Matthias Kurth: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Energiewende Es wird zu früh Hurra gerufen

In diesem Winter sind die Lichter in Deutschland nicht ausgegangen. Der scheidende Präsident der Bundesnetzagentur, Matthias Kurth, betont aber: Der Härtetest für die Energiewende kommt erst noch. Mehr

20.02.2012, 14:30 Uhr | Wirtschaft

Alle Artikel zu: Matthias Kurth

1 2 3 ... 5  
   
Sortieren nach

Stromversorgung Dem Kollaps knapp entgangen

Während der Kältewelle ist das deutsche Stromnetz nur knapp einem Kollaps entgangen. In einzelne Netzabschnitte wurde nicht genügend Strom aus regulären Kraftwerken eingespeist. Als Grund vermutet die Aufsichtsbehörde falsche Prognosen. Mehr Von Helmut Bünder und Werner Sturbeck

16.02.2012, 17:48 Uhr | Wirtschaft

Ausbau der Stromtrassen Eckdaten für die Energiewende

Die Netzagentur hat einen Szenariorahmen für die künftige Energieversorgung erstellt. Bis Juni kommenden Jahres sollen die deutschen Stromtrassen ausgebaut werden. Mehr Von Helmut Bünder, Bonn

07.12.2011, 18:30 Uhr | Politik

Bundesnetzagentur Netzengpässe gefährden Energiewende

Der dringend nötige Ausbau des Stromnetzes in Deutschland kommt nur stockend voran. Die Hälfte der 24 als besonders dringlich eingestuften Ausbauprojekte ist verzögert. Der Zeitverzug liege zwischen einem und vier Jahren. Mehr Von Helmut Bünder

25.11.2011, 12:01 Uhr | Wirtschaft

Bundesnetzagentur Union will Kurth austauschen

Der Chefsessel der Bundesnetzagentur gilt als einer der wichtigsten Beamtenposten jenseits von Berlin. Seit zehn Jahren amtiert hier der SPD-Mann Matthias Kurth. Nun drängt die Union auf einen Mann aus den eigenen Reihen. Mehr Von Henrike Roßbach

16.10.2011, 16:27 Uhr | Wirtschaft

Gleichstrom-Leitungen Neue Stromtrassen geplant

Die großen Netzbetreiber wollen mit hohen Summen die Energiewende vorantreiben. Die eingereichten Anträge haben ein Volumen von mehr als 6 Milliarden Euro. Mehr Von Helmut Bünder, Bonn

23.09.2011, 18:40 Uhr | Politik

Bundesnetzagentur Kein Atomkraftwerk als Reserve - Kohlekraftwerke ausreichend

Die Bundesnetzagentur verzichtet auf die Nutzung eines stillgelegten Atomkraftwerks als Reserve für mögliche Stromengpässe. Kohlekraftwerke sollen im Notfall zugeschaltet werden. Mehr

31.08.2011, 16:10 Uhr | Politik

Energiewende Biogas viermal so teuer wie die fossile Konkurrenz

Der Bund will die Einspeisung von Biogas in das Gasnetz bis 2020 vervielfachen. Die Netzagentur hält die Ausbauziele allerdings für „schwer erreichbar“. Das wäre ein Hindernis für die von der Bundeskanzlerin ausgerufene „Energiewende“. Mehr Von Andreas Mihm, Berlin

21.06.2011, 10:20 Uhr | Wirtschaft

Im Winter Stromlücke möglich Netzagentur: Alte AKW als Sicherheitsreserve

Die Bundesnetzagentur warnt davor, dass das Stromnetz im Winter durch die Abschaltung der sieben älteren Atomkraftwerke in eine kritische Lage geraten könnte. Notfalls müssten Meiler wieder aufgeschaltet werden. Mehr

27.05.2011, 16:38 Uhr | Politik

Erneuerbare Energie Rückschlag für das Nordsee-Stromkabel

Für den Ausbau erneuerbaren Energien ist es wichtig, den deutschen an den norwegischen Strommarkt anzubinden. Jetzt verzögert er sich. Das Konsortium hat seine Anträge zurückgezogen, weil es über behördliche Auflagen verärgert ist. Mehr

11.04.2011, 20:14 Uhr | Wirtschaft

Matthias Kurth Wir führen jetzt Strom ein

Durch das Abschalten der Kernkraftwerke wird Deutschland vom Stromexporteur zum Stromimporteur. Es wird auch mehr Atomstrom eingeführt. Steht bald die Versorgungssicherheit auf der Kippe? Der Präsident der Bundesnetzagentur, Matthias Kurth, im F.A.Z.-Interview. Mehr

04.04.2011, 23:56 Uhr | Politik

Ethik-Kommission Eine „Energiewende mit Augenmaß“

Am Montag nahm sie die Arbeit auf, bis zum 27. Mai will die Ethik-Kommission Empfehlungen abgeben für eine „schlüssige Energiewende“. Im Fokus stehen Klimaschutz und die Frage, ob mehr Strom eingeführt werden muss. Mehr Von Andreas Mihm

04.04.2011, 23:54 Uhr | Politik

Medienschau Chinas Handelsüberschuss sinkt drastisch

Der Sanierungsexperte Hans-Joachim Ziems soll den Bauzulieferer Pfleiderer vor dem Konkurs retten, Hochtief trotz Gewinneinbruch bei Leighton die eigene Prognose übertreffen. Der Bankenverband kritisiert das neue Anlegerschutzgesetz und Japans Wirtschaft schrumpft weiter. Mehr

14.02.2011, 08:31 Uhr | Finanzen

Telekom Das Turbonetz kommt unter Aufsicht

Die Telekom investiert Milliarden in den Ausbau ihres Glasfasernetzes. Der Konzern wollte lange verhindern, dass er das Netz anderen Wettbewerbern öffnen muss. Doch nun ist entschieden: Die Telekom muss Konkurrenten Zugänge anbieten. Mehr Von Helmut Bünder, Bonn

25.01.2011, 13:44 Uhr | Wirtschaft

Glasfasernetz Im Schneckentempo zum Turbo-Internet

Die Breitbandstrategie der Bundesregierung steht auf dem Spiel. Der Glasfaserausbau nimmt nur langsam Fahrt auf. Wenn die Unternehmen sich nicht einigen können, will die Bundesnetzagentur einschreiten. Mehr Von Helmut Bünder

14.12.2010, 11:05 Uhr | Technik-Motor

Matthias Kurth Ins Netz gegangen

Juso, Richter, Manager – Matthias Kurth greift als Wettbewerbshüter und Verbraucherschützer an der Spitze der Bundesnetzagentur auf einen breiten Erfahrungsschatz zurück. Mehr Von Helmut Bünder

03.05.2010, 00:02 Uhr | Beruf-Chance

Mein Weg Ich über mich: matthias Kurth

Matthias Kurth ist ein passionierter Jogger, der es sich angewöhnt hat, mangels Palmen subtil auf Provokationen zu reagieren. Mehr

29.04.2010, 13:51 Uhr | Beruf-Chance

Frequenz-Auktion der Bundesnetzagentur Milliardenpoker in der Kaserne

Bei der Versteigerung der Mobilfunkfrequenzen gelten strenge Regeln. Ein Computer, ein Fax und ein Telefon sind den Vertretern von Telekom, Vodafone, O2 und E-Plus erlaubt, selbst der Gang zur Toilette steht unter Beobachtung. Die Auktion kann noch Wochen dauern. Mehr Von Marco Dettweiler, Mainz-Gonsenheim

12.04.2010, 20:20 Uhr | Wirtschaft

Vierte Generation Mobilfunknetze unterm Hammer

Am Montag beginnt die Versteigerung der Frequenzen für die vierte Mobilfunkgeneration. Die bestehenden Netze sind voll ausgelastet, neue Kapazitäten dringend nötig. Wer bietet mehr: T-Mobile, Vodafone, E-Plus oder O2? Mehr Von Helmut Bünder, Mainz

11.04.2010, 16:00 Uhr | Technik-Motor

Bandbreite in Deutschland Aufbruch in die Gigabit-Gesellschaft

Im Wettbewerb um Bandbreiten und Kunden holt das Fernsehkabel gewaltig auf. Die DSL-Konkurrenz wehrt sich und beschleunigt den Glasfaserausbau. Doch noch lassen Lösungen für ein Zusammenspiel der Netze auf sich warten. Mehr Von Helmut Bünder

30.03.2010, 12:41 Uhr | Technik-Motor

Bundesnetzagentur Hohe Bußgelder wegen verbotener Telefonwerbung

Die Bundesnetzagentur geht erstmals massiv gegen verbotene Telefonwerbung in Deutschland vor. In den vergangenen Wochen verhängte die Behörde Bußgelder in einer Gesamthöhe von 500.000 Euro gegen Call-Center und Auftraggeber von unerlaubten Werbeanrufe. Mehr

29.01.2010, 16:10 Uhr | Wirtschaft

Glasfaserausbau Inseln im schnellen Breitband-Netz

Der Glasfaserausbau läuft, aber noch verkaufen sich die Turboanschlüsse an das Internet nur schleppend. Da jedes Unternehmen in seiner Region baut, entsteht ein Flickenteppich. Spielregeln für die Branche sind notwendig. Mehr Von Helmut Bünder, Bonn

16.12.2009, 13:00 Uhr | Technik-Motor

Sondergutachten Monopolkommission: Das Briefporto ist zu hoch

In einem Sondergutachten zum Postmarkt schimpft die Monopolkommission über die „miserable“ Wettbewerbsentwicklung auf dem Briefmarkt. Die Regierung habe wenig Interesse daran, den Wettbewerb voranzubringen. Mehr Von Helmut Bünder

14.12.2009, 20:44 Uhr | Wirtschaft

Mobilfunkauktion EU zweifelt an Frequenzvergabe

Die von der Bundesnetzagentur geplante Versteigerung von Mobilfunkfrequenzen hat die Europäische Kommission auf den Plan gerufen. Telekommunikationskommissarin Viviane Reding bezweifelt, dass die vorgesehenen Auktionsregeln mit EU-Recht vereinbar sind. Mehr Von Helmut Bünder

09.10.2009, 18:37 Uhr | Wirtschaft

Bis zu 50.000 Euro Bußgelder gegen unerwünschte Telefonwerbung

Wer kennt das nicht: Man geht nichts ahnend ans Telefon und wird ein ein endloses Gespräch mit einem Callcenter-Mitarbeiter verwickelt, der einem etwas verkaufen möchte, das man gar nicht haben will. Doch es gibt Hoffnung. Unerwünschte Werbeanrufe können Unternehmen in Zukunft bis zu 50.000 Euro kosten. Mehr

03.08.2009, 21:04 Uhr | Wirtschaft
1 2 3 ... 5  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z