https://www.faz.net/-gqe-81oz3

Software-Pionier : SAP-Mitbegründer Klaus Tschira ist tot

  • Aktualisiert am

Klaus Tschira Bild: dpa

Der Mitbegründer des Walldorfer Softwarekonzerns SAP ist am Dienstag in Heidelberg im Alter von 74 Jahren gestorben.

          Der Mitbegründer des Walldorfer Softwarekonzerns SAP, Klaus Tschira, ist tot. Er sei am Dienstag im Alter von 74 Jahren unerwartet gestorben, teilte die Klaus Tschira Stiftung mit. Auch SAP bestätigte den Tod: „Wir haben einen großen Gründer und Förderer verloren“, hieß es in einer Mitteilung des Konzerns.

          Laut  einer Meldung des Rhein-Neckar-Fernsehens starb Tschira heute Mittag in Heidelberg an den Folgen eines medizinischen Notfalls. Eine vom Notarzt versuchte Reanimation sei erfolglos geblieben.

          Tschira hatte Europas größten Software-Konzern 1972 zusammen mit vier weiteren ehemaligen Mitarbeitern des IBM-Konzerns - Dietmar Hopp, Hasso Plattner, Hans-Werner Hector und Claus Wellenreuther - als „SAP Systemanalyse und Programmentwicklung“ gegründet. Das Unternehmen entwickelte die Datenverarbeitung in Echtzeit, die bis dahin noch über Nacht ausgeführt wurde, und ging 1988 an die Börse.

          Nach seinem Rückzug aus dem operativen Geschäft war Tschira von 1998 bis 2007 im SAP-Aufsichtsrat tätig. Nebenbei - im Jahr 1995 - gründete er die Klaus Tschira Stiftung, die das Interesse an Naturwissenschaften, Mathematik und Informatik fördert und entsprechende Forschungsprojekte unterstützt.

          Weitere Themen

          Wie teuer wird es für mich?

          FAZ Plus Artikel: Klimapaket : Wie teuer wird es für mich?

          Das Klimapaket der Bundesregierung kostet manche Leute Geld, anderen bringt es eine Ersparnis. Wir haben einige Fälle durchgerechnet. In manchen Fällen können Pendler zum Beispiel sogar Geld sparen.

          Topmeldungen

          Schlechte Laune im Osten? Das stimmt nicht so ganz.

          Ostdeutschland : Woher die schlechte Laune?

          Steht es dreißig Jahre nach dem Ende der DDR wirklich so schlimm mit der deutschen Einheit und dem Osten? Nein. Die krasse Fehleinschätzung hat auch etwas mit denen zu tun, die heute die politische Meinung im Osten mitprägen.
          Ashton Applewhite

          Altersdiskriminierung : „Man kann nicht jung bleiben“

          Die Amerikanerin Ashton Applewhite kämpft gegen eine Form der Diskriminierung, über die kaum jemand spricht, obwohl sie jeden irgendwann treffen wird. Ein Gespräch über Altersdiskriminierung.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.