 Uhr | Politik

Weltbank Wolfowitz tritt zurück

Bis zuletzt hatte Weltbank-Präsident Paul Wolfowitz um sein Amt gekämpft. In der Nacht zum Freitag hat er diesen Kampf verloren. Er tritt zum 30. Juni zurück. Wolfowitz hatte seine Lebensgefährtin begünstigt und damit die Regeln der Bank verletzt. Mehr

18.05.2007, 11:20 Uhr | Politik

Weltbank Wolfowitz bereitet Rücktritt vor

Der Exekutivrat der Weltbank hat die Entscheidung über die Zukunft von Paul Wolfowitz zunächst vertagt. Dem Amerikaner wird Günstlingswirtschaft vorgeworfen. Er wolle die Weltbank freiwillig zu verlassen, wenn die Organisation eine Mitverantwortung übernehme. heißt es in Washington. Mehr

17.05.2007, 13:04 Uhr | Politik

Weltbank Wolfowitz will sich nur ändern, nicht abtreten

Paul Wolfowitz ist nicht wie erwartet als Weltbank-Chef zurückgetreten. Vielmehr hat er bei der Anhörung vor dem Exekutivrat der Bank abermals den Vorwurf der Vetternwirtschaft zurückgewiesen und darum gebeten, im Amt bleiben zu dürfen. Mehr

16.05.2007, 08:53 Uhr | Wirtschaft

Vetternwirtschaft Weltbank grübelt über Wolfowitz

Nach dem Ethikrat hat nun auch der Untersuchungsausschuss der Weltbank die Vetternwirtschaft von Paul Wolfowitz gerügt. Heute berät das Direktorium über dessen Zukunft. Vor allem die Europäer dringen auf einen Rücktritt. Mehr

15.05.2007, 09:32 Uhr | Wirtschaft

Weltbank Schonfrist für Wolfowitz

Weltbank-Chef Paul Wolfowitz wird wegen Vetternwirtschaft seit Wochen kritisiert. Wie geht es weiter? Das Direktorium hat jetzt beschlossen, ihm noch ein paar Tage Zeit zu geben. Bis Freitag kann er sich schriftlich zu den Vorwürfen äußern. Am Dienstag soll dann entschieden werden. Mehr

10.05.2007, 11:17 Uhr | Wirtschaft

Klüngel bei der Weltbank Paul Wolfowitz taumelt

Weltbank-Chef Paul Wolfowitz hat seine Vetternwirtschaft bei der Weltbank nie bestritten. Zurücktreten wollte er aber nicht. Erst solle das Exekutivkomitee die Affäre untersuchen und Empfehlungen vorlegen. Die „New York Times“ berichtet nun, der Ethikausschuss der Weltbank habe Wolfowitz für schuldig befunden. Mehr

08.05.2007, 12:52 Uhr | Wirtschaft

Affäre um Günstlingswirtschaft Clintons Anwalt vertritt jetzt Wolfowitz

Der angeschlagene Weltbankchef Wolfowitz erhält prominenten juristischen Beistand: Sein Anwalt, Robert Bennett, vertrat einst auch Bill Clinton. Im Zusammenhang mit der Affäre um Günstlingswirtschaft reißen die Rücktrittsforderungen aber nicht ab. Mehr

24.04.2007, 17:32 Uhr | Wirtschaft

Affäre um Vetternwirtschaft Bundesregierung für Rücktritt von Wolfowitz

Die Bundesregierung hat dem Weltbankpräsidenten Paul Wolfowitz einem Zeitungsbericht zufolge den Rücktritt nahe gelegt. Wolfowitz soll seiner Freundin zur Beförderung verholfen haben; deshalb wird ihm Günstlingswirtschaft vorgeworfen. Mehr

22.04.2007, 21:16 Uhr | Wirtschaft

Weltbank Wolfowitz will im Amt bleiben

Weltbankpräsident Wolfowitz will nicht von seinem Amt zurücktreten. Das sagte er nach Beratungen des Entwicklungsausschusses, des höchsten Gremiums der Bank. Dort sind die Meinungen über die Korruptionsvorwürfe gegen ihn weiter verschieden. Mehr Von Claus Tigges, Washington

16.04.2007, 20:36 Uhr | Politik

Weltbank Wolfowitz will bleiben

Die Vetternwirtschaft bei der Weltbank will Paul Wolfowitz gar nicht bestreiten. Am Wochenende rückten die Mitgliedsländer demonstrativ von ihm ab. Gehen aber will er nicht. Mehr

16.04.2007, 02:00 Uhr | Wirtschaft

Affäre um Lebensgefährtin Darf Wolfowitz seinen Job behalten?

Das Direktorium der Weltbank hat eine Entscheidung über Konsequenzen aus der Affäre um Behördenchef Wolfowitz vertagt. Dieser hatte zuvor eingeräumt, mit der Beförderung seiner Freundin einen Fehler begangen zu haben. Am Morgen waren bereits erste Rücktrittsforderungen laut geworden. Mehr

13.04.2007, 13:47 Uhr | Wirtschaft

Weltbank Wolfowitz im eigenen Haus unter Druck

Kurz nach seinem Amtsantritt hat der Präsident der Weltbank seine Lebensgefährtin Shaha Riza befördert und ihr Gehalt aufgestockt. Jetzt wird dem Kämpfer gegen Korruption Vetternwirtschaft vorgeworfen. Mehr Von Claus Tigges

11.04.2007, 14:08 Uhr | Wirtschaft

Korruption Parken Sie bloß Ihr Auto richtig!

In Manhattan muß kein Diplomat seine Verkehrsstrafzettel bezahlen. Dennoch werden längst nicht alle zu Verkehrsrowdys, sondern nur die aus Ländern mit hoher Neigung zur Korruption. Für die Ökonomie schwer zu erklären, für die Korruptionsbekämpfung hilfreich zu wissen. Mehr Von Claus Tigges

16.11.2006, 09:25 Uhr | Wirtschaft

Chinesisch-afrikanischer Gipfel Ökonomie statt Moral

Wenn sich China mit den afrikanischen Regierungschefs an einen Tisch setzt, geht es um realen Interessenaustausch und nicht um Entwicklungshilfe. Das Engagement wirkt provozierend effektiv - und hat doch seine blinden Flecken. Mehr Von Mark Siemons, Peking

03.11.2006, 18:21 Uhr | Feuilleton

Naher Osten Hamas bereit zu Gesprächen über Waffenruhe

Eine Woche nach ihrem überraschenden Wahlsieg hat sich die Führung der Hamas bereit erklärt, die Waffenruhe mit Israel zu verlängern. Die Hamas werde aber „nicht ihre Haut wechseln“, sagte ein Führer der radikal-islamischen Organisation. Mehr

01.02.2006, 15:30 Uhr | Politik
1 2 3  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z