Atomsteuer: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Energieversorger Eon profitiert von Rückzahlung der Brennelementesteuer

Anfang Juni erklärte das Bundesverfassungsgericht die Atomsteuer für verfassungswidrig. Eon erhielt mehr als drei Milliarden Euro zurück – und konnte seinen Gewinn jetzt erheblich steigern. Mehr

09.08.2017, 10:25 Uhr | Wirtschaft

Alle Artikel zu: Atomsteuer

1 2
   
Sortieren nach

Nach Urteil zu Atomsteuer RWE beglückt Aktionäre mit Sonderdividende

Der kriselnde Energieversorger kann die millionenschwere Rückerstattung der Atomsteuer gut gebrauchen. Einen Teil gibt RWE an seine Aktionäre weiter. Die Stromkunden haben weniger Glück. Mehr

23.06.2017, 16:52 Uhr | Wirtschaft

Kommentar Schäubles Steuer-GAU

Das Karlsruher Urteil zur Atomsteuer zeigt: Bund und Länder können nicht nach Lust und Laune neue Steuern erfinden. Das hat Folgen – auch für andere Felder als die Kernkraft. Mehr Von Manfred Schäfers, Berlin

08.06.2017, 09:25 Uhr | Wirtschaft

Urteil zur Atomsteuer Mogelpackung

Dass die Atomsteuer vom Bundesverfassungsgericht gekippt wurde, ist ein wichtiges Signal. Weder Bund noch Länder haben das Recht, sich nach Belieben neue Steuern zu schenken. Mehr Von Reinhard Müller

08.06.2017, 00:52 Uhr | Politik

Atomausstieg Die Milliarden der Atomkonzerne

Deutschlands Atomkonzerne bekommen Milliarden Euro zurück. Dass sie die überhaupt bezahlen mussten, hat sehr politische Gründe. Mehr

07.06.2017, 15:11 Uhr | Wirtschaft

Brennelemente Atomsteuer ist verfassungswidrig

Eine gewaltige Niederlage für die Bundesregierung: Die von den Jahren 2011 bis 2016 erhobene Brennelementesteuer ist nicht rechtens, urteilen Deutschlands höchste Richter. Betroffene Atomkonzerne können nun auf Milliarden-Rückzahlungen hoffen. Mehr

07.06.2017, 11:40 Uhr | Wirtschaft

Atomare Altlasten Der Bund beugt sich den Atomkonzernen

Eigentlich sollten die Energiekonzerne alle milliardenschweren Klagen gegen den Atomausstieg aufgeben, so die bisherige Linie der Regierung. Jetzt sieht das offenbar anders aus. Mehr Von Helmut Bünder, Düsseldorf und Manfred Schäfers, Berlin

09.03.2017, 18:58 Uhr | Wirtschaft

Energiepolitik Niedersachsen will an Brennelementesteuer festhalten

Es geht um ein Einnahmen in Milliardenhöhe. Die rot-grüne Landesregierung in Niedersachsen will sich im Bundesrat für eine Verlängerung der Brennelementsteuer bis 2022 einsetzen. Mehr

27.07.2015, 16:43 Uhr | Politik

EuGH-Urteil zur Atomsteuer Schlappe für deutsche AKW-Betreiber

Der Europäische Gerichtshof hat die deutsche Brennelementesteuer gebilligt. Die Energiekonzerne hatten gegen die milliardenschwere Abgabe geklagt. Doch ein entscheidendes Urteil in diesem Konflikt steht noch aus. Mehr

04.06.2015, 13:07 Uhr | Wirtschaft

Brennelementesteuer Schlappe für Atomkonzerne

Im Streit um die Brennelementesteuer droht den Atomkraftwerksbetreibern eine herbe Niederlage: Nach Einschätzung des Generalanwalts des EuGH verstößt die Abgabe nicht gegen europäisches Recht. Die Aktienkurse von RWE und Eon fallen deutlich. Mehr

03.02.2015, 15:20 Uhr | Wirtschaft

Themen des Tages ADAC zieht Pannenbilanz

Das IAW veröffentlicht Zahlen zur Schwarzarbeit in Deutschland und anderen OECD-Ländern. Der Europäische Gerichtshof (EuGH) verhandelt über die deutsche Kernbrennstoffsteuer. Mehr

03.02.2015, 06:41 Uhr | Wirtschaft

Steuereinnahmen Atomkraftwerke bringen Milliarden-Ausfälle

Die Finanzminister bekommen im Mai weniger Geld in die Kasse als sonst. Ein wichtiger Grund: Steuererstattungen an Atomkraftwerke. Mehr

20.06.2014, 06:30 Uhr | Wirtschaft

Brennelementesteuer verfassungswidrig Bund muss Milliarden für Atomkraftwerke zurückzahlen

Zum 1. Januar 2011 hatte die Bundesregierung eine Steuer auf Brennelemente eingeführt. Das Finanzgericht Hamburg hält diese Steuer für verfassungswidrig. Nun muss der Bundesfinanzhof entscheiden. Mehr Von Joachim Jahn

14.04.2014, 17:55 Uhr | Wirtschaft

Energieversorger Auch ENBW klagt gegen Brennelementesteuer

Nach RWE und Eon will auch der Energieversorger ENBW gegen die Brennelementesteuer für Atomkraftwerke klagen. ENBW steht besonders im Fokus, weil im Konzern das grün-rot-regierte Land Baden-Württemberg als Großaktionär mitreden kann. Mehr

15.07.2011, 19:16 Uhr | Politik

Atomstreit RWE und Eon klagen gegen Brennelementesteuer

Die Energiekonzerne RWE und Eon haben die erste Klage gegen die Brennelementesteuer eingereicht. Sie wollen die Abgabe nicht länger zahlen. ENBW hält sich weiter alle Möglichkeiten offen. Mehr

22.06.2011, 19:11 Uhr | Wirtschaft

Atomausstieg Energieversorger rüsten sich gegen Brennstoffsteuer

Nach Gundremmingen wird bald auch das Kernkraftwerk Grafenrheinfeld mit neuen Brennstäben Strom produzieren. Dann beginnt der Kampf der Betreiber gegen die Steuer. Mehr Von Werner Sturbeck, Düsseldorf

11.06.2011, 12:00 Uhr | Politik

Brennelementesteuer Der Triumph der Abkassierer

Die Atomkraftwerke werden abgeschaltet. Aber die Brennelementesteuer bleibt. Es ist eine Steuer, die nur für Atomkraftwerksbetreiber erfunden wurde. Schließlich braucht der Staat viel Geld. Mehr Von Melanie Amann

05.06.2011, 12:34 Uhr | Politik

Atomausstieg Eon klagt gegen Brennelementesteuer

Durch den Atomausstieg erwartet Eon einen Schaden in zweistelliger Milliardenhöhe, sagte Vorstandsvorsitzender Teyssen der F.A.Z. Der Konzern will gegen die Brennelementesteuer klagen, sobald die Steuerpflicht erstmals eintritt. Mehr Von Manfred Schäfers, Henrike Roßbach und Werner Sturbeck

01.06.2011, 10:26 Uhr | Politik

Wirtschaftsminister Philipp Rösler „Schäuble hat mich gebeten, für Haushaltsdisziplin zu sorgen“

Philipp Rösler sagt, er helfe gern. Wie sich das auf die Euro-Rettung auswirkt, verrät er zwar nicht. Dem Finanzminister will er aber helfen, den Haushalt zu stabilisieren – damit danach die Bürger entlastet werden können. Mehr

01.06.2011, 08:57 Uhr | Wirtschaft

Atomausstieg Rösler: Moderat höhere Kosten für die Bürger

Eon klagt gegen die Brennelementesteuer: Durch die Laufzeitverkürzung für Atomkraftwerke habe sie ihre Legitimation verloren. Wirtschaftsminister Rösler sagt in der F.A.Z., die Steuer habe mit der Laufzeit nichts zu tun. Gleichzeitig kündigt er höhere Kosten für Bürger und Wirtschaft an. Mehr

31.05.2011, 23:00 Uhr | Politik

Atomausstieg Energiewende kostet Bund 2 Milliarden Euro im Jahr

Die Entscheidung der Bundesregierung zum Atomausstieg wird teuer: Das frühere Abschalten der Kernkraftwerke belastet den Bundeshaushalt mit rund 2 Milliarden Euro im Jahr. Mehr Von Manfred Schäfers

30.05.2011, 17:50 Uhr | Politik

Einigung im Kanzleramt Atomausstieg bis 2022

Die Regierung hat sich in der Nacht zum Montag auf einen Atomausstieg bis 2022 geeinigt. Die derzeit abgeschalteten Kernkraftwerke sollen nicht wieder ans Netz, aber eine „Kaltreserve“ für Energieengpässe soll es geben. Mehr

30.05.2011, 14:00 Uhr | Politik

Geplanter Atomausstieg Koalition will an Brennelementesteuer festhalten

CDU und FDP wollen offenbar an der umstrittenen Brennelementesteuer festhalten. Derweil empfiehlt die von Bundeskanzlerin Merkel eingesetzte Ethikkommission , bis zum Jahr 2021 alle Atomkraftwerke in Deutschland vom Netz zu nehmen. Mehr

29.05.2011, 22:39 Uhr | Politik

Debatte über Brennelementesteuer Trittin spricht von „politischer Korruption“

Die Regierung schafft die Brennelementesteuer ab - im Gegenzug klagen die Energiekonzerne nicht wegen der geplanten Laufzeitverkürzung. Ein solcher Deal ist seit gestern im Gespräch. Jürgen Trittin spricht sich nun vehement dagegen aus. Mehr

26.05.2011, 11:54 Uhr | Politik

Atomausstieg Brennelementesteuer könnte gekippt werden

Die Regierung überlegt, die Brennelementesteuer wieder zu streichen, um so Klagen der Energiekonzerne wegen der geplanten Verkürzung der Atomkraftwerk-Laufzeiten zu verhindern. Doch in der Koalition regt sich Widerstand. Mehr Von Manfred Schäfers und Peter Carstens

26.05.2011, 08:31 Uhr | Politik
1 2
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z