https://www.faz.net/-gqe-7mhef

Gehaltsvergleich : VW-Chef verdient am Tag so viel wie andere im Jahr

  • Aktualisiert am

Bild: FAZ.NET/Statista - Lizenz: CC BY-ND 3.0

Ein deutscher Arbeitnehmer muss im Durchschnitt ein Jahr arbeiten, um so viel Geld zu bekommen wie Volkswagen-Boss Martin Winterkorn jeden Tag verdient. Ein Vergleich.

          Am Wochenende hat der Fußballbundesligist Hamburger SV seinen Trainer Bert van Marwijk rausgeworfen - bekannt geworden ist dabei auch, was er verdient. Herunter gerechnet hat er fast 30.000 Euro bekommen - pro Tag.

          Damit steht er den höchsten deutschen Industriemanagern kaum nach. Martin Winterkorn, der den Automobilhersteller Volkswagen führt, bekommt auf einen Tag gerechnet nicht viel mehr, zeigt ein Vergleich des Datenanbieters Statista für FAZ.NET. Und so gut wie Winterkorn verdient kein anderer Dax-Vorstandsvorsitzender.

          Auch der App-Entwickler Dong Nguyen machte in der vergangenen Woche Gehalts-Schlagzeilen: Er nahm das populäre Spiel „Flappy Bird“ aus den App Stores. Und dies, obwohl er damit dem Vernehmen nach 50.000 Dollar täglich verdiente.

          Ein durchschnittlicher deutscher Arbeitnehmer kann von solchen Summen nur träumen. Er verdient gerade einmal 97 Euro am Tag - und somit im Jahr soviel wie Winterkorn, Nguyen oder Bert van Marwijk an einem Tag.

          Weitere Themen

          Wird die Maut zum Minusgeschäft?

          Neue Prognosen : Wird die Maut zum Minusgeschäft?

          Interne Zahlen aus dem Verkehrsministerium zeigen: Aus den erhofften 500 Millionen Euro wird wohl nichts – schuld sind Veränderungen in der Fahrzeugflotte. Die Grünen geißeln das Lieblingsvorhaben von Verkehrsminister Scheuer als „ teures und sinnloses Stammtischprojekt“.

          Topmeldungen

          Umstrittenes Projekt: Künftig sollen Autofahrer zur Kasse gebeten werden.

          Neue Prognosen : Wird die Maut zum Minusgeschäft?

          Interne Zahlen aus dem Verkehrsministerium zeigen: Aus den erhofften 500 Millionen Euro wird wohl nichts – schuld sind Veränderungen in der Fahrzeugflotte. Die Grünen geißeln das Lieblingsvorhaben von Verkehrsminister Scheuer als „ teures und sinnloses Stammtischprojekt“.
          Die Große Koalition erzielt in der Nacht auf Montag einen Kompromiss bei der Grundsteuer (Archivbild von Angela Merkel (CDU) und Olaf Scholz (SPD)).

          Große Koalition : Union und SPD einigen sich bei Grundsteuer

          Schon beim ersten Koalitionsausschuss mit neuer Besetzung erzielt die Bundesregierung einen Kompromiss. Ist das Ausdruck einer neuen Handlungsfähigkeit? Etliche Streitpunkte können jedenfalls nicht gelöst werden.
          Suchen nach Kraft und Mut: Anne Will diskutiert mit ihren Gästen (hier Franziska Giffey und Volker Bouffier) den Zustand der Großen Koalition.

          TV-Kritik „Anne Will“ : Kein Mut in Sicht

          Deutschland driftet auseinander: Im Westen wird das Land grün, im Osten blau. Bei Anne Will geht es darum, ob die Bundesregierung noch den Willen und die Kraft hat, mit überzeugender Politik zu antworten. Das Ergebnis der Debatte ist ernüchternd.

          Rückkehr nach Dortmund? : Hummels passt ins BVB-Konzept

          Es wäre ein wahrer Transfercoup: Gleich aus zwei Gründen aber würde ein Wechsel von Mats Hummels zur Borussia Sinn ergeben. Und eigentlich spräche einer dagegen – oder nicht?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.