https://www.faz.net/-gqe-9qr31

Huawei verliert Lizenz : Raus aus Europa

Möglicherweise das letzte Smartphone von Huawei mit Apps von Google: das P30 Pro. Bild: Dettweiler

Das wird Huawei hart treffen. Ohne die Lizenz für Apps von Google wird das chinesische Unternehmen auf dem europäischen Smartphone-Markt kaum bestehen können.

          1 Min.

          Huawei kann sich vom europäischen Smartphone-Markt langsam verabschieden. Am 19. September wird das chinesische Unternehmen sein neues Flaggschiff Mate 30 ohne Apps von Google vorstellen. Das amerikanische Unternehmen entzieht den Chinesen die Lizenz mit Verweis auf Trumps Sanktionen.

          Es ist gleichgültig, wie gut Kamera, Prozessor und Bildschirm sein werden. Selbst treue Kunden von Huawei dürften sich nach Alternativen von der Konkurrenz umschauen. Ohne Maps, Youtube, Gmail und vor allen Dingen dem Play Store, der Grundlage für neue Apps, wird ein Android-Smartphone nutzlos. Auch wenn das Betriebssystem selbst eine offene, lizenzfreie Software ist, hat Google die Nutzer von seinen Anwendungen abhängig gemacht.

          Huawei hat wenig Argumente, die Kunden bei der Stange zu halten. Die Produkte der Konkurrenz sind auf einem ähnlich hohen Niveau. Huawei kann sich jedoch auf seine Nutzer in der Heimat verlassen. China ist der größte Absatzmarkt für das Unternehmen aus Shenzhen. Dort lebt man seit vielen Jahren ohne die Apps von Google. Es gibt für Chinesen sehr wenige Gründe, Smartphones von Huawei nicht zu kaufen.

          Aus technischer Sicht ist es sogar sinnvoll. Der amerikanische Präsident Trump attackiert mit seinen Sanktionen das innovativste Unternehmen auf dem Markt für Smartphones.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Minsk: Demonstranten laufen vor der Polizei weg.

          Nach Wahl in Belarus : Bluten für Lukaschenka

          Um an der Macht zu bleiben, lässt der Dauerpräsident von Belarus seine Sicherheitskräfte hart gegen Demonstranten vorgehen. Es gibt viele Verletzte. Die Proteste haben das ganze Land erfasst.
          Das Robert Koch Institut präsentiert erfreuliche Entwicklungen: Die Anzahl an Neuinfektionen in Deutschland sinkt wieder.

          RKI-Zahlen : 436 registrierte Coronavirus-Neuinfektionen

          Trotz weniger Neuinfektionen übersteigt die Reproduktionszahl weiterhin den kritischen Grenzwert von 1. Innenstaatssekretär Krings fordert eine Anzeigepflicht vor Reisen in Risikogebiete – um besser prüfen zu können, wer die Testpflicht einhält.
          In der Mannheimer Einkaufsstraße Planken ist eine Frau mit einer Alltagsmaske unterwegs.

          Corona-Maßnahmen : Die Eigenverantwortung zählt

          Es gibt kein Bürgerrecht, das die Vermeidung von Krankheit und Tod garantiert, schreibt der Jurist Hinnerk Wißmann in seinem Gastbeitrag. Die Erwartungen ans staatliche Corona-Management gehen fehl.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.