https://www.faz.net/-gqe-6xf70

Smartphones und Tablets : Stellvertreterkriege

  • -Aktualisiert am

Auf dem Smartphone- und TabletMarkt geht es gerade zu wie im Kalten Krieg. Der Kampf wird vor Patentgerichten ausgetragen. Das kostet viel Geld.

          1 Min.

          Erst droht eine Großmacht der anderen mit massiver Vergeltung: Vom verstorbenen Apple-Gründer Steve Jobs ist gar der Spruch vom „thermonuklearen Krieg“ überliefert, mit dem er Google überziehen wollte, weil er der Meinung war, der Konkurrent hätte das Smartphone- und Tablet-Betriebssystem Android von Apple kopiert.

          Weil Auslöschung aber nicht zur Debatte steht, tragen Apple und Google ihren Kampf vor Patentgerichten aus. Apple klagt gegen Samsungs Android-Tablets. Motorola, das bald zu Google gehört, hat gerade einen Verkaufsstopp gegen bestimmte iPhones und iPads erwirkt.

          Die Patentgefechte sind moderne Stellvertreterkriege. Sie kosten zwar zum Glück keine Menschenleben, verschlingen aber Geld, das die Unternehmen besser gleich in Innovationen gesteckt hätten.

          Das neueste Urteil zeigt das: Vom Verbot ausgenommen ist Apples aktuelle Smartphone-Reihe 4S. So führen die Patentstreitigkeiten am Ende zum selben Ergebnis, denn die Hersteller werden ihre Produkte weiterentwickeln, damit sie sich wieder mehr unterscheiden. Die Konsumenten haben größere Auswahl. Nur dauert der Umweg über die Gerichte viel länger.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.