Absatzkrise: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Alle Artikel zu: Absatzkrise

  1 2 3
   
Sortieren nach

Neuzulassungen Autoexport schrumpft kräftig

Der staatlich geförderte Autoboom hält noch an. Vor allem dank der Abwrackprämie wurden im Mai mit 385.000 Einheiten 40 Prozent mehr Autos als vor einem Jahr neu zugelassen. Doch zu drei Vierteln ist der Topf inzwischen leer. Und der für die Branche so wichtige Export schrumpft weiter. Mehr

03.06.2009, 17:11 Uhr | Wirtschaft

Branche im Umbruch Das Auto verliert seine Stellung

In der Autoindustrie müssen umfangreiche Überkapazitäten abgebaut werden. Die Branche behauptet, es gehe bei den Staatshilfen nur darum, eine vorübergehende Absatzkrise zu überbrücken. Doch der Umbruch ist viel fundamentaler: Das Auto verliert seine herausgehobene Stellung. Mehr Von Christoph Ruhkamp

25.05.2009, 16:07 Uhr | Wirtschaft

Daimler-Sparprogramm Mitarbeiter bekommen weniger Geld

Es sind herbe Einbußen: Ab Mai sollen 60.000 Daimler-Beschäftigte 8,75 Prozent weniger arbeiten - und zwar ohne Lohnausgleich. Kurzarbeitergeld wird gestutzt, die geplante Tariferhöhung verschoben. Denn wegen des überraschend hohen Verlustes, den der Autobauer heute verkündete, wird nun rigide gespart. Mehr

28.04.2009, 20:04 Uhr | Wirtschaft

Daimler Anleihen haben ihre Reize

Der schwäbische Autobauer Daimler hat im ersten Quartal wegen der Absatzkrise einen herben Gewinneinbruch erlitten. Die Aktie ist nach den jüngsten Kursgewinnen schon etwas teuer geworden. Interessanter sind die Anleihen. Mehr

28.04.2009, 17:00 Uhr | Finanzen

Absatzkrise Daimler trennt sich endgültig von Chrysler

Der Autobauer Daimler ist seine ehemalige Tochter Chrysler endgültig los. Die Stuttgarter werden in den nächsten beiden Jahren jeweils 200 Millionen Dollar Pensionszahlungen an Mitarbeiter der ehemals vereinten Firma leisten. Am Vormittag will Daimler in den deutschen Werken über die Details eines milliardenschweren Sparpakets informieren. Mehr

28.04.2009, 07:42 Uhr | Wirtschaft

Absatzkrise GM-Werke wochenlang zu - Chrysler vor Insolvenz

General Motors wird 13 Werke in Nordamerika bis zu neun Wochen lang stilllegen. Der Mutterkonzern von Opel reagiert damit auf die wachsende Zahl unverkaufter Autos. Für Chrysler bereitet die amerikanische Regierung offenbar die rasche Insolvenz vor. Mehr

24.04.2009, 10:07 Uhr | Wirtschaft

Autokrise Daimler schließt Kündigungen nicht mehr aus

Die Wirtschaftskrise trifft den Stuttgarter Autobauer Daimler massiv - und der reagiert nun mit milliardenschweren Einsparungen. Wenn die Dynamik nach unten anhalte, seien Entlassungen nicht mehr ausgeschlossen, sagte Personalvorstand Fleig. In den aktuellen Verhandlungen mit dem Betriebsrat sei dies jedoch noch kein Thema. Mehr

01.04.2009, 21:56 Uhr | Wirtschaft

Automobilindustrie Arabischer Staatsfonds steigt bei Daimler ein

Die Investmentgesellschaft Aabar mit Sitz in Abu Dhabi wird Großaktionär beim Autokonzern Daimler. Über eine Kapitalerhöhung steige Aabar mit 9,1 Prozent bei Daimler ein, teilte der Autobauer mit. Gemeinsam solle nun unter anderem die Entwicklung von Elektroautos vorangetrieben werden. Mehr Von Christoph Ruhkamp und Christian Geinitz

23.03.2009, 14:34 Uhr | Wirtschaft

Standort Deutschland Ford investiert Millionen in Köln

Das Kölner Werk des Autobauers Ford gilt als gesichert. Dort sollen künftig neue sparsame Motoren für Kleinwagen gebaut werden, kündigte das Unternehmen an. Ein Personalabbau in der Bundesrepublik sei zurzeit kein Thema. Mehr Von Christoph Ruhkamp

16.03.2009, 13:54 Uhr | Wirtschaft

Absatzkrise Hessische Chemie schließt Entlassungen nicht mehr aus

Wegen der anhaltenden Absatzkrise schließt Hessens Chemieindustrie Entlassungen in diesem Jahr nicht mehr aus. 40 Prozent der Betriebe erwägen die Verringerung ihrer Stammbelegschaften ab dem Sommer, falls sich die Lage nicht bessert. Allerdings wollen 15 Prozent der Firmen weiter einstellen. Mehr Von Thorsten Winter

04.03.2009, 15:09 Uhr | Rhein-Main

Autosalon Genf Die Hoffnung ruht auf den Ökoautos

Trotz Absatzkrise haben es sich die großen Hersteller nicht nehmen lassen, auf dem Genfer Autosalon Präsenz zu zeigen. Es gibt zwar etwas weniger Champagner, dafür aber einen großen gemeinsamen Traum: Den vom umweltfreundlichen Elektromotor. Mehr Von Christoph Ruhkamp, Genf

04.03.2009, 15:06 Uhr | Technik-Motor

Autokrise VW entlässt Tausende Leiharbeiter

Volkswagen streicht wegen der Absatzkrise in diesem Jahr alle noch verbliebenen 16.500 Leiharbeiter-Stellen weltweit. Die Arbeitsplätze der Stammbelegschaft seien vorerst nicht bedroht, sagte VW-Chef Martin Winterkorn. Mehr

28.02.2009, 14:45 Uhr | Wirtschaft

Daimler Anleihen reizvoller als die Aktien

Der schwäbische Autobauer Daimler hat im vergangenen Jahr wegen der Absatzkrise einen herben Gewinneinbruch erlitten. Die Aktie ist nach den Kursverlusten der vergangenen Monate inzwischen fair bewertet. Interessanter sind die Anleihen. Mehr

17.02.2009, 16:39 Uhr | Finanzen

Autokonzerne in der Krise Absatzkrise zwingt zu Allianzen

Der Absatzeinbruch zwingt die Autobauer zu ungewöhnlichen Schritten: Opel könnte demnächst zum Teil den deutschen Bundesländern gehören. Und bei Mercedes und BMW planen die Manager weitreichende Zusammenarbeit. Sie sind kein Einzelfall: Eine neue Kooperationswelle rollt auf die Branche zu. Mehr Von Christoph Ruhkamp

17.02.2009, 08:37 Uhr | Wirtschaft

Absatzkrise Panasonic-Manager sollen eigene Produkte kaufen

Der japanische Elektronikhersteller Panasonic macht Furore mit einem ungewöhnlichen Schritt gegen die Absatzkrise: Das Unternehmen hat seine 10.000 Manager per Brief aufgefordert, bis Ende Juli für mindestens 100.000 Yen Produkte des eigenen Unternehmens zu kaufen. Mehr Von Patrick Welter, Tokio

13.02.2009, 18:52 Uhr | Wirtschaft

Auftragseinbruch Arcelor Mittal rutscht in die Verlustzone

Der weltgrößte Stahlhersteller Arcelor Mittal ist wegen der Absatzkrise in der Bau- und Autoindustrie im vierten Quartal 2008 tief in die roten Zahlen gerutscht. Auch im laufenden Jahr rechnet Arcelor mit schwacher Nachfrage. Nun sollen weitere Einschnitte folgen. Mehr

11.02.2009, 09:33 Uhr | Wirtschaft

Japanische Autoindustrie Nissan erwartet Verlust und streicht 20.000 Jobs

Die japanischen Autobauer leiden schwer unter der weltweiten Absatzschwäche und der Yen-Aufwertung. Nun erwartet auch Nissan einen Verlust - und streicht 20.000 Stellen. Erst vergangene Woche hatte Toyota zum dritten Mal in kurzer Zeit seine Prognose kassiert und rechnet nun auch erstmals mit roten Zahlen. Mehr

09.02.2009, 11:08 Uhr | Wirtschaft

Absatzkrise Autoindustrie will Staatshilfe für niedrige Leasingraten

Aufgrund der Abwrackprämie gibt es erste positive Signale vom inländischen Automarkt. Nun fordert die Autoindustrie weitere staatliche Hilfen. Dieses Mal geht es um Garantien für die Autobanken - damit die Leasingraten niedrig bleiben können. Mehr

08.02.2009, 20:52 Uhr | Wirtschaft

Prognose abermals gesenkt Toyota rutscht in die roten Zahlen

Der weltgrößte Autobauer Toyota ist von der globalen Absatzkrise erheblich stärker getroffen worden als bislang erwartet. Der Konzern rechnet nun auch auf Nettobasis mit roten Zahlen. Unterm Strich werde das Minus im Geschäftsjahr bis Ende März etwa 3 Milliarden Euro erreichen. Mehr

06.02.2009, 09:33 Uhr | Wirtschaft

Nach der Edscha-Pleite Unter den Autozulieferern geht die Angst um

Die Absatzkrise der Autohersteller schlägt auf die zweite Reihe durch. Binnen zwei Monaten haben schon sieben Zulieferer Insolvenz angemeldet. Davon betroffen sind gut 13.000 Beschäftigte. Als besonders gefährdet gelten Betriebe im Besitz von Finanzinvestoren. Mehr Von Christoph Ruhkamp

03.02.2009, 21:19 Uhr | Wirtschaft

Autozulieferer Schaeffler plant sechs Monate Kurzarbeit

Der Autozulieferer Schaeffler kürzt angesichts der Absatzkrise in der Autoindustrie die Arbeitszeit. An der überwiegenden Zahl der 25 deutschen Standorte werde demnächst Kurzarbeit gefahren. Details werden am Dienstag genannt. Denkbar sei, dass viele Betriebe die Faschingswoche über schließen. Mehr

02.02.2009, 12:32 Uhr | Wirtschaft

Autokrise Jetzt auch Kurzarbeit bei Volkswagen

Erst Daimler, dann BMW - und jetzt Volkswagen. In der deutschen Autoindustrie werden immer mehr Mitarbeiter zeitweise nach Hause geschickt. Bei Volkswagen werden Ende Februar rund 60.000 Mitarbeiter fünf Tage daheim bleiben. Mehr

20.01.2009, 19:09 Uhr | Wirtschaft

Autokrise BMW schickt 26.000 Mitarbeiter in Kurzarbeit

Nun schickt auch BMW seine Beschäftigten tageweise nach Hause. Im Februar und März werden rund 38.000 Fahrzeuge weniger gebaut als ursprünglich geplant. An vier deutschen Standorten plant das Unternehmen mit Kurzarbeit. Mehr

20.01.2009, 12:24 Uhr | Wirtschaft

Im Sog der Rezession Export der deutschen Autoindustrie bricht ein

Die weltweite Absatzkrise schlägt jetzt auch auf die deutschen Hersteller durch. Vor allem wegen des einbrechenden Exports gehen die Verkäufe zurück. Im Dezember wurden 22 Prozent weniger Fahrzeuge ins Ausland verkauft als im Vorjahr. Mehr Von Christoph Ruhkamp

06.01.2009, 17:58 Uhr | Wirtschaft

Absatzkrise Autohändler kämpfen um ihre Existenz

Der Verkauf von Neuwagen wird immer schwieriger. Bislang spielte sich der Niedergang im Stillen ab. Nun stehen in Deutschland bis zu 30.000 Arbeitsplätze im Handel auf dem Spiel. Mehr Von Christoph Ruhkamp

05.01.2009, 19:42 Uhr | Wirtschaft
  1 2 3
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z