Institut für Wirtschaftsforschung (ifo): Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Alle Artikel zu: Institut für Wirtschaftsforschung (ifo)

  19 20 21 22 23 ... 38  
   
Sortieren nach

Hoffnungsschimmer Trotz der Krise klettert der Ifo-Index weiter

Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft hat sich im Mai abermals aufgehellt. Der Ifo-Geschäftsklimaindex stieg auf 84,2 Punkte - das ist der höchste Stand seit November 2008. Fachleute hatten aber sogar einen noch kräftigeren Anstieg erwartet. Mehr

25.05.2009, 10:20 Uhr | Wirtschaft

IWH-Chef Blum Krise für Babypause nutzen

Vor dem Hintergrund wachsender Arbeitslosigkeit hat der Präsident des Instituts für Wirtschaftsforschung Halle, Ulrich Blum, gefordert, staatliche Anreize zu setzen, um Familien zum Kinderkriegen zu motivieren. Er macht sich für einen höheren Kündigungsschutz für Eltern stark. Das bleibt nicht ohne Widerspruch. Mehr

18.05.2009, 18:32 Uhr | Wirtschaft

Konjunkturerwartungen Steigender Ifo-Index kündet von Optimismus

Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft hat sich im April überraschend deutlich aufgehellt - folgt man dem Ifo-Index, der als Frühindikator gilt. Manager in 7000 befragten Unternehmen erwarten bald bessere Geschäfte. Doch der Internationale Währungsfonds sieht den Kampf gegen die Krise noch nicht gewonnen. Mehr

24.04.2009, 11:07 Uhr | Wirtschaft

Konjunktur Die Lage der Wirtschaft bleibt ernst

Nach der neuen Prognose der großen Forschungsinstitute schrumpft das Bruttoinlandsprodukt stärker als erwartet um 6,0 Prozent. Und die Erholung werde selbst im Jahr 2013 noch nicht abgeschlossen sein. Mehr Von Philip Plickert

22.04.2009, 16:33 Uhr | Wirtschaft

Wirtschaftsstruktur Deutschland bleibt ein Industrieland

Der Anteil der Industrie an der Wertschöpfung in Deutschland liegt weiter bei 23 Prozent. Allerdings sinkt die Zahl der Beschäftigten. Die Krise trifft die Industriebetriebe mit voller Wucht - bietet aber Chancen zur Strukturanpassung, sagen Ökonomen. Mehr Von Philip Plickert

16.04.2009, 08:00 Uhr | Wirtschaft

Geburtenschwund Wo kommen die Kinder her?

Das Elterngeld sollte einen Babyboom bei qualifizierten Frauen auslösen. Das klappt jedoch nicht. Es ist vor allem die Unterschicht, die sich reproduziert. Von den gesellschaftlichen Folgekosten dieser Entwicklung will kaum einer sprechen: Es ist politisch wenig korrekt, auf die falsche Anreizwirkung des Geldsegens hinzuweisen. Mehr Von Carsten Germis und Inge Kloepfer

12.04.2009, 18:15 Uhr | Wirtschaft

Neues Allzeittief für Ifo-Geschäftsklima Firmen sehen Talsohle noch nicht erreicht

Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft ist nach wie vor frostig. Der Ifo-Geschäftsklimaindex, ein wichtiger Frühindikator, sank überraschend deutlich von 82,6 Punkten im Februar auf ein neues Allzeittief von 82,1. Immerhin scheint sich die Rezession nicht mehr weiter zu verschärfen - obwohl die konjunkturelle Talsohle offenbar noch nicht erreicht ist. Mehr

25.03.2009, 13:44 Uhr | Wirtschaft

Konjunkturprognose Wirtschaftseinbruch um 7 Prozent befürchtet

Ökonomen schrauben ihre Konjunkturprognosen immer drastischer nach unten. Die Commerzbank hält nun einen Rückgang des BIP von 6 bis 7 Prozent für wahrscheinlich. Das Wirtschaftsforschungsinstitut IWH schließt dies ebenfalls nicht aus. Doch gleichzeitig wächst die Furcht vor Übertreibungen. Mehr

23.03.2009, 14:34 Uhr | Wirtschaft

Wolfgang Franz Der oberste Wirtschaftsweise

Der Mannheimer Ökonom Wolfgang Franz ist seit etlichen Jahren Mitglied des Sachverständigenrats. Zunächst galt er als Mann der Gewerkschaften. Doch die waren bald bitter enttäuscht von ihm. Später kam er wieder als Mann der Arbeitgeber. Nun wird er der neue Vorsitzende des Beratergremiums. Mehr

04.03.2009, 08:30 Uhr | Wirtschaft

Aktienmärkte Was weiß der Dax von der Krise?

Erst hat der Dax die Krise nicht erkannt. Dann ist er nicht tief genug gefallen. Bei Lichte besehen, sind diese Vorwürfe jedoch unberechtigt. Der Dax als Frühindikator funktioniert ziemlich gut. Mehr Von Dyrk Scherff und Patrick Bernau

01.03.2009, 01:46 Uhr | Finanzen

Ifo-Index sinkt Konjunkturelle Wende nicht in Sicht

Als sich die Stimmung in der deutschen Wirtschaft im Januar ganz leicht verbesserte, hofften viele Fachleute auf eine weitere Belebung. Vergebens: Dem Münchener Ifo-Institut für Wirtschaftsforschung zufolge geht es im Februar schon wieder abwärts. Doch auch von Hoffnung ist die Rede. Mehr

24.02.2009, 12:16 Uhr | Wirtschaft

Aktienmarkt Ein kleiner Lichtblick an der Börse

Die Wirtschaftsdaten sind so schlecht wie nie. Aber das sind die Zahlen von gestern. Und der Schock lässt langsam nach. Kein Zufall, glauben Analysten und setzen auf die nahende Erholung. Mehr Von Patrick Bernau

16.02.2009, 19:44 Uhr | Finanzen

Europäische Union „Ausmaß und Geschwindigkeit der Krise völlig neu“

Die derzeitige Krise wird nach mehreren Prognosen enorme Einbrüche in der EU-Wirtschaft zur Folge haben. Der europäische Geschäftsklimaindex des Ifo-Instituts ist auf Rekordtief, Kommissionspräsident Barroso fürchtet verheerende Folgen für den Arbeitsmarkt und eine interne EU-Studie sieht offenbar einen Kollaps der Industrieproduktion vorher. Mehr

12.02.2009, 09:48 Uhr | Wirtschaft

Reaktionen auf Guttenberg „Er wird einen schweren Stand haben“

Kaum ist Karl-Theodor zu Guttenberg als neuer Wirtschaftsminister vorgestellt, bezweifeln Kritiker seine Wirtschaftskompetenz. Der Wirtschaftsweise Rürup spricht von einem „Himmelfahrtskommando“. Sogar in der CDU rumort es. Mehr

09.02.2009, 15:36 Uhr | Wirtschaft

Deutsche Konjunktur Die Realität ist schlimmer als die Prognosen

„Es ist fast unbeschreiblich, was derzeit mit der Konjunktur passiert“, kommentieren Fachleute die aktuelle ökonomische Lage in Deutschland. Die Wirtschaft gerät in eine Rezession, die noch tiefer ist, als die meisten Prognosen befürchteten. Und eine schnelle Erholung ist gegenwärtig nicht in Sicht. Mehr Von Philip Plickert und Werner Sturbeck

07.02.2009, 19:32 Uhr | Wirtschaft

Neuer Wirtschaftsweise Der Kontrafaktische

Klare Faktenorientierung und wenig Dogmatismus: Mit diesen Prinzipien hat sich Christoph Schmidt bei Kollegen Anerkennung erworben. Der RWI-Chef wird einer der Wirtschaftsweisen. Das Konjunkturpaket der Regierung bewertet er kritisch. Mehr Von Philipp Krohn

27.01.2009, 22:30 Uhr | Wirtschaft

Kabinett beschließt Konjunkturpaket „Wir haben keine Zeit zu verlieren“

In einer Sondersitzung hat das Kabinett die 50 Milliarden Euro schweren Maßnahmen auf den Weg gebracht, die die deutsche Wirtschaft beleben sollen. Die Zeit dränge, mahnt Kanzlerin Merkel zur Eile. Ein drittes Konjunkturpaket schließt die Regierung aber aus. Ein „Silberstreif am Horizont“: Trotz Wirtschaftskrise stieg der Ifo-Geschäftsklimaindex. Mehr

27.01.2009, 18:29 Uhr | Politik

Konjunkturprognosen Kaum ein Ökonom hat den Absturz vorhergesagt

Einen Abschwung haben viele kommen sehen; dass es ein Absturz würde, hätte kaum einer gedacht. Vor einem Jahr sah der Sachverständigenrat kein Indiz für eine Rezession. Mehr

29.12.2008, 13:08 Uhr | Wirtschaft

Atomenergie Ökonomen fordern längere Laufzeiten für Kernkraftwerke

Führende Wirtschaftsforschungsinstitute fordern Korrekturen am geplanten Atomausstieg - allen voran Ifo-Präsident Sinn. Auch die anderen Institute sehen Vorteile im Ausstieg aus dem Ausstieg. Allerdings müssten Sicherheitsaspekte beachtet und die Präferenzen der Gesellschaft respektiert werden. Mehr

28.12.2008, 15:06 Uhr | Wirtschaft

Kritik an Merkel Wirtschaftsinstitute fordern Steuersenkungen

Führende Wirtschaftsforschungsinstitute werfen der Kanzlerin ein zu zögerliches Vorgehen gegen den Konjunktureinbruch vor - und dringen auf rasche Steuerentlastungen. Außerdem gehöre der Solidaritätszuschlag abgeschafft. Mehr

26.12.2008, 09:56 Uhr | Wirtschaft

Konjunktur IfW legt die bislang düsterste Prognose vor

In der aktuellen Konjunkturkrise überbieten sich derzeit die Institute mit Negativ-Prognosen. So pessimistisch wie das Kieler Institut für Weltwirtschaft war bislang noch keines: Das Institut sieht ein Minus von 2,7 Prozent im kommenden Jahr. Einziger Lichtblick: Ab 2010 gehe es wieder ganz leicht aufwärts. Mehr

22.12.2008, 14:51 Uhr | Wirtschaft

Abermaliger Einbruch Ifo-Index so schlecht wie nie seit Wiedervereinigung

Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft hat sich im Dezember abermals stärker als erwartet eingetrübt. Der Ifo-Geschäftsklimaindex ist von 85,8 Punkten im Vormonat auf 82,6 Punkte eingebrochen. Das wichtige Konjunkturbarometer stand noch nie seit der Wiedervereinigung so tief. Mehr

18.12.2008, 11:55 Uhr | Wirtschaft

Blick auf die Märkte Dax etwas fester

Die deutschen Aktienmärkte handeln am Donnerstag trotz eines deutlich rückläufigen Ifo-Geschäftsklima-Index fester. Der Index brach von 85,8 Punkten im Vormonat auf 82,6 Punkte ein. Mehr

18.12.2008, 10:18 Uhr | Finanzen

Finanzkrise DIW-Chef will Konjunkturprognosen stoppen

In atemberaubendem Tempo fallen die Konjunkturprognosen. DIW-Chef Klaus Zimmermann hat deshalb einen temporären Prognosestopp vorgeschlagen. Forscherkollegen sind wenig begeistert von der Idee: „Auf das Fieberthermometer zu verzichten, ist keine Lösung.“ Mehr Von Manfred Schäfers, Philip Plickert und Nadine Bös

16.12.2008, 15:27 Uhr | Wirtschaft

Rezession in Deutschland Ifo rechnet auch für 2010 noch mit Abschwung

Im kommenden Jahr wird es richtig schlecht, aber dann kommt die Wirtschaft wieder in Schwung - so dachte man bislang. Das Münchener Ifo-Institut glaubt jedoch, dass auch 2010 noch mit einem Abschwung zu rechnen ist. Und 2009 soll das Minus sogar über der Marke von zwei Prozent liegen. Mehr

11.12.2008, 14:58 Uhr | Wirtschaft
  19 20 21 22 23 ... 38  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z