https://www.faz.net/-gqe-88i7v

Schweden : Astrid Lindgren auf dem Geldschein

  • Aktualisiert am

Die neuen schwedischen Banknoten Bild: dpa

Die schwedische Reichsbank bringt heute neue Banknoten in den Umlauf. Den 20-Kronen-Schein ziert die Kinderbuchautorin Astrid Lindgren.

          1 Min.

          Die Schweden haben am Donnerstag neue Geldscheine bekommen. Die schwedische Reichsbank gab neue 20, 50, 200 und 1000 Kronen-Noten in Umlauf. Im Oktober 2016 sollen die 100 und die 500 Kronen-Scheine sowie einige Münzen ausgetauscht werden.

          „Die Scheine haben mehr Sicherheitsmerkmale und bieten einen besseren Schutz vor Fälschung“, sagte Reichsbankchef Stefan Ingves. So hätten sie unter anderem ein spezielles Sicherheitsband mit Muster und ein Bild, das seine Farbe verändert, wenn man den Schein hin und her bewegt. Die Münzen sollen künftig kein Nickel mehr enthalten und leichter werden.

          Auf der Vorderseite der Scheine sind Porträts berühmter Schweden abgebildet: die Kinderbuchautorin Astrid Lindgren (20 kr), der Poet und Künstler Evert Taube (50 kr), der Regisseur Ingmar Bergman (200 kr) und der ehemalige UN-Generalsekretär Dag Hammarskjöld (1000 kr). Das alte Geld wird am 30. Juni 2016 ungültig.

          Weitere Themen

          Eine Brücke für Deutschland

          FAZ Plus Artikel: Südtirol : Eine Brücke für Deutschland

          Südtirol hat in den vergangenen Monaten in das Gesundheitssystem investiert und sogar Covid-Patienten aus Bayern aufgenommen. Doch es gibt ein Problem: die ungeimpfte deutschsprachige Bevölkerung.

          Topmeldungen

          Im Bundestag : Scholz’ Minister vereidigt

          Jetzt ist das Kabinett von Olaf Scholz offiziell im Amt: Nachdem der Bundespräsident die Minister ernannt hat, haben sie vor dem Bundestag den Amtseid abgelegt.
          Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU)

          Gewaltphantasien in Chatgruppe : Ermittlungen nach Mordplänen gegen Kretschmer

          Nach einem Fernsehbericht über Gewaltphantasien in einer Telegram-Chatgruppe ermittelt die sächsische Terrorabwehr. Mitglieder der Gruppe hatten dazu aufgerufen, Sachsens Ministerpräsidenten wegen seiner Corona-Politik „aufzuhängen“.
          Offiziell von Anlegern verpönt, tatsächlich gefragt: Ölinvestitionen

          Energiewende : Geldquellen für Öl versiegen nicht

          Öl, Gas und Kohle werden am Aktienmarkt zunehmend kritisch gesehen. Doch abseits der Börse pumpen Großinvestoren Milliarden in die Branche.