https://www.faz.net/-gqe-a28kv

Thailand : Niedergang eines Urlaubsparadieses

So sah es in der bei Touristen beliebten Khaosan Road in Bangkok vor Corona aus: Die Essenstände bieten allerlei fritierte Insekten, darunter auch Spinnen, an. Bild: EPA

Thailand ist für viele Deutsche ein Sehnsuchtsort. Doch wegen Corona bleiben die Grenzen des beliebten Urlaubslandes dicht. Die Folgen für die thailändische Wirtschaft sind dramatisch.

          5 Min.

          In einem normalen Jahr würde sie jetzt packen. Seit vielen Jahren bedient Antje Jansen ihre Flohmarktkunden in Münster oder Osnabrück mit Silberschmuck, den sie in Asien einkauft. Zweimal, manchmal dreimal im Jahr flog sie deshalb nach Bali oder Thailand, um sich mit neuer Ware einzudecken. Nach den anstrengenden Touren durch die Warenlager Bangkoks ging es dann noch an den Strand – ins Seebad Hua Hin oder auf die Ferieninsel Phuket. Seit Januar aber liegt der Golf von Thailand für die Vielfliegerin in unerreichbarer Ferne. „Mir fehlen die Thais“, sagt Jansen. Und sie fehlt den Thais. So wie Millionen anderer Urlauber, die Jahr für Jahr in das Land des Lächelns pilgerten, Sonne tankten, dort aber auch überwinterten.

          Christoph Hein
          Wirtschaftskorrespondent für Südasien/Pazifik mit Sitz in Singapur.

          Während der thailändische König mit Hofstaat, Geliebten und Pudel viel Zeit in Bayern verbringt, leiden seine Untertanen. Seit dem letzten Militärputsch geht es mit der Wirtschaft in Südostasiens zweitgrößter Volkswirtschaft bergab. Die nun zivil gewandeten Generäle, die die Macht halten, finden kein Rezept gegen den Abschwung.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Umrüsten: Auch Berlin-Schöneberg braucht bald mehr Wärmepumpen.

          Quasi-Pflicht : Der teure Wärmepumpen-Hype

          Mit den neuen Heizungen soll alles besser werden – effizienter und grüner in jedem Fall. Doch viele Gebäude sind dafür überhaupt nicht geeignet. Was die Kosten des Heizens betrifft, warnen Fachleute vor einer bösen Überraschung.