https://www.faz.net/-gqe-8zpcv

Arzneimittelhersteller : Investor Singer kauft sich bei Stada ein

  • Aktualisiert am

Paul Singer Bild: Reuters

Der Hedgefonds Elliott des amerikanischen Investors Paul Singer hat sich beim Generikahersteller Stada eingekauft. Er hält fast neun Prozent an Stada.

          1 Min.

          Der US-Investor Paul Singer hat zusammen mit seinem Hedgefonds Elliott eine Beteiligung von fast neun Prozent an dem Arzneimittelhersteller Stada aufgebaut. Singer verfügt über 8,69 Prozent der Stimmrechte, davon 6,71 Prozent über Aktien und 1,98 Prozent über Optionen, wie aus seiner Stimmrechtsmitteilung am Mittwoch hervorgeht. Singer und Elliott überschritten demnach am 4. Juli die meldepflichtige Schwelle von drei Prozent.

          Stada steht gegenwärtig vor der Übernahme durch die Finanzinvestoren Bain und Cinven, die bei ihrem ersten Anlauf Ende Juni gescheitert waren, weil nicht genügend Aktionäre ihre Offerte angenommen hatten. Für den erneuten Vorstoß haben sie rund 20 Prozent der Anteilseigner auf ihre Seite gezogen und von ihnen feste Zusagen zum Verkauf ihrer Anteile erhalten. Für Unsicherheit sorgt aber der Einstieg von Elliott, da der aktivistische Investor noch querschießen könnte. Elliott macht sich immer wieder das deutsche Aktienrecht zunutze, um bei Übernahmen mehr Geld für sich herauszuholen. Er hat noch offengelassen, wem er seine Anteile andienen würde.

          Weitere Themen

          Österreichs nie genutztes Kernkraftwerk Video-Seite öffnen

          Zwentendorf : Österreichs nie genutztes Kernkraftwerk

          In Betrieb gegangen ist das einzige Atomkraftwerk Österreichs nie, da sich die Menschen in einer Volksabstimmung in den siebziger Jahren gegen die Kernkraft entschieden. Aus Wien kommt nun heftiger Widerstand gegen die Brüsseler Taxonomie-Verordnung.

          Krankenstand unter Klinikpersonal steigt rasant an

          F.A.Z. exklusiv : Krankenstand unter Klinikpersonal steigt rasant an

          Wegen der Omikron-Welle fehlen den meisten Kliniken in Deutschland Krankenschwestern und Pflegekräfte. Der Krankenstand ist deutlich höher als zu der Jahreszeit üblich. Betten müssen frei bleiben – und das hat Folgen.

          Topmeldungen