Alistair Darling: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Ergebnis des Referendums No! Schotten stimmen gegen Unabhängigkeit

Die schottische Unabhängigkeitsbewegung hat das Referendum über eine Loslösung von Großbritannien verloren.  Mehr als 55 Prozent der Schotten haben sich gegen eine Abspaltung ausgesprochen. Mehr

19.09.2014, 09:41 Uhr | Politik

Alle Artikel zu: Alistair Darling

1 2
   
Sortieren nach

Nationalisten in Umfrage erstmals vorn Schottland auf Unabhängigkeits-Kurs

Krisenstimmung in London: Wenige Tage vor dem Referendum liegen die Befürworter eines unabhängigen Schottlands in einer Umfrage erstmals vorn. Die Downing Street will die Nationalisten nun mit einem hektischen Manöver in Schach halten. Mehr

07.09.2014, 02:27 Uhr | Politik

Referendum über Unabhängigkeit Schottische Wünsche

Im September stimmen die Schotten über ihre Unabhängigkeit von Großbritannien ab. Die Diskussion darüber gleicht einem Trennungsgespräch, in dem sich ein Paar über die Aufteilung der CD-Kollektion verständigt. Mehr Von Jochen Buchsteiner, London

14.08.2014, 09:13 Uhr | Politik

Volksabstimmung in Schottland Großbritannien droht die Zerreißprobe

Im September stimmen die Schotten über die Abspaltung von Großbritannien ab. Politiker und Börsianer unterschätzen die Risiken. Vor allem die Währungsfrage ist ein Problem. Mehr Von Marcus Theurer, London

07.08.2014, 10:27 Uhr | Wirtschaft

Zu wenig Neubauten In London droht die nächste Immobilienblase

Die Preise für Häuser in London steigen um 20 Prozent in einem Jahr. Ökonomen fürchten, dass das nicht so weitergehen kann. Mehr Von Marcus Theurer, London

08.05.2014, 17:24 Uhr | Wirtschaft

Vor den Parlamentswahlen Britannien in größter Not

Am 6. Mai sollen die Briten eine neue Regierung wählen, und das in einer Zeit, in der sich das Land aus der schwersten Krise seit Jahrzehnten schleppt. Das verunsichert die Bürger zutiefst - auch weil Gordon Brown mit dem Erbe der „Eisernen Lady“ droht. Mehr Von Marcus Theurer

12.04.2010, 07:56 Uhr | Wirtschaft

Regulierung G 7 erwägen Bankenumlage

Es ist eine Reaktion auf den Vorstoß der amerikanischen Regierung: Die G-7-Staaten erwägen, den Banken eine Umlage aufzuerlegen, die die Kosten staatlicher Rettungsprogramme auffangen soll. Der britische Premierminister Brown glaubt an einen starken Rückhalt für ein solches Vorgehen. Mehr Von Bettina Schulz, London

25.01.2010, 18:13 Uhr | Wirtschaft

Regulierung Widerstand gegen Obamas Alleingang

Finanzminister Schäuble und der britische Schatzkanzler Darling dringen darauf, dass die Regulierung der Banken auch weiterhin von den führenden Industrie- und Schwellenländern gemeinsam abgestimmt wird. Die Weichen dazu soll eine ranghohe Konferenz im Mai in Berlin stellen, zu der Schäuble einlädt. Mehr Von Joachim Jahn, Berlin, und Bettina Schulz,London

24.01.2010, 18:12 Uhr | Wirtschaft

Finanzmärkte Brown und Sarkozy wollen Bonus-Steuer für alle

Großbritannien und Frankreich wollen die geplante britische Sondersteuer auf Banker-Boni zum Vorbild für andere EU-Staaten machen. Die Kanzlerin spricht von einer charmanten Idee - aber nur für den Londoner Finanzdistrikt. Mehr

10.12.2009, 21:04 Uhr | Wirtschaft

Sondersteuer Briten führen Abgabe auf Banker-Boni ein

Die britische Regierung macht bei überzogenen Banker-Boni ernst: Die Banken müssten ab sofort bei Boni-Zahlungen über 25.000 Pfund die Hälfte an den Staat abführen, verkündete Finanzminister Alistair Darling. Mehr

09.12.2009, 15:58 Uhr | Wirtschaft

Nach Staatshilfen Britische Großbanken vor der Aufspaltung

Durch riskante Geschäfte waren die Royal Bank of Scotland und Lloyds Banking in Not geraten, der britische Staat musste sie retten. Nun sollen sie Teile ihres Privatkunden-Geschäfts verkaufen, weil die Regierung so für mehr Wettbewerb sorgen will. Mehr Von Marcus Theurer, London

01.11.2009, 21:51 Uhr | Wirtschaft

Medienschau Vereinigte Staaten verbuchen Rekorddefizit

Alcoa überrascht mit leichtem Gewinn, Heidelberger Druck streicht 1500 Stellen, Douglas steigert Jahresumsatz, Daimler sieht bei Lkw-Geschäft Talsohle in Vereinigten Staaten erreicht, Zeitung - Lloyds erwägt Kapitalerhöhung, GDF Suez möchte Nordstream-Anteile kaufen, Salzgitter: Stahlbranche erlebt nur Zwischenhoch, Hugo Boss erwartet weiter Umsatzrückgang, Vereinigte Staaten verbuchen Rekorddefizit, amerikanische Verbraucherkredite nehmen weiter ab, Japans Leistungsbilanzüberschuss steigt, Google: Das Schlimmste der Werbekrise ist vorüber, Konzerne könnten von Derivate-Regulierung verschont bleiben Mehr

08.10.2009, 07:14 Uhr | Finanzen

Finanzmarktaufsicht Angst vor verpassten Chancen zur Regulierung

Auf dem G-20-Gipfel im April wurde viel versprochen, und wenig umgesetzt. In der Londoner City macht sich nun die Sorge über verschleppte Reformen breit. Es herrscht Dissens zwischen der Fachwelt und der Politik. Mehr Von Bettina Schulz, London

01.07.2009, 10:00 Uhr | Finanzen

Bankensystem Die Risiken bleiben bestehen

Das Schlimmste der Krise scheint überstanden. Doch die Bilanzen der Institute sind noch so schwach, dass Schwierigkeiten im Finanzsektor nach wie vor ein hohes Risiko darstellen, warnt die Bank von England. Mehr Von Bettina Schulz, London

27.06.2009, 07:00 Uhr | Finanzen

Spesenskandal Weitere Ministerin tritt zurück

Nach Innenministerin Jacqui Smith hat auch die britische Ministerin für Regionen und Lokalverwaltungen, Hazel Blears, ihren Rücktritt angekündigt - einen Tag vor der Europawahl in Großbritannien. Mehr

03.06.2009, 13:19 Uhr | Politik

Spesenskandal Britische Innenministerin tritt zurück

Die britische Innenministerin tritt Medienberichten zufolge zurück. Sie war im März in die Schlagzeilen geraten, nachdem sie die Kosten für Pornofilme als Spesen abgerechnet hatte. Mehr

02.06.2009, 16:56 Uhr | Politik

Großbritannien Eine Welle von Staatsanleihen

Die britische Regierung kämpft mit der katastrophalsten Haushaltslage seit den fünfziger Jahren. Ein gigantisches Emissionsvolumen von Staatsanleihen konterkariert die Politik der quantitativen Lockerung der Bank von England. Mehr

24.04.2009, 16:45 Uhr | Finanzen

Finanzmärkte G20 wollen IWF stärken

Die 20 wichtigsten Industrie- und Schwellenländer (G-20) wollen alle notwendigen Maßnahmen ergreifen, um die Weltwirtschaft wieder anzukurbeln und die Kreditmärkte aus ihrer Erstarrung zu holen: Ergebnis eines Krisentreffens bei London. Mehr

14.03.2009, 21:05 Uhr | Wirtschaft

Großbritannien Wut und Bitterkeit über Banker mit Bonus

Trotz exorbitanter Verluste zahlt die Royal Bank of Scotland hohe Boni an ihre Mitarbeiter. Die Empörung darüber ist groß. Der Steuerzahler rettet und die Banker kassieren ab, heißt es. Doch ganz so einfach liegt die Sache nicht. Mehr Von Bettina Schulz, London

10.02.2009, 12:25 Uhr | Wirtschaft

Medienschau Schaeffler-Familie findet trotz intensiver Suche keine Investoren

Die Schaeffler-Familie sucht und findet keine Investoren, derweil Infineon noch sucht. Auch die HSH Nordbank braucht angeblich eine weitere Kapitalspritze noch im Februar. Eon will sparen, Metro Cash&Carry wieder auf Vordermann bringen.Die RBS plant trotz Rekord-Verlust die Auszahlung von Milliarden-Boni, derweil Finanzminister Steinbrück den Verzicht auf Dividendenzahlungen fordert und Großbritannien eine Sonderuntersuchung zum Banken-Management ankündigt.MAN weist einen Zeitungsbericht über weitere Produktionskürzung zurück, Rio Tinto sagt den Führungswechsel im Direktorium ab, Voith will größer bei SGL einsteigen und in Amerika gehen wieder drei Banken Pleite, derweil der Bankenrettungsplan verschoben wird.Die EU will massive Abschreibungen auf Wertpapiere vor ihrer Entsorgung, während das Haushaltsdefizit in Europa auf fast 5 Prozent steigt. Mehr

09.02.2009, 09:37 Uhr | Finanzen

Bankaktien Immer mehr unter staatlicher Fuchtel

Die Royal Bank of Scotland schockte am Montag die Märkte mit neuen Schreckensnachrichten und brachte Bank-Aktien europaweit stark unter Druck. Banken, vor allem solche mit Staatsbeteiligung, scheinen auf Jahre hinaus eine unwägbare Angelegenheit für die Anleger. Mehr

19.01.2009, 17:12 Uhr | Finanzen

Banken London schnürt zweites Milliarden-Rettungspaket

Die britischen Banken stehen denkbar schlecht da. Die Royal Bank of Scotland erwirtschaftete 2008 den größten Verlust eines Unternehmens in der Wirtschaftsgeschichte des Landes: mehr als 20 Milliarden Pfund. Nun schnürt die Regierung ein zweites Milliarden-Rettungspaket für die Branche. Mehr Von Bettina Schulz, London

19.01.2009, 11:59 Uhr | Wirtschaft

Angst vor Rezession Großbritannien will die Mehrwertsteuer senken

Das Land schlittert derzeit in die schwerste Rezession seit den achtziger Jahren. Nun will die britische Regierung den Konsum offenbar noch vor Weihnachten mit einer Mehrwertsteuersenkung ankurbeln. Gordon Brown will auch andere Staaten dazu anhalten, die Steuer zu senken. Mehr Von Bettina Schulz, London

23.11.2008, 16:12 Uhr | Wirtschaft

Krisengipfel folgt auf Krisengipfel Panik an Weltbörsen setzt G7 unter Handlungsdruck

Die Panik an den Finanzmärkten greift um sich, alleine am Freitag ist der Dax um sieben Prozent eingebrochen. Jetzt drängen führende Politiker zur Eile: Finanzminister und Notenbankchefs der G7 wollen noch am Wochenende schnelle koordinierte Entscheidungen erreichen. Und in Paris kommen am Sonntag die Staats- und Regierungschefs der Euro-Länder zusammen, um einen gemeinsamen Aktionsplan abzustimmen. Mehr

10.10.2008, 21:12 Uhr | Wirtschaft

Hilfspaket Briten zwingen Banken zur Kapitalerhöhung

Mit einem umfangreichen Hilfspaket will die britische Regierung den Bankensektor des Landes vor den Folgen der Finanzkrise schützen. Bis zu 50 Milliarden schießt sie den acht größten Banken zu - im Gegenzug erhält der Staat Vorzugsaktien. Auch Spanien stützt seine Banken. Mehr Von Bettina Schulz und Judith Lembke

08.10.2008, 14:09 Uhr | Wirtschaft
1 2
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z