https://www.faz.net/-gqe-adzfl

Staatsverschuldung : Zerstörerischer Staatskredit

Der schottische Staatsphilosoph David Hume (1711 bis 1776) war einer der ersten, der sich zur Staatsverschuldung geäußert hat. Bild: Album/Oronoz

Das Für und Wider von Staatsverschuldung ist ein wichtiges Thema unter bekannten Philosophen wie David Hume und Ökonomen wie Lorenz von Stein. Heutzutage geraten aber vor allem die Einwände in Vergessenheit.

          8 Min.

          Wer Argumente gegen Staatsverschuldung sucht, kann mit David Hume (1711 bis 1776) beginnen. Der große schottische Philosoph der Aufklärung war ein der Zukunft zugewandter, gemessen optimistischer Mann, der sich von Freiheit und Fortschritt die Befriedung einer kriegerischen Welt erhoffte. Einen wichtigen Schritt sah Hume in der Abschaffung oder zumindest deutlichen Reduzierung der Staatsverschuldung. Hume und andere liberale Streiter jener Zeit, darunter Adam Smith (1723 bis 1790), begründeten ihre Ablehnung eines starken Staatseinflusses in der Wirtschaft nicht zuletzt mit der spätestens seit dem 15. Jahrhundert zunehmenden Fähigkeit von Herrschern, durch die Aufnahme hoher Schulden Kriege zu führen.

          Gerald Braunberger
          Herausgeber.

          Hume war kein Pazifist; er befürwortete die Kriege gegen das Frankreich Ludwigs des XIV. Zahlreiche europäische Kriege im frühen 18. Jahrhundert betrachtete er aber als unnötig oder als unnötig aufwendig. Der Schotte bestritt nicht die nützlichen Aspekte öffentlicher Verschuldung. So bewertete er Staatsanleihen als eine nützliche sichere Kapitalanlage gerade für in riskanten Geschäften tätige Unternehmer. Aber insgesamt überwogen die Nachteile deutlich.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          „Komplette Ablehnung von Bitcoin in El Salvador“: Demonstration gegen den Bitcoin in San Salvador

          Unsichere Anlage : Nicht vom Bitcoin narren lassen!

          Die Verheißungen der populärsten Krypto-Anlage sind unerfüllbar, seine Makel werden unterschätzt. Warum der Bitcoin mehr Spuk als Spielerei ist und auch in der Nachhaltigkeit versagt. Ein Gastbeitrag.
          Ein Zuhause auf der Obstwiese: Tiny Houses sparen Fläche und Ressourcen. Die dünnen Wände gut und nachhaltig zu dämmen, ist aber nicht so einfach.

          Tiny Houses : Klein heißt nicht gleich sparsam

          Es gilt als Inbegriff des nachhaltigen Wohnens: das Tiny House. Doch ist das Leben auf engstem Raum wirklich so ökologisch wie sein Ruf?
          Sergej Lawrow auf einem Wahlplakat von Einiges Russland in Simferopol im September

          Duma-Wahl : Die zweite Familie des Sergej Lawrow

          Der russische Außenminister hat sich in den Wahlkampf eingemischt. Unter anderem wegen seines Drucks ist eine App des Oppositionellen Nawalnyj nicht mehr erreichbar. Doch er hat mit privaten Enthüllungen zu kämpfen.