https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/sicherheit-am-flughafen-behoeren-und-das-drohnen-chaos-15952378.html
 

Flughafen-Kommentar : Drohnen-Ignoranz

  • -Aktualisiert am

Bild: dpa

Es verwundert, wie unvorbereitet Flughäfen mit Drohnen umgehen. Lahme Behörden und Betreiber der Flughäfen hierzulande schieben die Verantwortung hin und her. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis ein Verkehrschaos kommt.

          1 Min.

          Seit Drohnen technisch immer ausgereifter werden, kinderleicht zu bedienen sind und überall im Internet gekauft werden können, nehmen auch die Risiken erheblich zu. Schließlich könnten mit Sprengstoff bestückte Flugroboter sogar für schreckliche Terroranschläge eingesetzt werden.

          Der Londoner Flughafen Gatwick, der siebtgrößte in Europa, ist jetzt aufgrund wohl absichtlicher Störungen mit Drohnen unbekannter Herkunft komplett lahmgelegt worden. Die Verursacher werden noch gesucht. Starts und Landungen wurden zur Vorsicht abgesagt, Zehntausende Passagiere strandeten, ein mulmiges Gefühl macht sich breit.

          Verwunderlich ist, wie unvorbereitet gerade Flughäfen mit diesen Gefahren umgehen. Sie müssten doch eigentlich Sicherheit auf allen Gebieten und reibungslose Abläufe großschreiben. Auch in Deutschland hat nicht ein Flughafen Drohnenabwehrsysteme aufgestellt, die von der Industrie längst angeboten werden.

          Lahme Behörden und laxe Flughafenbetreiber schieben sich die Verantwortung hin und her – seit Jahren. Passiert ist nichts. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis auch hier eine Drohne ein Verkehrschaos oder sogar schweren Schaden anrichtet. Es wäre vermeidbar.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Home of the Bonuszahlungen: der Sitz des RBB an der Berliner Masurenallee.

          Nur nicht für Schlesinger : RBB legt Bonuszahlungen offen

          Der RBB veröffentlicht die Bonuszahlungen für sein Spitzenpersonal. Bis dato wurde bestritten, dass es sie gibt beziehungsweise: Sie waren geheim. Die Zusatzverdiente sind beträchtlich. Und ein Name fehlt in der Gehaltsliste.
          Hamja Ahsan

          Neuer Documenta-Streit : Der Mann, der den Kanzler beschimpft

          Der britische Künstler und Documenta-Teilnehmer Hamja Ahsan schmäht Olaf Scholz als Faschisten. Und beschimpft auch alle anderen Deutschen. Ist das Kunst? Und muss man es sich gefallen lassen?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.