https://www.faz.net/-gqe-7l5o6

Außenhandel : Deutschland hat keinen Exportüberschuss im Euro

  • Aktualisiert am

Bild: FAZ.NET/Statista - Lizenz: CC BY-ND 3.0

Deutschland wird wegen seiner Exportüberschüsse kritisiert. Kritiker sehen sie als einen Grund für die Schuldenkrise in Euro-Ländern. Doch der Überschuss entsteht außerhalb des Euroraums.

          Die Deutschen sind stolz auf ihre Exporte - auch weil sie zeigen, wie begehrt deutsche Maschinen und Autos in der Welt sind. So war es auch wieder im vergangenen Jahr: Allein von Januar bis November 2013 wurden Waren im Wert von über 1,01 Billionen Euro ins Ausland verkauft.

          Dennoch stehen die Überschüsse immer wieder in der Kritik - dann ist von „Ungleichgewichten“ die Rede. Jüngst hat Amerikas Finanzminister Jack Lew seine Skepsis über die hohen Überschüsse vorgetragen. Manche Kritiker sehen in den Handelsüberschüsses auch einen der Gründe für die Schuldenkrise in vielen Euro-Ländern.

          Die Grafik von Statista zeigt, dass Deutschlands Handel mit anderen Ländern des Euroraums ausgeglichen ist. Die Überschüsse entstehen außerhalb des Euroraums - zum kleineren Teil im Handel mit den restlichen EU-Ländern, zum größeren Teil im Handel mit Drittländern außerhalb der EU.

          Weitere Themen

          Indien verbietet E-Zigaretten Video-Seite öffnen

          Todesfälle durch Vaping : Indien verbietet E-Zigaretten

          In letzter Zeit kam es aber vermehrt zu Lungenkrankheiten und sogar Todesfällen, die Ärzte auf das sogenannte Vaping zurückführen. Viele Regierungen stören sich auch daran, dass die Industrie gezielt Jugendliche anspricht.

          Topmeldungen

          Rechtsextreme Netzwerke : Wie stoppt man den Hass?

          Rechtsextreme Netzwerke stiften im Internet immer wieder zu blutigen Taten an. In einer neuen Studie untersuchen Physiker die Dynamiken des Hasses – und entwickeln vier Strategien dagegen.
          Justin Trudeau im September in Truro

          Wahlkampf in Kanada : Der Politik-Star stellt sich den Wählern

          Ende Oktober wird in Kanada gewählt. Premierminister Justin Trudeau, der seiner liberalen Partei vor vier Jahren einen Rekordsieg einbrachte, führt einen Wahlkampf mit Startschwierigkeiten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.