https://www.faz.net/-gqe-ack5m

Zum Ende der Saison : Spargel-Fans können auf sinkende Preise hoffen

  • Aktualisiert am

Wertvolle Ernte aus Brandenburg Bild: ZB

Trotz Pandemie waren die Spargelbauern in diese Frühjahr auf die Ernte vorbereitet. Niedrige Temperaturen haben das Gemüse zunächst aber verteuert. Das ändert sich jetzt.

          1 Min.

          Dank höherer Temperaturen können Spargelliebhaber zum Ende der Saison auf sinkende Preise hoffen. Der Markt sei nun ausreichend mit Spargel versorgt, sagte der Spargelanbauberater an der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen, Ralf Große Dankbar, laut einer Mitteilung des Verbands Süddeutscher Spargel- und Erdbeeranbauer (VSSE) vom Donnerstag.

          „Durch die höheren Mengen gibt es hier und da auch Angebote beim Spargeleinkauf.“ Die Spargelsaison endet traditionell am 24. Juni. Doch manche Anbauer beendeten die Ernte schon kommendes Wochenende, wie der VSSE in Bruchsal mitteilte. Die Nachfrage sei etwas verhaltener als im vergangenen Jahr gewesen.

          „Wohlfühlatmosphäre hat im April und Mai gefehlt“

          „Die Wohlfühlatmosphäre hat im April und Mai gefehlt, so dass die Spargellust nicht wie gewohnt von der Witterung beflügelt wurde“, sagte der stellvertretende Bereichsleiter und Spargelmarkt-Experte der Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH, Michael Koch.

          Wissen war nie wertvoller

          Sichern Sie sich mit F+ 30 Tage lang kostenfreien Zugriff zu allen Artikeln auf FAZ.NET.

          JETZT F+ LESEN

          Weil wegen des Wetters auch die Erntemengen gesunken seien, hätten die Preise im Schnitt um 8 Prozent über den Vorjahreswerten gelegen. Bei Spargel unterscheidet man verschiedene Klassen. Niedrigere Preise werden etwa für Bruchstücke oder bei verfärbten Köpfen verlangt.

          Trotz der zweiten Saison unter Corona-Bedingungen habe es kaum Schwierigkeiten gegeben, hieß es beim VSSE. Erntehelfer und - helferinnen hätten einreisen können. Die Infektionsschutzkonzepte der Betriebe seien erfolgreich gewesen, sagte Vorstandssprecher Simon Schumacher. Nur in wenigen Ausnahmefällen hätten sich Menschen infiziert.

          Der VSSE ist den Angaben nach mit 650 Mitgliedern bundesweit Deutschlands größter Verband für Spargel- und Erdbeeranbauer. Die Zahl der Spargel-Betriebe sinkt den Angaben zufolge seit Jahren, auf 1598 im vergangenen Jahr. Insgesamt wurde im Jahr 2020 Spargel auf fast 25.900 Hektar in der Bundesrepublik angebaut.

          Weitere Themen

          Wirtschaftsforscher senken Konjunkturprognose deutlich Video-Seite öffnen

          Anstieg von nur 2,4 Prozent : Wirtschaftsforscher senken Konjunkturprognose deutlich

          Die führenden Wirtschaftsforschungsinstitute haben ihre Prognose für das Wachstum der deutschen Wirtschaft in diesem Jahr noch einmal deutlich abgesenkt. In ihrem Herbstgutachten gehen die Expertinnen und Experten nun von einem Anstieg des Bruttoinlandsprodukts (BIP) um 2,4 Prozent in diesem Jahr aus – nach prognostizierten 3,7 Prozent im Frühjahr.

          Topmeldungen

          Produktionsanlage für medizinisches Cannabis in Neumünster.

          Legalisierung von Cannabis : Freies Gras für freie Konsumenten?

          Die neue Koalition könnte eine liberalere Cannabis-Politik etablieren, dafür sprechen die Wahlprogramme der Parteien. Der Schritt würde die Justiz entlasten – aber was bedeutet er für die Gesundheit der Deutschen?
          Kollegen der Nowaja Gaseta in Moskau gratulieren Dmitrij Muratow zum Friedensnobelpreis nach der Bekanntgabe ab 8. Oktober 2021.

          Putin und der Nobelpreis : Kein Schutz für Muratow

          Wladimir Putin mahnt den russischen Friedensnobelpreisträger Dmitrij Muratow zur Vorsicht. Der Chefredakteur der kremlkritischen Zeitung Nowaja Gaseta könnte als ausländischer Agent eingestuft werden.
          Der Dodo weiß: Der Anthropozentrismus ist unüberwindbar. Aber das heißt nicht, dass er nicht anpassungsfähig wäre.

          Tier- und Naturrechte : Mutter Erde als Rechtsperson

          Ökosysteme, Klima und Tiere benötigen umfassenden Schutz. Doch lässt sich die Natur nur retten, indem wir Tieren und Pflanzen Rechte verleihen? Die Forderung nach einem Klagerecht für die Natur hat einen blinden Fleck.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.