https://www.faz.net/-gqe-7nd07

Hinterziehung : Wo die Steuerfahnder am meisten zuschlagen

  • Aktualisiert am

Umsatz- und Einkommenssteuer werden besonders häufig hinterzogen. Bild: FAZ.NET/Statista - Lizenz: CC BY-ND 3.0

3,1 Milliarden Euro Steuern hat der deutsche Staat zuletzt nach erfolgreichen Steuerfahndungen eingenommen. Das ist mehr als je zuvor. Immer wichtiger wird die Umsatzsteuer.

          Die deutschen Steuerfahnder spülen dem deutschen Fiskus eine Menge Geld in die Kassen: 3,1 Milliarden hat der deutsche Staat im Jahr 2012 nach erfolgreichen Steuerfahndungen eingenommen - das ist Rekord.

          Eine immer wichtigere Rolle spielt dabei die Umsatzsteuer, deren Anteil an der Gesamtsumme der durch die Ermittlungen mehr eingenommenen Steuern mittlerweile auf mehr als zwei Milliarden Euro gestiegen ist, etwa 66 Prozent. Abnehmend ist hingegen seit Jahren der Anteil der hinterzogenen Einkommenssteuer, zuletzt kam nur noch jeder fünfte Euro der Mehrsteuern aus diesem Bereich.

          Das Bundesfinanzministerium erklärte dazu, dass es „bedeutende Ermittlungsfälle“ im Umsatzsteuerbereich gegeben habe. Beispiele seien aufgedeckte Umsatzsteuerkarusselle. Dabei arbeiten mehrere Unternehmen grenzüberschreitend zusammen, um den Staat um Umsatzsteuerzahlungen zu betrügen.

          Weitere Themen

          Hipster, ab aufs Land!

          FAZ Plus Artikel: Strukturwandel : Hipster, ab aufs Land!

          Die Bundesregierung will benachteiligten Regionen helfen: mit Geld und schnellem Internet. Dass sich dort mittlerweile bizarrerweise Pendlerströme umkehren, kann man mit diesen Mitteln aber nicht beheben. Denn oft geht es um ein Lebensgefühl.

          Topmeldungen

          Müssen sich auf Reformen einigen: Luigi Di Maio und Matteo Salvini im Februar in Rom

          Italiens Regierung : Salvini droht mit vorgezogenen Wahlen – mal wieder

          Italiens nnenminister steht wegen der Affäre um mögliche Parteispenden aus Russland unter Druck – und bedrängt nun seinen Koalitionspartner. Es sei noch genügend Zeit, das Parlament aufzulösen und nach der Sommerpause neu zu wählen.

          Bayern München : Die klare Botschaft des Manuel Neuer

          Dortmund hat kräftig aufgerüstet. Die Bayern indes kommen auf dem Transfermarkt nicht so richtig voran. Torwart Manuel Neuer sieht das gelassen – und verrät, welches besondere Ziel die Münchner antreibt.
          Wladimir Putin in jung: Mit dem russischen Bildbearbeitungsprogramm „FaceApp“ können Menschen optisch jünger oder älter gemacht werden.

          Beliebte Alterungs-App : FBI soll „FaceApp“ untersuchen

          Die „FaceApp“ schafft mithilfe Künstlicher Intelligenz, dass Menschen älter oder jünger aussehen. Die russische Anwendung liegt voll im Trend – gerät jetzt aber wegen Bedenken zum Datenschutz unter politischen Druck.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.