https://www.faz.net/-gqe-71foz

Schulden : Schweiz wohl größter deutscher Gläubiger

Die Schweizer Nationalbank in Bern Bild: dpa

Der Bund hat insgesamt rund 1,1 Billionen Euro Schulden in Bundeswertpapieren. Wer die Papiere hält, ist nicht genau bekannt. Neue Informationen deuten darauf hin, dass die Schweizerische Nationalbank mit rund 100 Milliarden der größte Einzelgläubiger des deutschen Staatswesens sein könnte.

          1 Min.

          Die Schweizerische Nationalbank SNB könnte der größte Einzelgläubiger des deutschen Staatswesens sein. Darauf deuten Informationen der „Neuen Zürcher Zeitung“. Sie zitiert den Schweizer Nationalrat Hans Kaufmann mit der Feststellung, die Nationalbank halte für rund 100 Milliarden Franken deutsche Anleihen und sei mit einem Anteil von 7 bis 8 Prozent Anteil an der Schuld des deutschen Bundes größter Einzelgläubiger Deutschlands. Diese Angaben lassen sich nicht genau verifizieren, erscheinen aber nicht unplausibel.

          Die SNB kommentierte den Bericht auf Anfrage nicht. Ihre Devisenreserven betragen nach den neuesten Angaben rund 375 Milliarden Franken, von denen etwa die Hälfte in Euro gehalten wird. 90 Prozent der Währungsreserven hält die SNB in Anleihen, von denen wiederum 84 Prozent auf Papiere mit dem erstrangigen AAA-Rating entfallen. Von den verbliebenen Ländern mit einem AAA-Rating im Euroraum besitzt alleine Deutschland einen umsatzstarken und stets liquiden Handel mit seinen Staatsanleihen.

          Die Schuld des deutschen Bundes beträgt aktuell rund 1,1 Billionen Euro. Die Bundesfinanzagentur verfügt nicht über eine Aufstellung der größten einzelnen Halter von Bundespapieren. Solche Angaben seien unzuverlässig, da der jährliche Handel mit Bundespapieren rund dem Sechsfachen der ausstehenden Schuld entspreche. Viele Anleihen und Obligationen des Bundes wechseln oft den Besitzer. Zudem machen viele Investoren, darunter Zentralbanken und Staatsfonds, keine detaillierten Angaben über ihre Anleihebestände. Bisher hat sich kein Investor erkennen lassen, der mehr Bundespapiere besitzen dürfte als die Nationalbank. In Frage kämen wohl am ehesten chinesische Adressen.

          Weitere Themen

          Mainzer Goldgrube im Kampf gegen die Pandemie Video-Seite öffnen

          Globaler Hoffnungsträger : Mainzer Goldgrube im Kampf gegen die Pandemie

          Voriges Jahr war die Mainzer Biotechnologiefirma Biontech noch weithin unbekannt, nun hat sie sich zum globalen Hoffnungsträger im Kampf gegen die Corona-Pandemie gemausert. Zusammen mit dem amerikanischen Pharmariesen Pfizer entwickelte Biontech einen nach eigenen Angaben zu mehr als 90 Prozent wirksamen Impfstoff gegen das Virus.

          Topmeldungen

          Holz allein reicht nicht! : Wie Bauen wirklich nachhaltig wird

          Die Hälfte aller verarbeiteten Rohstoffe steckt in Gebäuden, Straßen oder Brücken. Durch das Bauen entstehen riesige Mengen CO2. Trotzdem können Bauherren einiges für Klimaschutz und Wohngesundheit tun. Ein paar Vorschläge.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.