https://www.faz.net/-gqe-a3vzk

Streiks im öffentlichen Dienst : Wir sind Helden

Streik: Verdi lässt Busse, Bahnen und Behörden still stehen. Bild: dpa

Verdi fordert wegen der Pandemie fast 5 Prozent mehr Lohn. Doch wie viele „Corona-Helden“ gibt es im öffentlichen Dienst überhaupt?

          3 Min.

          Am Dienstag ging vielerorts nichts mehr: Busse und Bahnen standen still, kommunale Kitas, Behörden und Betriebe blieben dicht. Hintergrund sind zwei Tarifstreits: Verdi will für den Nahverkehr bundesweite Verhandlungen mit deutlichen Verbesserungen. Und für rund 2,4 Millionen Mitarbeiter im öffentlichen Dienst fordert die Gewerkschaft fast 5 Prozent mehr Gehalt. Solange dies nicht in Sicht ist, dürften Teile der Infrastruktur immer wieder lahmgelegt werden.

          Jan Hauser
          Redakteur in der Wirtschaft.
          Christian Geinitz
          Wirtschaftskorrespondent in Berlin

          Dass Verdi ausgerechnet in der Wirtschaftskrise, in der die Steuereinnahmen wegbrechen, eine derartige Lohnerhöhung verlangt, begründet sie mit dem besonderen Einsatz der kommunalen Mitarbeiter in der Corona-Krise. Es sei ein Affront, dass die Arbeitgeber noch kein entsprechendes Angebot vorgelegt hätten: „Klatsche statt Klatschen“, sagt ein Gewerkschaftsfunktionär. Er spielt damit auf den Applaus für die Mitarbeiter der Krankenhäuser an, mit dem Bürger deren Einsatz gewürdigt haben. Als Wertschätzung gab es einen Bonus von 1500 Euro für Pflegekräfte – nun sollen aus Sicht von Verdi alle Beschäftigten im öffentlichen Dienst als „Corona-Helden“ profitieren.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Christian Lindner, Olaf Scholz und Annalena Baerbock im Juni in Berlin

          Analyse der Bundestagswahl 2021 : Welche Koalition wollen die Wähler?

          Wie die SPD im Lauf des Wahlabends aufholte, wieso die Kandidaten für diese Wahl entscheidend waren – und warum die FDP bei den Erstwählern die Grünen abhängt.
          Sorgt sich nicht nur um Frankreichs Größe nach dem U-Boot-Streit mit Amerika und Großbritannien: Präsident Emmanuel Macron

          Macron und der Pazifik-Pakt : Zorn über den britischen Dolchstoß

          Macron dringt nach dem Pazifik-Pakt auf Europas Souveränität in der Verteidigung. Für den französischen Präsidenten enthüllt das Bündnis das außenpolitische Spaltpotenzial des Brexits.
          Heiterer Moment: Angela Merkel im Februar 2018 bei der Vorstellung von Annegret Kramp-Karrenbauer als CDU-Generalsekretärin in Berlin

          Merkels Humor : Lachen, bis der Bauch wehtut

          In der Öffentlichkeit gab sich Angela Merkel oft spröde, dabei war sie hinter verschlossenen Türen voller Witz und Ironie. Zeit für eine Enthüllung.