https://www.faz.net/-gqe-a4azb

Epic gegen Apple : Schlappe für Epic Games

  • Aktualisiert am

Bild: AFP

Epic Games verliert abermals vor Gericht gegen Apple. Hintergrund des Rechtsstreits ist die Frage, wie stark Plattformen die Regeln der digitalen Welt bestimmen sollten.

          1 Min.

          SAN FRANCISCO. Im Streit mit dem Technologiekonzern Apple hat der Videospiel-Entwickler Epic Games vor Gericht abermals einen Rückschlag erlitten. Das kalifornische Bezirksgericht wies einen Eilantrag des Entwicklers zurück, mit dem dieser die Wiederaufnahme seines beliebten „Fortnite“ -Spiels in den App Store von Apple erzwingen wollte. Die Verluste, die Epic Games durch den Ausschluss aus den App Stores erleide, seien eine „selbst zugefügte Wunde“, erklärte das Gericht. Der Spieleentwickler könne „Fortnite“ zurück in den App Store bringen, indem es Apples Bezahlsystem nutze. Es gebe keinen Anlass für eine Eilentscheidung vor dem eigentlichen Prozess, der wohl nicht vor Juli 2021 beginne. Der Streit zwischen Apple und den „Fortnite“-Machern hatte sich Mitte August daran entzündet, dass Epic Games ein Update veröffentlicht hatte, das Abgaben an Apple ebenso wie an Google aushebeln sollte. Der Schritt löste eine Debatte aus, wie stark Plattformen die Regeln der digitalen Welt bestimmen sollten. Apple verlangt 30 Prozent der Umsätze, die App-Programmierer auf seinen Plattformen erzielen.

           

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen in Düsseldorf (September 2020)

          Sucharit Bhakdi : Der bittere Mediziner

          Sucharit Bhakdi war einmal ein angesehener Professor. Heute befeuert er die Querdenker und behauptet, dass die Deutschen in einer Diktatur lebten. Ein Besuch in Kiel.