https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/so-will-die-fdp-die-rente-reformieren-17176545.html

Aktienrente : So will die FDP die Rente reformieren

Die FDP will die Altersvorsorge für Rentner umstrukturieren. Bild: Jens Gyarmaty

Die FDP will mit einer „gesetzlichen Aktienrente“ das Rentensystem stabilisieren. Doch das Modell würde zu hohen Ausfällen bei der gesetzlichen Rentenversicherung führen.

          4 Min.

          Im nahenden Wahlkampf werden die unterschiedlichen Angebote der Parteien in der Rentenpolitik ein Hingucker sein. Die FDP legt nun schon einmal vor: Sie will das deutsche System der Altersvorsorge umbauen und mit Hilfe einer „gesetzlichen Aktienrente“ zukunftsfest machen.

          Kerstin Schwenn
          Wirtschaftskorrespondentin in Berlin.

          Die herkömmlichen Reformrezepte reichen nach Überzeugung der Liberalen angesichts der Alterung der Bevölkerung nicht mehr aus. Die Ausweitung der Versicherungspflicht auf andere Berufsgruppen oder immer höhere Steuerzuschüsse für die Rentenkasse, die schon heute 100 Milliarden Euro im Jahr übersteigen, verwerfen sie als Scheinlösungen.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Legt auch ihr Amt als RBB-Chefin nieder: Patricia Schlesinger

          Nach Schlesingers Rücktritt : Der RBB liegt in Trümmern

          Zuerst trat sie als ARD-Vorsitzende zurück, dann als Intendantin des RBB. Patricia Schlesinger hat die Reißleine gezogen. So vermeidet sie einen erzwungenen Abgang. Ihr Sender braucht einen Neuanfang, der sich gewaschen hat.

          Blamabler Eintracht-Auftakt : Niederträchtig und verstörend

          Eintracht Frankfurt hat zum Bundesligaauftakt gegen den FC Bayern ein in vielen Belangen blamables Bild abgegeben. Es herrscht Handlungsbedarf: auf dem Rasen und in der Führungsetage.
          Sinnblind den Faden verloren: Stephanie Müther (links, 2. Norn) und Kelly God (3. Norn) am Beginn der „Götterdämmerung“.

          Bayreuther Festspiele : Ein Stinkefinger fürs um Deutung bemühte Publikum

          Abschied von der Lesbarkeit der Welt: Nach der „Götterdämmerung“ entlädt sich in Bayreuth der geballte Hass des Publikums auf Valentin Schwarz, den Regisseur des neuen „Rings“. Doch dieses Fiasko erzählt viel über unsere Situation.