https://www.faz.net/-gqe-36du

Telekommunikation : Mobilcom verschiebt Bilanzveröffentlichung

  • Aktualisiert am

Mobilcom verlegt den Termin der Bilanzvorlage auf den Tag, an dem France Télécom die Bilanz vorstellt. Eine erste vorsichtige Annäherung?

          Der Telekommunikationskonzern Mobilcom hat die Veröffentlichung seiner Bilanz für das Geschäftsjahr 2001 um zwei Wochen verschoben. Der Jahresabschluss werde nicht wie ursprünglich geplant am 7. März, sondern erst am 21. März veröffentlicht.

          Der Grund für die Termin-Verschiebung sei "weiterer Abstimmungsbedarf" mit dem Großaktionär France Télécom, hieß es. Die Kommunikation zwischen den beiden Unternehmen war in den letzten Wochen nicht immer aufeinander abgestimmt.

          Terminliche und kommunikative Annäherung

          Analysten deuten die Verlegung der Bilanzpressekonferenz von Mobilcom als eine Annäherung der Bürdelsdorfer an ihren Großaktionär. Wahrscheinlich habe die gegenläufige Kommunikation der vergangenen Tage für die Verschiebung den Ausschlag gegeben. Mobilcom informiert dadurch am selben Tag über die Entwicklung des Unternehmens wie France Télécom. Mobilcom hat zudem darauf hingewiesen, dass künftig mit France Télécom und deren Mobilfunktochter Orange terminlich abgestimmt Quartals- und Jahresergebnisse kommuniziert werden.

          Weitere Themen

          Anwälte gegen Inkassoreform

          Gebührensenkung : Anwälte gegen Inkassoreform

          Geht es nach der Bundesjustizministerin, sollen die Gebühren im Inkassoverfahren gesenkt werden. Nicht nur die betroffenen Unternehmen sträuben sich dagegen, auch unter Anwälten wächst der Widerstand.

          Topmeldungen

          Länger leben : Kerle, macht’s wie die Frauen

          Von der Gleichstellung der Geschlechter profitieren auch Männer – sie sind gesünder und leben länger. Die regionalen Unterschiede, die in einer Studie sichtbar werden, überraschen.
          Viele Fragen an den Präsidenten in der Whistleblower-Affäre: Donald Trump beantwortet Reporterfragen vor dem Weißen Haus.

          Telefonat mit Selenskyj : Trumps Erpressung

          Für Donald Trump ist das Telefonat mit dem ukrainischen Präsidenten nicht verwerflich. Er sieht nichts Schlimmes darin, seine Macht zu nutzen, um politischen Konkurrenten wie Joe Biden zu schaden. Dabei beginnt der Skandal schon an anderer Stelle.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.