https://www.faz.net/-gqe-9mee4

Soziale Marktwirtschaft : Bildungschancen sind der Schlüssel

  • -Aktualisiert am

Düsseldorf: Spielzeug liegt in einem Sandkasten in einer Kindertagesstätte Bild: dpa

Soziale Marktwirtschaft muss neu gedacht werden und braucht gerechtere Bildungschancen – so viel kündigt auch eine Charta von Wirtschaftsminister Peter Altmaier an. Die Förderung sollte schon im Kindergarten anfangen.

          4 Min.

          Die Soziale Marktwirtschaft hat sich in der zweiten Hälfte des 20.Jahrhunderts als sehr erfolgreich erwiesen: Sie verbindet Eigenverantwortung und Wettbewerb mit sozialem Ausgleich. Nach 70 Jahren ist es an der Zeit, sich Gedanken über ihre Zukunftsfähigkeit zu machen. Denn zunehmend kommen Zweifel auf, ob die bewährte Wirtschaftsordnung heutige Herausforderungen angemessen berücksichtigt.

          Wirtschaftsminister Peter Altmaier hat angekündigt, eine Charta zur Neugestaltung der Sozialen Marktwirtschaft zu entwickeln. In diesem Rahmen wird diskutiert, ob die staatlichen Belastungen reduziert werden müssen, wie man die Gründermentalität stärkt oder wie sich die Ordnungspolitik für die digitale Wirtschaft weiterentwickeln lässt.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            im F.A.Z. Digitalpaket

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Maskenpflicht in der Lombardei: Der Platz vor dem Mailänder Dom.

          Zweite Corona-Welle in Italien : Zwangseinweisungen ins Krankenhaus?

          Strandpartys, Fleischbetriebe und Quarantäne-Brecher machen Italien beim Kampf gegen das Virus zu schaffen. Einige Regionen fordern nun strikte Maßnahmen. Mit einer „Diktatur“ habe das nichts zu tun, heißt es etwa aus der Region Venetien.