https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/spanische-immobilienblase-alte-suenden-werfen-lange-schatten-11736680.html

Spanische Immobilienblase : Alte Sünden werfen lange Schatten

Es mag ein sinnvoller Schritt sein, fragwürdige Kredite aus den Bankbilanzen in Spanien auszugliedern. Aber dadurch verschwinden die Darlehen nicht. Am Ende wird irgendjemand die Verluste tragen müssen.

          1 Min.

          Der spanische Premierminister Mariano Rajoy hat sich nach seiner Wahl rund drei Monate lang unauffällig verhalten. Nunmehr will der Mann, dem selbst Nahestehende kein ausgeprägtes Kommunikationstalent bescheinigen, die Spanier auf einen harten Weg der Reformen mitnehmen. Es ist hohe Zeit, und es bleibt abzuwarten, ob Rajoy seinen Worten die notwendigen Taten folgen lassen wird.

          Irgendjemand wird die Verluste tragen müssen

          Es steht außer Frage, dass die Regierung viele sinnvolle Maßnahmen zur Stärkung der langfristigen Wachstumskräfte beschließen könnte. Die unerfreulichen Folgen der Immobilienkrise werden sich aber nicht einfach aus der Welt schaffen lassen. Die Ausgliederung fragwürdiger Kredite aus den Bankbilanzen mag ein sinnvoller Schritt sein, um die Banken zu entlasten. Aber durch eine solche Ausgliederung verschwinden diese Kredite nicht. Wenn aus der Abwicklung dieser Kredite Verluste entstehen sollten - und das steht zu befürchten -, wird irgendjemand diese Verluste tragen müssen.

          Spanien : Die verlorene Generation?

          Der spanische Staat wird sich darum ebenso wenig reißen wie die spanischen Bürger. Europa sollte sich hier auch nicht vordrängeln. Für Immobilienkrisen gilt: Alte Sünden werfen lange Schatten.

          Gerald Braunberger
          Herausgeber.

          Weitere Themen

          Update soll Kartenzahlungen wieder ermöglichen

          Probleme im Einzelhandel : Update soll Kartenzahlungen wieder ermöglichen

          Die Probleme mit Kartenzahlungen könnten sich noch Tage hinziehen. Zwar gebe es inzwischen ein Update für das betroffene Zahlungsgerät des Herstellers Verifone, teilte der Frankfurter Dienstleister Payone am Samstag mit. Die Version sei aber nicht stabil genug, um sie flächendeckend einzusetzen.

          Warum Richter nach Peru reisen

          Klimaklage : Warum Richter nach Peru reisen

          Ein peruanischer Bauer aus den Anden verklagt RWE wegen einer drohenden Gletscherflut. Wir beantworten wichtige Fragen zu dem Prozess.

          Topmeldungen

          Gottesdienst zu Christi Himmelfahrt: Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (mit geneigtem Kopf), links neben ihm die Präsidentin des ZdK, Irme Stetter-Karp, und die Landtagspräsidentin Muhterem Aras (Grüne); rechts neben Steinmeier Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) und Stuttgarts Oberbürgermeister Frank Nopper (CDU)

          Kirchentag in Stuttgart : Das Echo aus der Kirche

          Den Katholikentag in Stuttgart dominiert das Thema sexueller Missbrauch. Doch es ist nicht die einzige Ursache der Krise der katholischen Kirche in Deutschland.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.