https://www.faz.net/-gqe-9cirx

Streit um CO2-Grenzwerte : SPD-Ministerpräsident greift SPD-Umweltministerin an

Niedersachsens Ministerpräsident und qua Amt Volkswagen-Aufsichtsrat: Stephan Weil (SPD). Bild: dpa

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil sitzt im VW-Aufsichtsrat. Und fürchtet, die Autoindustrie werde durch Abgas-Grenzwerte überfordert. Im F.A.Z.-Gespräch wendet er sich gegen die Umweltministerin seiner eigenen Partei.

          4 Min.

          Herr Ministerpräsident, zum Einstieg eine persönliche Frage: Was fahren Sie eigentlich für ein Auto?

          Einen VW Golf, Sportsvan.

          Diesel oder Benziner?

          Benziner.

          Und wann kommt das Elektroauto?

          Es ist gut denkbar, dass unser nächstes Auto zum ersten Mal ein Elektroauto wird. Volkswagen ...

          ... wo Niedersachsen Großaktionär ist ...

          ... wird in absehbarer Zeit sehr interessante Elektroautos auf den Markt bringen, und die werde ich mir dann genau angucken.

          Der Diesel steckt in der Krise. Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) überlegt, die ohnehin ambitionierten Ziele, den CO2-Ausstoß zu senken, weiter zu verschärfen. Geht es jetzt auch dem Benziner an den Kragen? Sind die Pläne der Umweltministerin realistisch?

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen in der Kleinstadt Wohlen im Kanton Aargau am 20. Februar 2021

          SVP gegen Corona-Regeln : Die Schweiz, eine Diktatur?

          Die SVP gehört der Schweizer Regierung an. Das hindert die Führung der größten Partei des Landes nicht daran, es wegen der Corona-Politik als Diktatur zu bezeichnen.
          Kevin Kühnert spricht beim SPD-Bundesparteitag.

          Debatte um Thierse-Gastbeitrag : Worauf will die SPD verzichten?

          Wolfgang Thierses Beitrag in der F.A.Z. ist für Saskia Esken und Kevin Kühnert ein Grund, sich zu schämen. Das ist also das vorwärtsgewandte Bild der SPD, das die beiden offenbaren wollten?