https://www.faz.net/-gqe-a04qh

Tourismus : Schweiz buhlt um Deutsche

Corona-Sommer 2020: Vor allem Eidgenossen genießen die Schweizer Seen und Berge. Bild: EPA

Den Eidgenossen fehlen die ausländischen Gäste, vielen Hotels droht der Konkurs. Nun wollen sie bei deutschen Touristen punkten – mit praktischen und geldwerten Angeboten.

          4 Min.

          In der Schweiz hat sich die Virusgefahr derart entspannt, dass sich die Eidgenossen wieder nach draußen und in die Gasthäuser trauen. Zu Pfingsten war auf den Terrassen vieler Ausflugslokale ohne Reservierung kaum ein Platz zu ergattern. „Vor zwei Monaten hätte ich nicht gedacht, dass jetzt schon wieder so viele Gäste kommen“, sagt Andreas Züllig. Der gelernte Koch führt und besitzt den „Schweizerhof“ im Graubündener Ort Lenzerheide. Über Pfingsten war sein Hotel voll ausgebucht, wobei Züllig 25 seiner 80 Zimmer bewusst leer ließ, um den Gästen im Restaurant und in der Wellness-Anlage mehr Platz zu lassen.

          Johannes Ritter

          Korrespondent für Politik und Wirtschaft in der Schweiz.

          Von diesem Samstag an dürfen die Schweizer Bergbahnen ihren Betrieb wieder aufnehmen. Schon die Ankündigung dieser und anderer Lockerungen zum Wohle der wichtigen Tourismuswirtschaft ließ die Anfragen für den Sommer vielerorts in die Höhe schnellen. „Wir sind für Juli und August schon sehr gut gebucht“, erzählt Züllig. Auch andere Hoteliers berichten von erfreulichen Reservierungszahlen, die zum Teil sogar jene des vorjährigen Sommers übertreffen. Waren die Untergangsszenarien, welche die Tourismusverbände noch im März verbreitet hatten, also überzogen? Nur bedingt.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Ganz schön neblig: Der Covid-19-Impfstoff muss in Spezialkühlschränken aufbewahrt werden bei mehr als eisigen Temperaturen.

          Corona-Impfung : Was man über mögliche Nebenwirkungen weiß

          In Deutschland wird gegen Covid-19 geimpft. Die Impfstoffe sind neu und vielen nicht geheuer, sie fürchten gar Langzeitfolgen. Dabei ist über unerwünschte Begleiterscheinungen der Spritze schon viel bekannt.
          Freundinnen: Luisa und Sophie wohnen zusammen in Frankfurt. Beide verdienen Geld mit Pornovideos, die sie selbst aufnehmen.

          Studentin in Geldnot : Pornos drehen für den Master

          Luisa besucht eine Hochschule im Rhein-Main-Gebiet und verkauft Sexvideos, um ihr Studium zu finanzieren. Sie sagt, das fühle sich dreckig an. Doch der Geldmangel habe sie dazu getrieben, und andere Nebenjobs sind ihr zu zeitaufwendig.