https://www.faz.net/-gqe-9u4g0

SPD-Parteitag : Europas Sozialdemokraten am Abgrund

Die SPD-Spitze sucht die Nähe zu den Arbeitnehmern, aber findet sie nicht mehr so leicht wie früher. Bild: dpa

Die SPD sucht nach Wegen aus ihrer Krise. Es gibt mehr Arbeitnehmer denn je – aber offenbar wenig Bedarf an einer alten Arbeiterpartei. Eine Reise durch Europa mit der Frage: Ist der Niedergang aufzuhalten?

          6 Min.

          Eine schärfere Kapitalbesteuerung in Europa, notfalls nur auf nationaler Ebene, und eine höhere Belastung von Erben, nicht zuletzt großer Immobilien, das beabsichtigen die deutschen Sozialdemokraten. Ihr Ziel ist mehr Gerechtigkeit. Starke Schultern müssen mehr tragen als schwache, um gesellschaftliche Zukunftsaufgaben erfüllen zu können: Kurz vor dem SPD-Parteitag hat der Vorstand die zentralen Elemente seines Leitantrags einstimmig beschlossen.

          Christian Geinitz

          Wirtschaftskorrespondent in Berlin

          Manfred Schäfers

          Wirtschaftskorrespondent in Berlin.

          Christian Schubert

          Wirtschaftskorrespondent in Paris.

          Klaus Max Smolka

          Redakteur in der Wirtschaft.

          Nicht dabei ist eine Wiederbelebung der Vermögensteuer, was zu scharfer Kritik der Parteilinken führt – so die Nachrichten vor zwanzig Jahren. Der SPD-Vorsitzende hieß damals Gerhard Schröder, seine innerparteiliche Kritikerin Andrea Nahles. Schröder hatte ein Jahr zuvor Helmut Kohl aus dem Kanzleramt verdrängt. Er holte mit der SPD 40,9 Prozent der Stimmen bei der Bundestagswahl.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. digital – Jubiläumsangebot

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+