https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/studie-des-diw-baukindergeld-beguenstigt-besserverdiener-15674631.html

Baukindergeld : Besserverdiener bauen billiger

Diese beiden Kinder von Besserverdienden begießen nicht das Baukindergeld, sondern den Rasen. Bild: Jens Gyarmaty

Nicht nur teuer, sondern auch unfair: Vom Baukindergeld profitieren vor allem die Reichen, findet eine Studie heraus, die der F.A.Z. exklusiv vorliegt.

          2 Min.

          Das Baukindergeld begünstigt vor allem finanziell besser gestellte Haushalte – also ausgerechnet jene, die am wenigsten auf staatliche Hilfe angewiesen sind, um sich den Traum vom Wohnen in den eigenen vier Wänden zu erfüllen.

          Manfred Schäfers
          Wirtschaftskorrespondent in Berlin.

          „Baukindergeld: Einkommensstarke Haushalte profitieren in besonderem Maße“, so heißt der Studie, welche die Ökonomen Claus Michelsen, Stefan Bach und Michelle Harnisch vom Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) an diesem Donnerstag veröffentlichen wollen. Sie lag der F.A.Z. vorab vor. Familien, deren zu versteuerndes Einkommen maximal 75.000 Euro plus 15.000 Euro je Kind beträgt, erhalten über zehn Jahre insgesamt 12.000 Euro je Kind, wenn sie erstmals in ein eigenes Haus oder eine eigene Wohnung ziehen.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Leben in der Blase: Putin bei einem Treffen der Organisation des Vertrags über kollektive Sicherheit am Montag im Kreml

          Russische Geheimdienste : Putins fatale Echokammer

          „Mariupol in drei Tagen einnehmen, Kiew in fünf“: Eine Recherche zeichnet nach, wie groß in Russlands Geheimdiensten die Wut ist – auf jene Kollegen, die Putin mit gefälligen Informationen in den Ukrainekrieg ziehen ließen.

          F.A.Z. exklusiv : So will die Ampel den Bundestag verkleinern

          736 Abgeordnete hat der Bundestag, 138 mehr als vorgesehen. Doch Überhangmandate verzerren den Wählerwillen, sagen die Obleute von SPD, FDP und Grünen. In diesem Gastbeitrag legen sie dar, wie die Ampel das Wahlrecht ändern will.
          Kapitalanalge
          Erzielen Sie bis zu 5% Rendite
          Sprachkurse
          Lernen Sie Englisch
          Immobilienbewertung
          Verkaufen Sie zum Höchstpreis