https://www.faz.net/-gqe-8ve7w

Raumfahrt : SpaceX plant 2018 Mondumrundung mit Touristen

  • Aktualisiert am

Eine Rakete von SpaceX hebt ab. Bild: Reuters

Das amerikanische Raumfahrt-Unternehmen von Elon Musk will kommendes Jahr mit Touristen den Mond umrunden. Zwei Kunden hätten dafür bereits eine Anzahlung geleistet.

          1 Min.

          Das amerikanische Raumfahrtunternehmen SpaceX hat für Ende kommenden Jahres eine Mondumrundung mit zahlenden Weltraumtouristen angekündigt. Die Mission biete Menschen die Gelegenheit, erstmals seit 45 Jahren tief in den Weltraum zurückzukehren sowie schneller und weiter in das Sonnensystem zu reisen, als jemals zuvor, erklärte SpaceX-Chef Elon Musk am Montag.

          Die Mondreise der Privatzahler wäre die bislang weiteste Weltraumfahrt von Menschen überhaupt. Die letzten Apollo-Mondmissionen unternahm die Nasa in den 70er Jahren. Mehrere Unternehmen haben bereits Touristen ins Weltall gebracht, jedoch wurde mit Raumfahrtlaien bisher keine Mondumrundung vorgenommen.

          Die Dragon wird umgebaut

          Wer die beiden Weltraumtouristen sind, wurde von SpaceX zunächst nicht enthüllt. Laut Musk haben sie bereits eine beträchtliche Anzahlung geleistet. Gesundheitstests und Flugtraining würden im Verlauf des Jahres beginnen. Es gebe weitere Teams, die ihr großes Interesse an einer Weltraumreise bekundet hätten und es würden weitere folgen, erklärte Musk.

          Für den Flug solle das „Dragon“-Raumschiff benutzt werden, bereits Nachschub und laut Plan demnächst auch Astronauten zur Internationalen Raumstation ISS bringt. Noch dieses Jahr soll die für bemannte Transporte modifizierte Version des Raumschiffes erstmals getestet werden.

          Das von dem Milliardär gegründete Raumfahrtunternehmen will eine kostengünstige Alternative zu staatlichen Raumfahrtprogrammen bieten und hat bereits im Auftrag der Raumfahrtbehörde Nasa die Internationale Weltraumstation ISS mit Nachschub versorgt.

          Weitere Themen

          „Der Weg wird immer steiniger“

          FAZ Plus Artikel: Commerzbank-Chef Zielke : „Der Weg wird immer steiniger“

          Was erwartet der Commerzbank-Chef von Christine Lagarde? Im F.A.Z.-Interview spricht Martin Zielke über die Aufbruchstimmung der neuen EZB-Chefin, den Kampf um Rendite – und die Frage, ob eine Fusion mit der Deutschen Bank ein Selbstzweck sein könnte.

          Topmeldungen

          Polizisten vor einem brennenden Gebäude in Paris, das während einer Demonstration in Brand geraten war.

          Proteste in Frankreich : Die Republik marschiert nicht mehr

          Im Streit um die Rente haben Demonstranten Frankreich praktisch lahmgelegt. Nicht überall bleibt der Protest friedlich. Es ist ein Kampf gegen nebulöse Absichten der Regierung.
          Die Kommunalwahlen in NRW sind für die SPD von existentieller Bedeutung: Die Partei kann sich nur stabilisieren, wenn ihnen ihre kommunale Basis nicht wegbricht.

          Verschuldete Kommunen : Werden die Altschulden zur tickenden Zeitbombe?

          Die Lösung des Altschulden-Problems hat sich die große Koalition fest vorgenommen. Gerade die von der SPD regierten Großstädte im Ruhrgebiet würden von Bundeshilfe profitieren – bisher verhält sich Nordrhein-Westfalen jedoch merkwürdig passiv.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.