https://www.faz.net/-gqe-16f7n
 

„Street View“ : Googlegate

  • -Aktualisiert am

Google hat eine Grenze überschritten. Konnte bisher jeder Mensch selbst entscheiden, die Dienste der Suchmaschine anzuklicken, dringt Google mit seinem Dienst „Street View“ direkt in die Privatsphäre der Menschen ein. Man geht also nicht auf die Google-Seite, sondern Google kommt. Das ist ein großer Unterschied.

          1 Min.

          Zu diesem Unwohlsein, dass die Google-Autos jedes Haus fotografieren und die Fotos im Internet zeigen, kommt nun die schwere Panne, unerlaubt Daten aus Funknetzen erfasst und gespeichert zu haben. Nun lässt sich aus diesem Einzelfall nicht schließen, dass Google generell schlampig mit den Daten umgeht. Doch der Ruf ist gleich doppelt ramponiert. Wer den hohen Anspruch hat, die Informationen der Welt zu organisieren, darf sich dabei keine Fehler erlauben. Der Nimbus der Unfehlbarkeit, den Google bisher hatte, hat Kratzer bekommen. Das Projekt "Street View" hat Google schon viele Sympathien gekostet. Wenn das Unternehmen jetzt nicht aufpasst, könnten sich die Nutzer - zumindest in Deutschland - von Google abwenden. Konkurrenten gibt es genug. Die arbeiten zwar nicht anders, doch das hilft Google dann auch nicht.

          Weitere Themen

          Das Versagen der Wirtschaftsprüfer Video-Seite öffnen

          Wie es zum Wirecard-Betrug kam : Das Versagen der Wirtschaftsprüfer

          Wirecard war ein Liebling der Anleger. Sie haben am Ende viel Geld verloren. Doch wie war der Betrug möglich? Schließlich hatten die Wirtschaftsprüfer dem Unternehmen Jahr für Jahr eine saubere Bilanz attestiert.

          Topmeldungen

          Corona-Krise : Warum die Zahlen in Spanien wieder ansteigen

          Nirgendwo in Westeuropa gibt es so viele Neuinfektionen wie in Spanien – und das, obwohl nahezu überall Maskenpflicht herrscht und die Behörden wieder Ausgangssperren verhängen. Nun warnt das Auswärtige Amt auch vor Reisen nach Madrid.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.