https://www.faz.net/-gqe-aduvf

Hochwasser in NRW und RLP : So können Sie für die Flutopfer spenden

  • Aktualisiert am

Viele Menschen sind gestorben, noch mehr haben alles verloren infolge der Überschwemmungen. Bild: dpa

Zahlreiche Hilfsorganisationen haben Konten eingerichtet für diejenigen, die von den Überschwemmungen betroffen sind. Hier kommt eine Übersicht.

          1 Min.

          Für die Opfer der Überschwemmungen in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz haben inzwischen zahlreiche Organisationen und die Bundesländer selbst Spendenkonten eingerichtet. Hier kommt eine kleine Übersicht:

          - Das Land Rheinland-Pfalz hat eine Spendenkonto eingerichtet. Unter dem Kennwort „Katastrophenhilfe Hochwasser“ können Spenden auf folgendes Konto bei der Sparkasse Mainz überwiesen werden:

          Empfänger: Landeshauptkasse Mainz

          IBAN: DE78 5505 0120 0200 3006 06

          BIC: MALADE51MNZ

          - Die „Aktion Deutschland Hilft“ unterstützt die Einsatzkräfte des Katastrophenschutzes und der Feuerwehren bei den andauernden Evakuierungen und der Suche nach vermissten und verschütteten Personen. Neben dem Malteser Hilfsdienst und dem Arbeiter-Samariter-Bund ist die Johanniter-Unfall-Hilfe mit ihren Einheiten des Katastrophenschutzes und einem geländegängigen Rettungswagen im Hochwassergebiet unterwegs. Auch der Bundesverband Rettungshunde ist mit allen in NRW und Rheinland-Pfalz ansässigen Einheiten im Einsatz. Die Rettungshundeführer suchen mit ihren Tieren in den Trümmerlagen nach vermissten Personen. Gerettete werden in sicheren Notunterkünften untergebracht und dort von den Hilfsorganisationen betreut.

          Stichwort „Hochwasser Deutschland“

          Bank für Sozialwirtschaft

          IBAN : DE62 3702 0500 0000 1020 30

          Spendenhotline : 0900 55 102030 (kostenfrei aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunk höher)

          Charity SMS: SMS mit ADH10 an die 8 11 90 senden

          - Caritas international, das Hilfswerk des Deutschen Caritasverbandes, ruft ebenfalls zu Spenden auf. Dafür ist in Absprache mit den regionalen und lokalen Caritasverbänden ein bundesweit gültiges, zentrales Spendenkonto eingerichtet worden:

          Stichwort „Fluthilfe Deutschland CY00897“

          Caritas international, Freiburg

          Bank für Sozialwirtschaft Karlsruhe

          IBAN: DE88 6602 0500 0202 0202 02

          BIC: BFSWDE33KRL

          - Das Aktionsbündnis Katastrophenhilfe, in dem sich Caritas international, das Deutsche Rotes Kreuz, UNICEF und Diakonie Katastrophenhilfe zusammengeschlossen haben, hat für Spenden diese Adresse eingerichtet:

          Commerzbank

          IBAN: DE65 1004 0060 0100 4006 00

          BIC: COBADEFFXXX

          Stichwort: ZDF Hochwasser Deutschland

          - An das THW Spendenkonto für das Technische Hilfswerk (THW) kann gespendet werden unter:

          Stiftung THW Sparkasse KölnBonn

          IBAN: DE03 3705 0198 1900 4433 73

          BIC: COLSDE33XXX

          Unter Hochwasserhilfe-navi.de gibt es außerdem eine Homepage, die nach einzelnen Ortschaften Unterstützungsmöglichkeiten sammelt und darstellt.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Josephin Kampmann, Gesundheits- und Krankenpflegerin, steht in einem Zimmer der Corona-Intensivstation des Universitätsklinikums Essen und bereitet eine Infusion vor.

          Corona-Pandemie : Sieben-Tage-Inzidenz sinkt auf 60,6

          Das Robert Koch-Institut hat seit dem Vortag 7211 Corona-Neuinfektionen registriert. Tendenziell gehen die Infektionszahlen seit rund zwei Wochen zurück. In den USA müssen Staatsbedienstete nun bis Dezember geimpft sein.
          Bryson DeChambeau vom Team USA am 15. Loch des 43. Ryder Cup.

          43. Ryder Cup : US-Golfstars gegen Europa klar in Führung

          Die Titelverteidiger aus Europa geraten beim Ryder Cup in den USA schon am ersten Tag klar in Rückstand. Bei den US-Golfstars beeindruckt Kraftprotz Bryson DeChambeau mit seinen gewaltigen Abschlägen.
          Sorgt für diplomatischen Streit: Meng Wanzhou im August in Vancouver

          Spannungen mit Kanada : Huawei-Managerin Meng wieder auf freien Fuß

          Ihr Fall hat zu großen Spannungen zwischen Kanada und China geführt. Nun erzielte die Huawei-Managerin Meng Wanzhou eine Einigung mit der US-Justiz und kann in ihre Heimat zurückkehren. Auch zwei in China inhaftierte Kanadier sind auf dem Heimweg.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.